Donnerstag, 03. September 2015
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Hohe Flüchtlingszahlen: De Maizière will Grundgesetzänderung
Länder fordern vom Bund bis zu 1.200 Euro pro Flüchtling und Monat
Zeitung: Bund gibt Ländern bei Handy-Abzocke einen Korb
Özdemir fürchtet Fehler heute mehr als früher
Frontex: Flüchtlinge besorgen sich gefälschte syrische Pässe
Bildungsökonom: Studiengebühren kommen zurück
Berlin stellt sich auf noch größere Flüchtlingswelle ein
Palmer und Spahn wollen Änderungen im Asylsystem
CSU dringt auf umfassendere Strategie in Flüchtlingspolitik
Italien zur Wiedereinführung von Grenzkontrollen am Brenner bereit

Newsticker

05:00Wetter: Immer wieder Regenschauer
00:00Geplante Flexi-Rente droht zu Scheitern
22:10Dow-Jones-Index legt wieder zu - Ölpreis freundlich
20:20EU-Währungskommissar will Debatte über Zukunft der Euro-Zone
18:42Lottozahlen vom Mittwoch (02.09.2015)
18:30Wetter: Tiefstwerte erreichen 6 Grad
17:41OB-Wahl in Köln soll wegen Panne doch verschoben werden
17:39DAX verteidigt 10.000-Punkte-Marke
17:12Altkanzler Schmidt erfolgreich operiert
17:04Viktor Orbán: Wer überrant wird, kann niemanden aufnehmen
16:45Berlin stellt sich auf noch größere Flüchtlingswelle ein
16:39Zahl der Balkanflüchtlinge sinkt stark
15:22Maaßen warnt vor neuem Rechtsterrorismus
14:59Frontex: Flüchtlinge besorgen sich gefälschte syrische Pässe
14:19Özdemir fürchtet Fehler heute mehr als früher


Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, so lange es noch geht. Finca Bayano in Panama.

Börse

Am Mittwoch hat der DAX wieder etwas zugelegt und die runde Marke von 10.000 Punkten verteidigt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.048,05 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,32 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Charttechniker warnen vor dem sogenannten "Todeskreuz". [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Immer wieder Regenschauer

Am Donnerstag muss bei starker Bewölkung vor allem im Südosten und Osten Deutschlands mit schauerartig verstärkten, teilweise auch gewittrigen Regenfällen gerechnet werden. Auch im Nordwesten und Norden ziehen im Tagesverlauf neben sonnigen Abschnitten auch Quellwolken durch, die wiederholt kurze Schauer bringen. Weitestgehend trocken und längere Zeit sonnig wird es vom Südwesten bis teilweise in Regionen der Mitte. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Sony startet Filmportal in Deutschland


Nutzer an einem Computer / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Sony will das Filmportal Ultraviolet in Deutschland starten: "Wir wollen im zweiten Halbjahr mit dem digitalen Service Ultraviolet starten. Von großen Handelsunternehmen haben wir eine positive Rückmeldung bekommen", sagte David Bishop, weltweiter Präsident von Sony Pictures Home Entertainment, dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe). Voraussichtlich Ende September soll nach Unternehmensangaben die technische Infrastruktur verfügbar sein.

Kurz danach wird dann der Handel für Ultraviolet werben. Ebenfalls im Herbst soll Ultraviolet auch in Frankreich verfügbar sein. Bislang ist die im Oktober 2011 gestartete Plattform für Videodownloads in den USA, Kanada, Großbritannien, Irland, Australien und Neuseeland verfügbar. Derzeit nutzen 12,5 Millionen Haushalte auf der Welt die Plattform von Sony und fünf weiteren Hollywood-Studios, darunter 20th Century Fox, Warner Bros. und Paramount. Die Studios wollen mit der weltweiten Expansion das Quasi-Monopol von Apple mit iTunes beim Herunterladen von Filmen und Serien brechen. Zu den Preisen für Ultraviolet wollte sich Sony nicht konkret äußern. Bishop sagte nur: "Unsere Preisstrategie wird sich an den USA orientieren. Dort sind wir so gestartet, dass mit jedem Kauf einer Blu-ray das Recht verbunden war, den Film bei Ultraviolet zu registrieren und damit jederzeit und überall verfügbar zu haben." Die Blu-ray mit Ultraviolet kostet in den USA in der Regel 17,99 Dollar. Ultraviolet, das Cloud basierte Lizenzsystem, erlaubt es Kunden, ihre Inhalte wie Filme und Serien auf bis zu zwölf Endgeräten zu nutzen - vom Smartphone über Tablet-PC bis zum Computer. Das Videogeschäft ist für die Hollywood-Studios neben dem Kino die wichtigste Erlösquelle. Marktteilnehmer schätzen das Marktvolumen für Home Entertainment auf rund 40 Milliarden Dollar.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 02.07.2013 - 17:28 Uhr

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, so lange es noch geht. Finca Bayano in Panama.

   © news25 2015 | Impressum