Samstag, 23. Juli 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Grünen-Politiker ruft führende AfD-Politiker zu Rücktritt auf
Experten sagen großes Fahrschul-Sterben voraus
Mindestens neun Tote und 20 Verletzte bei Schießerei in München
Schäuble greift Gabriel wegen TTIP an
Merkel gibt am Nachmittag Erklärung zu Gewalttat in München ab
Schießerei in München: Ermittler gehen von "klassischem Amoktäter" aus
Kauder: Nach Gewalttat in München über Rolle sozialer Netzwerke nachdenken
Gewalttat in München: De Maizière ordnet Trauerbeflaggung an
Nur ein Täter bei Schießerei in München - Mindestens zehn Tote
Richterbund kritisiert lasche Haltung der Bundesregierung zur Türkei

Newsticker

22:43Anwohner wollte Amokläufer mit Bierflaschen stoppen
19:29Lottozahlen vom Samstag (23.07.2016)
16:38Grünen-Politiker ruft führende AfD-Politiker zu Rücktritt auf
16:33Barley warnt vor Instrumentalisierung der Münchner Opfer
16:30Von der Leyen will Flüchtlinge bei der Armee beschäftigen
16:00Formel 1: Rosberg holt Pole beim Großen Preis von Ungarn
15:17De Maizière ruft zu Achtsamkeit und Besonnenheit auf
14:51Wetterdienst warnt vor Gewittern mit Starkregen in der Südhälfte
14:46Merkel lobt Einsatz der Sicherheitskräfte in München
14:34Dutzende Tote bei Anschlag in Kabul - IS bekennt sich
13:57Bündnis "Amoklauf Winnenden" von Gewalttat in München nicht überrascht
13:28Habeck warnt vor Schwarz-Grün
12:47Kauder: Nach Gewalttat in München über Rolle sozialer Netzwerke nachdenken
12:43Zahlreiche Opfer nach Explosionen bei Demo in Kabul befürchtet
12:22Experten sagen großes Fahrschul-Sterben voraus

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nach einem turbulenten Handelsverlauf mit einem nur leichten Minus geschlossen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.147,46 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,09 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Am Vormittag hatte es teils heftige Kurssprünge gegeben. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Ströbele: Aufenthalt von US-Söldnern in der Ukraine wäre Skandal


Christian Ströbele / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Aufenthalt von US-Söldnern in der Ukraine wäre laut des Grünen-Politikers Hans-Christian Ströbele ein Skandal. "Das hat mich schon aufgescheucht, deshalb will ich der Sache nachgehen", sagte Ströbele am Montag mit Blick auf einen Bericht der "Bild am Sonntag", wonach nach Informationen des Bundesnachrichtendienstes (BND) rund 400 US-Söldner in der Ukraine im Einsatz sein sollen, im Gespräch mit der Internetseite des Fernsehsenders n-tv. "Sollte das zutreffen, dass amerikanische Söldner in der Ukraine aktiv sind, dann wäre das ein ziemlicher Skandal."

Der Grünen-Politiker wolle nun in Erfahrung bringen, ob und wann die Regierung um Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über den Einsatz von US-Söldnern in der Ukraine informiert wurde. "Deshalb habe ich eine Anfrage an die Bundesregierung gerichtet und hoffe, darauf bald eine Antwort zu bekommen", so Ströbele. Sollte sich herausstellen, dass Merkel bereits seit Wochen im Bilde ist, so "hätte man das natürlich schon vor Wochen in die Diskussion einbringen müssen", betonte der Grünen-Politiker. "Schließlich würde sich dadurch zeigen, dass in diesem Bürgerkrieg ganz offensichtlich Einmischungen von außen stattfinden, dass die ukrainische Regierung sich nicht mehr auf ihre eigene Armee ausreichend verlassen kann und Söldner einstellt - beziehungsweise diese von anderer Stelle bezahlt und in die Ukraine gebracht werden."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 12.05.2014 - 14:07 Uhr

   © news25 2015 | Impressum