Montag, 24. November 2014 - Nachrichten kommentieren 24h ohne Zensur und Einschränkungen
NEWS25
...die freie News-Community
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

DAX startet mit leichten Gewinnen
Forscher kritisieren Regierungspläne zur technologischen Souveränität
Putin-Interview: Seipel wehrt sich gegen Vorwürfe
Lucke erwägt Verzicht auf Kandidatur für Bundesvorsitz
Reding: Geplantes Dienstleistungsabkommen bedroht Verbraucherrechte
Kabinett will Israel offiziell zu "jüdischem Staat" erklären
Bericht: IS baut Kontakte zu Kampfgruppen in Pakistan auf
Entwicklungsminister Müller mahnt zum Umdenken beim Konsumverhalten
Orbán plädiert für mittelfristige EU-Mitgliedschaft der Ukraine
Lotto: Spieler aus NRW gewinnt 14 Millionen Euro

NewstickerNews feed

09:41Lotto: Spieler aus NRW gewinnt 14 Millionen Euro
09:31DAX startet mit leichten Gewinnen
09:19Kauder: Firmen sollten Weiterarbeiten mit 63 attraktiver machen
09:09Zahl der Empfänger von Eingliederungs­hilfe für behin­derte Men­schen gestiegen
08:51Bericht: Wetterextreme könnten bald Normalität sein
08:27Kriminalbeamte warnen vor überzogenen Forderungen an Sicherheitskräfte
08:12Kauder: Keine Spielräume für Abschaffung der kalten Progression
08:03Tunesien: Stichwahl bei der Präsidentenwahl zeichnet sich ab
07:46Bayern: Ehepaar von Auto erfasst und getötet
07:38Union und SPD streiten über Investitionspaket
07:25Arbeitgeberpräsident: Rentenpaket kostet 200 Milliarden Euro
07:16Kauder erteilt Überlegungen zu strengeren Regeln bei Frauenquote Absage
07:03Hofreiter hält Berliner Großflughafen für Dauer-Sanierungsfall
06:00EU will 300 Milliarden in Infrastruktur und Forschung investieren
05:00Konflikt um Frauenquote verschärft sich

Wetter: Von der Ostsee bis Sachsen zeitweise Regen

Börse

Hubschrauberabsturz in Sibirien: Zahl der Toten steigt auf mindestens 23

Beim Absturz eines Hubschraubers vom Typ Mi-8 in Sibirien sind am Dienstag mindestens 23 Menschen ums Leben gekommen, darunter offenbar auch zehn Kinder. Dies sagte der stellvertretende Regierungschef der russischen Teilrepublik Jakutien, Anatoli Skrybykin, gegenüber russischen Medien. Die Maschine war in der Teilrepublik nach ersten Erkenntnissen gegen eine Felswand geprallt, zum Unglückszeitpunkt herrschte im Norden von Jakutien schlechtes Wetter.

Drei Besatzungsmitglieder sowie eine Frau und ihr Kind hätten das Unglück überlebt, so Skrybykin weiter. Rettungskräfte wurden in das schwer zugängliche Gebiet entsandt, sie mussten jedoch gut 15 Kilometer von der Unglücksstelle entfernt landen und warten nun auf besseres Wetter. Aus diesem Grunde könnten noch keine endgültigen Angaben bezüglich der Zahl der Toten und Verletzten gemacht werden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 02.07.2013 - 16:06 Uhr

Letzte Kommentare

   © news25 2010–2011 | News‐FeedNews‐Feed | Impressum