Sonntag, 31. Juli 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Erdogans Anzeigen wegen Beleidigung in Deutschland bleiben bestehen
Udo di Fabio: Radikalisierte Flüchtlinge nicht abschieben
Caffier für Kontrollen in Asylbewerberheimen
Berliner AfD-Spitzenkandidat kritisiert Bundesparteichefin Petry
FDP-Vize Kubicki für mehr Ausweiskontrollen auf Straßen und Plätzen
Immer mehr ältere Arbeitslose beziehen dauerhaft Hartz IV
Bundesregierung: Umweltbonus für E-Autos hat geringen Einfluss auf Umwelt
Unionspolitiker verurteilen Pro-Erdogan-Demonstrationen in Köln
Emnid-Umfrage: 53 Prozent glauben "wir schaffen das"
400.000 "kleine Waffenscheine" beantragt - Anstieg um 49 Prozent

Newsticker

10:50Müller will Polizeipräsenz in Berlin verstärken
10:17Mindestens eine Tote bei Schießerei in Texas
09:21Generalbundesanwalt: Gesetzesverschärfungen im Anti-Terrorkampf unnötig
08:28Bis zu 30.000 Menschen zu Pro-Erdogan-Demo in Köln erwartet
08:04Berliner AfD-Spitzenkandidat kritisiert Bundesparteichefin Petry
07:00Hollywood-Star Matt Damon rät vom Schauspielerberuf ab
07:00EU-Kommission verlangt von Autoindustrie radikalen Wandel
07:00Türkei: Ökonom rechnet nicht mit Rückkehr zur demokratischen Grundordnung
05:00400.000 "kleine Waffenscheine" beantragt - Anstieg um 49 Prozent
02:00IW: Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen verpasst den Anschluss
02:00Immer mehr ältere Arbeitslose beziehen dauerhaft Hartz IV
01:00Udo di Fabio: Radikalisierte Flüchtlinge nicht abschieben
00:00Grüne Bundestagsfraktion verlangt Entschuldigung von Gabriel
00:00Vater des München-Amokläufers bekommt Morddrohungen
00:00Scholz ruft SPD zu CETA-Zustimmung auf

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX noch einmal zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.337,50 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,61 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Die Zugewinne in Deutschland waren trotz schwacher Vorgaben von der Wall Street - und zuvor auch schwacher US-Konjunkturdaten möglich. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Riexinger: Merkel soll Snowden nach Berlin holen

Der Vorsitzende der Linkspartei, Bernd Riexinger, hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) aufgefordert, dem von der US-Justiz verfolgten früheren Geheimdienst-Mitarbeiter Edward Snowden Zuflucht in Deutschland zu gewähren. "Es ist absolut unerhört, dass die großen Parteien beim Asyl für Edward Snowden mauern. Snowden hat Europa einen Riesengefallen getan. Er ist ein moderner Bürgerrechtler, dem wir Unterstützung schulden", sagte Riexinger "Handelsblatt-Online".

"Merkel sollte eigentlich sofort die Kanzlermaschine nach Moskau schicken und Snowden nach Berlin holen." "Es ist wirklich auffällig, dass Union und SPD so zurückhaltend bei der Asylfrage für Snowden sind", sagte Riexinger weiter. Er habe dafür nur eine Erklärung: "Union und SPD haben Angst vor Snowden in Deutschland, weil sie fürchten, dass dann von der USA das Ausmaß der Mitwisserschaft deutscher Stellen enthüllt wird."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 02.07.2013 - 17:18 Uhr

   © news25 2015 | Impressum