Dienstag, 28. Juni 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

DAX geht nach "Brexit"-Votum weiter kräftig in die Knie
Erdogan entschuldigt sich bei Putin für Kampfjet-Abschuss
INSA-Umfrage: Große Koalition unter 50 Prozent
Island wirft England aus der Fußball-EM
Deutschland, Frankreich und Italien wollen EU-Verteidigungspolitik
Bud Spencer im Alter von 86 Jahren gestorben
Sächsischer CDU-Generalsekretär nimmt Einheimische in Schutz
Explosion in Frankfurter Café: Polizei geht von technischem Defekt aus
Frontex-Chef: 13-mal mehr Flüchtlinge über Libyen als über Türkei
EU untersucht Bayers geplante Übernahme von Monsanto

Newsticker

14:50Abgas-Vergleich in den USA kostet VW mindestens 14,7 Milliarden Dollar
14:26Mindestlohn steigt 2017 auf 8,84 Euro pro Stunde
14:10++ EILMELDUNG ++ Mindestlohn steigt auf 8,84 Euro
13:49Tusk: Sondergipfel zur Zukunft der EU im September
13:16Arzneitests an Dementen: Experten aller Fraktionen unterzeichnen Gegenantrag
13:09Städtetag will Korrektur der Fünf-Milliarden-Entlastung für Kommunen
12:30DAX am Mittag mit kräftigen Gewinnen
12:30DAX am Mittag mit kräftigen Gewinnen
11:08Merkel mahnt nach Brexit-Votum Geschlossenheit der EU an
10:34Kabinett beschließt Entwurf für neues BND-Gesetz
09:48Marcel Beyer erhält Georg-Büchner-Preis
09:31DAX startet mit kräftigen Gewinnen
09:28Lambsdorff: "Boris Johnson lebt in einem Paralleluniversum"
09:21Sozialverband will umfassende Nachbesserungen am Bundesteilhabegesetz
09:13Duisburg: Ein Toter nach Schlägerei in Justizvollzugsanstalt

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Dienstagmittag zunächst kräftige Kursgewinne verzeichnet: Kurz vor 12:30 Uhr wurde der Deutsche Aktienindex mit 9.470,34 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Plus von 2,18 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine von RWE, der Allianz und der Deutschen Lufthansa. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Steinmeier besorgt über Eskalationspotenzial in Libyen


Frank-Walter Steinmeier / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat sich angesichts der neuerlichen Gewalt in Libyen besorgt über das Eskalationspotenzial in dem nordafrikanischen Land geäußert. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochausgabe) nannte Steinmeier die Lage in Tripolis und Bengasi höchst angespannt. Ein Abdriften Libyens in noch mehr Gewalt und Chaos könne nur durch eine Verständigung aller politischen Kräfte über die Zukunft des Landes gelingen.

"Die Gewalt muss deshalb aufhören. Dazu gehört auch Respekt vor den noch immer schwachen demokratischen Institutionen des Landes", erklärte der Außenminister. Wie aus dem Auswärtigen Amt zu hören war, gibt es ständigen Kontakt mit der Botschaft in Tripolis, heißt es in dem Zeitungsbericht weiter. Die künftige Entwicklung in Libyen werde mit großer Aufmerksamkeit verfolgt. Die Botschaft sei arbeitsfähig und stehe weiter für alle Deutschen im Land als Ansprechpartner bereit, hieß es. Dagegen erwägen die USA wegen der politischen Unruhen die Schließung ihrer Botschaft.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 21.05.2014 - 08:21 Uhr

   © news25 2015 | Impressum