Montag, 27. Juni 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Brexit: Gabriel rechnet nicht mit Rückenwind für die AfD
Götz George im Alter von 77 Jahren gestorben
SPD relativiert Forderung nach Volksabstimmungen
Konservative in Spanien stärker - Regierungsbildung trotzdem offen
Grüne und Linke für Plebiszite auch in Deutschland
Forsa: Deutsche erwarten keinen Dominoeffekt durch Brexit
Deutschland nach Sieg gegen Slowakei im EM-Viertelfinale
Waigel plädiert für Verschlankung der EU
Lindner: Steigende Sozialabgaben sind Alarmsirene
EM-Achtelfinale: Belgien schlägt Ungarn

Newsticker

17:36DAX geht nach "Brexit"-Votum weiter kräftig in die Knie
17:25Explosion in Frankfurter Café: Polizei geht von technischem Defekt aus
15:44Erdogan entschuldigt sich bei Putin für Kampfjet-Abschuss
14:38Sachsen-Anhalt: 21-Jähriger wollte Diesellok stehlen
14:14Nutzerdaten aufgetaucht: Telekom ruft zu Passwortwechsel auf
13:45"Schimanski"-Filmpartnerin Virieux von Georges Tod "geschockt"
13:30Seehofer trotz Brexit für Volksentscheide
13:09Lindner: Steigende Sozialabgaben sind Alarmsirene
12:39Türkei stimmt Besuch von der Leyens in Incirlik zu
12:25DAX am Mittag mit deutlichen Verlusten
11:35Türkei: Volker Beck bei Homosexuellen-Veranstaltung verhaftet
10:34Verkehrsgewerkschaft EVG kündigt Widerstand gegen Trassen-Gesetz an
09:58Auktionshäuser kritisieren Ausfuhrverbot für Kunst
09:30DAX startet nach Brexit im Plus
09:20Merkel drängt auf Einigung bei Bund-Länder-Finanzen

Börse

Nach 6,82 Prozent Kursverlust am Freitag hat der DAX zum Wochenstart weiter kräftig nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 9.268,66 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 3,02 Prozent im Vergleich zum Freitag. Papiere von Vonovia und Henkel konnten sich erfolgreich gegen den Abwärtssog stemmen. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Ströbele: Aufenthalt von US-Söldnern in der Ukraine wäre Skandal


Christian Ströbele / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Aufenthalt von US-Söldnern in der Ukraine wäre laut des Grünen-Politikers Hans-Christian Ströbele ein Skandal. "Das hat mich schon aufgescheucht, deshalb will ich der Sache nachgehen", sagte Ströbele am Montag mit Blick auf einen Bericht der "Bild am Sonntag", wonach nach Informationen des Bundesnachrichtendienstes (BND) rund 400 US-Söldner in der Ukraine im Einsatz sein sollen, im Gespräch mit der Internetseite des Fernsehsenders n-tv. "Sollte das zutreffen, dass amerikanische Söldner in der Ukraine aktiv sind, dann wäre das ein ziemlicher Skandal."

Der Grünen-Politiker wolle nun in Erfahrung bringen, ob und wann die Regierung um Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) über den Einsatz von US-Söldnern in der Ukraine informiert wurde. "Deshalb habe ich eine Anfrage an die Bundesregierung gerichtet und hoffe, darauf bald eine Antwort zu bekommen", so Ströbele. Sollte sich herausstellen, dass Merkel bereits seit Wochen im Bilde ist, so "hätte man das natürlich schon vor Wochen in die Diskussion einbringen müssen", betonte der Grünen-Politiker. "Schließlich würde sich dadurch zeigen, dass in diesem Bürgerkrieg ganz offensichtlich Einmischungen von außen stattfinden, dass die ukrainische Regierung sich nicht mehr auf ihre eigene Armee ausreichend verlassen kann und Söldner einstellt - beziehungsweise diese von anderer Stelle bezahlt und in die Ukraine gebracht werden."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 12.05.2014 - 14:07 Uhr

   © news25 2015 | Impressum