Mittwoch, 01. April 2015 - Nachrichten kommentieren 24h ohne Zensur und Einschränkungen
NEWS25
...die freie News-Community
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

"Bild": Video zeigt letzte Sekunden von Flug 4U9525
Gauweiler legt Ämter aus Protest gegen Euro-Politik nieder
Güllner: Merkels Reise zum Germanwings-Absturzort festigt Bild als "Kümmer-Kanzlerin"
Tsipras: EU-Sanktionspolitik gegen Moskau "sinnlos"
Zeitung: Deutscher an Checkpoint in Kabul erschossen
Extremismusforscher: Es gibt zu viele Zufälle im NSU-Prozess
Bahn stellt Regionalverkehr in NRW ein - Flüge fallen aus
US-Ökonom Taleb bezeichnet den Euro als Zeitverschwendung
AfD-Stiftung will sich mit Mindestlöhnen und Freihandel befassen
CSU verlangt Aussetzung der Mindestlohn-Kontrollen

NewstickerNews feed

05:00Wetter: Regen- oder Schneeschauer, verbreitet stürmische Böen
01:00Bundeswehrverband: Fehlerhaftes Sturmgewehr nachrüsten oder ersetzen
01:00Bundeswehrverband stützt von der Leyens Kampfdrohnen-Pläne
01:00FDP-Chef Lindner: Forderung nach flexiblem Renteneintritt umsetzen
00:00AfD-Stiftung will sich mit Mindestlöhnen und Freihandel befassen
00:00Umfrage: Steinmeier hat als SPD-Kanzlerkandidat die Nase vorn
22:34Istanbul: Staatsanwalt stirbt nach Geiselnahme
22:09Dow-Jones-Index schließt mit deutlichen Verlusten
22:00Paris: Drohnenprojekt für Europa überfällig
21:01USA wollen Ausstoß von Treibhausgasen bis 2025 um 28 Prozent senken
20:53US-Ökonom Taleb bezeichnet den Euro als Zeitverschwendung
20:14Geberkonferenz sagt Syrern 3,8 Milliarden US-Dollar zu
19:08"Bild": Video zeigt letzte Sekunden von Flug 4U9525
19:02IS im Irak: Regierung meldet Befreiung von Tikrit
18:42Germanwings-Copilot: Lufthansa übergibt Staatsanwaltschaft Unterlagen

Wetter: Regen- oder Schneeschauer, verbreitet stürmische Böen

Börse

Hubschrauberabsturz in Sibirien: Zahl der Toten steigt auf mindestens 23

Beim Absturz eines Hubschraubers vom Typ Mi-8 in Sibirien sind am Dienstag mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen, darunter offenbar auch zehn Kinder. Dies sagte der stellvertretende Regierungschef der russischen Teilrepublik Jakutien, Anatoli Skrybykin, gegenüber russischen Medien. Die Maschine war in der Teilrepublik nach ersten Erkenntnissen gegen eine Felswand geprallt, zum Unglückszeitpunkt herrschte im Norden von Jakutien schlechtes Wetter.

Drei Besatzungsmitglieder sowie eine Frau und ihr Kind hätten das Unglück überlebt, so Skrybykin weiter. Rettungskräfte wurden in das schwer zugängliche Gebiet entsandt, sie mussten jedoch gut 15 Kilometer von der Unglücksstelle entfernt landen und warten nun auf besseres Wetter. Aus diesem Grunde könnten noch keine endgültigen Angaben bezüglich der Zahl der Toten und Verletzten gemacht werden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 02.07.2013 - 16:06 Uhr

Letzte Kommentare

   © news25 2010–2011 | News‐FeedNews‐Feed | Impressum