Sonntag, 05. Juli 2015 - Nachrichten kommentieren 24h ohne Zensur und Einschränkungen
NEWS25
...die freie News-Community
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

EU-Kommission will Emissionsrechte mit Verfallsdatum versehen
Papandreou widerspricht Schäubles Darstellung zu Referendum 2011
Lucke: Trete "wahrscheinlich" aus der AfD aus
Stegner: AfD ist anschlussfähig bei Pegida und NPD
Klöckner: "Die AfD wird sich selbst erledigen"
Klöckner vergleicht Vollverschleierung mit Exhibitionismus
Umfrage: Union verliert in Wählergunst
Steinmeier: Signal eines "Grexit" an Länder außerhalb der EU wäre verheerend
Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern in ganz Deutschland
Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern

NewstickerNews feed

19:31Griechenland-Referendum: Klares "Nein" zeichnet sich ab
19:01Söder fordert "grundlegende Korrekturen" in der Steuerpolitik
18:57EU-Kommission will Emissionsrechte mit Verfallsdatum versehen
18:42Post-Streik endet in der Nacht zu Dienstag
18:33DAX sackt außerbörslich wieder unter 11.000 Punkte
18:30Wetter: Gewitter breiten sich nach Osten aus
18:28Griechenland-Referendum: "Nein"-Lager liegt laut Prognosen vorn
17:59Fresenius will weitere Kliniken kaufen
17:52UBS-Präsident Weber mahnt zügige Reformen in Europa an
17:36Wetterdienst warnt vor schweren Gewittern
17:09Griechenland-Referendum erreicht notwendige Wahlbeteiligung
15:51DGB kritisiert mangelnde Betreuung von Langzeiterwerbslosen
15:39Formel 1: Lewis Hamilton gewinnt Großen Preis von Großbritannien
14:59Steinmeier: Signal eines "Grexit" an Länder außerhalb der EU wäre verheerend
14:19DGB: Schäubles Entwurf zur Erbschaftsteuer teils verfassungswidrig

XXX

Börse

Hubschrauberabsturz in Sibirien: Zahl der Toten steigt auf mindestens 23

Beim Absturz eines Hubschraubers vom Typ Mi-8 in Sibirien sind am Dienstag mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen, darunter offenbar auch zehn Kinder. Dies sagte der stellvertretende Regierungschef der russischen Teilrepublik Jakutien, Anatoli Skrybykin, gegenüber russischen Medien. Die Maschine war in der Teilrepublik nach ersten Erkenntnissen gegen eine Felswand geprallt, zum Unglückszeitpunkt herrschte im Norden von Jakutien schlechtes Wetter.

Drei Besatzungsmitglieder sowie eine Frau und ihr Kind hätten das Unglück überlebt, so Skrybykin weiter. Rettungskräfte wurden in das schwer zugängliche Gebiet entsandt, sie mussten jedoch gut 15 Kilometer von der Unglücksstelle entfernt landen und warten nun auf besseres Wetter. Aus diesem Grunde könnten noch keine endgültigen Angaben bezüglich der Zahl der Toten und Verletzten gemacht werden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 02.07.2013 - 16:06 UhrXXX

Letzte Kommentare

   © news25 2010–2011 | News‐FeedNews‐Feed | Impressum