Samstag, 20. Dezember 2014 - Nachrichten kommentieren 24h ohne Zensur und Einschränkungen
NEWS25
...die freie News-Community
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

2. Bundesliga: St. Pauli gewinnt Kellerduell gegen Aalen 3:1
AfD: Umgang der Altparteien mit Pegida "demokratische Bankrotterklärung"
Bayern: 68-Jähriger stirbt bei Baumfällarbeiten
Hessen: 49-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall
Steinmeier warnt vor Folgen der EU-Sanktionen gegen Moskau
2. Bundesliga: Karlsruhe schlägt FSV Frankfurt 4:1
EVP-Chef will afrikanische Länder zu Rücknahme von Asylbewerbern zwingen
Pegida: EKD-Ratsvorsitzender warnt vor vorschnellen Etikettierungen
Dow Jones schließt kaum verändert
Jazenjuk sieht Ukraine vor der "Frage von Krieg und Frieden"

NewstickerNews feed

14:552. Bundesliga: St. Pauli gewinnt Kellerduell gegen Aalen 3:1
14:23Röttgen warnt vor Lockerung der Russland-Sanktionen
14:13Regierung plant Werbekampagne für Freihandelsabkommen TTIP
13:37Gysi kann sich militärische Ausbildung von Kurden in Deutschland vorstellen
12:48Prognose: Berlin übertrumpft den Bund beim Wirtschaftswachstum
12:19Medien: Elf Verletzte nach Überfall auf Berliner Nobel-Kaufhaus
12:00Wetter: Regen im Norden und in der Mitte
11:34Bayern: Kleinkind erleidet tödliche Verletzungen in Kuhstall
11:03Umfrage: Klare Mehrheit lehnt Teilnahme an Pegida-Demos ab
10:34Bericht: Schwangere Arbeitslose sollen besser abgesichert werden
10:14"Ärzte ohne Grenzen" kritisieren internationale Ebola-Hilfe
09:46Mindestlohn hat laut BA-Chef kaum Folgen für Arbeitsmarkt
09:16Daimler-Chef lobt Google für Entwicklungen bei selbstfahrenden Autos
08:58Ostbeauftragte weist DDR-Bezug bei den Pegida-Protesten zurück
08:27Kölner Erzbischof Woelki sieht Zuwanderer als Chance zur Bereicherung

Wetter: Regen im Norden und in der Mitte

Börse

Hubschrauberabsturz in Sibirien: Zahl der Toten steigt auf mindestens 23

Beim Absturz eines Hubschraubers vom Typ Mi-8 in Sibirien sind am Dienstag mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen, darunter offenbar auch zehn Kinder. Dies sagte der stellvertretende Regierungschef der russischen Teilrepublik Jakutien, Anatoli Skrybykin, gegenüber russischen Medien. Die Maschine war in der Teilrepublik nach ersten Erkenntnissen gegen eine Felswand geprallt, zum Unglückszeitpunkt herrschte im Norden von Jakutien schlechtes Wetter.

Drei Besatzungsmitglieder sowie eine Frau und ihr Kind hätten das Unglück überlebt, so Skrybykin weiter. Rettungskräfte wurden in das schwer zugängliche Gebiet entsandt, sie mussten jedoch gut 15 Kilometer von der Unglücksstelle entfernt landen und warten nun auf besseres Wetter. Aus diesem Grunde könnten noch keine endgültigen Angaben bezüglich der Zahl der Toten und Verletzten gemacht werden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 02.07.2013 - 16:06 Uhr

Letzte Kommentare

   © news25 2010–2011 | News‐FeedNews‐Feed | Impressum