Sonntag, 01. Februar 2015 - Nachrichten kommentieren 24h ohne Zensur und Einschränkungen
NEWS25
...die freie News-Community
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Umfrage: Union fällt in Wählergunst auf tiefsten Stand seit September
Stromausfall bei Günther Jauch
Ex-BDI-Präsident Weiss kritisiert deutsche Wirtschaftspolitik
Schulz warnt Tsipras vor Attacken gegen Merkel
Niedersachsen: Polizist erschießt Angreifer
Solberg: Norweger können Terror und Islam gut unterscheiden
Ex-BDI-Chef Weiss: AfD sollte sich von rechten Positionen trennen
AfD-Vorsitzende Petry schließt Kandidatur gegen Lucke aus
Juncker will die Griechenland-Troika abschaffen
VW plant umfassende Automatisierung der Produktion

NewstickerNews feed

21:42Stromausfall bei Günther Jauch
21:35Neuer griechischer Finanzminister will rasch Deutschland besuchen
20:46Pegida-Ableger demonstriert in Wien
20:07Kauder: Strukturen in Griechenland stimmen nicht
19:261. Bundesliga: Augsburg schlägt Hoffenheim
18:32Ukraine: Mindestens 13 Tote bei neuen Zusammenstößen
18:30Wetter: Verbreitet Schnee, örtlich starke bis stürmische Böen
17:27Juncker will die Griechenland-Troika abschaffen
17:221. Bundesliga: Bremen besiegt Hertha 2:0
16:27Familienunternehmer schlagen Konzept für Erbschaftsteuerreform vor
16:19Bremen: 32-Jähriger stirbt bei Unfall unter Alkoholeinfluss
15:20Niedersachsen: Polizist erschießt Angreifer
15:13Forderung aus Bayern zu sicheren Drittstaaten stößt auf Skepsis
15:06Ford-Finanzvorstand rechnet mit weiteren Problemen in Russland
14:55Nahles weist Kritik an Arbeitsschutz-Regelungen zurück

Wetter: Verbreitet Schnee, örtlich starke bis stürmische Böen

Börse

Ägypten: Mursi kritisiert Ultimatum des Militärs


Mohammed Mursi / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat ein Ultimatum des Militärs kritisiert, wonach sich Muslimbrüder und Opposition bis Mittwoch auf eine Lösung einigen sollen. Wie das Präsidialamt in Kairo mitteilte, sei Mursi nicht ausreichend über die Pläne des Militärs informiert worden. Der ägyptische Präsident wolle an seinen "nationalen Schlichtungsplänen" festhalten.

Das ägyptische Militär hatte am Montag angekündigt, einzugreifen, falls Regierung und Opposition versäumen, den "Willen des Volkes" zu beachten. Zugleich bestritt das Militär, dass das Ultimatum einem Putsch gleichkomme. Unterdessen erklärte der ägyptische Außenminister Mohamed Kamel Amr in der Nacht zum Dienstag seinen Rücktritt. Am Sonntag forderten Millionen Menschen im ganzen Land den Rücktritt Mursis. Die heftigen Proteste gingen am Montag weiter, als Aktivisten den Hauptsitz der Muslimbruderschaft in Kairo stürmten und plünderten. Die Gegner Mursis werfen ihm vor, die Interessen der Bruderschaft über die des ganzen Landes zu stellen. US-Präsident Barack Obama rief Mursi während seiner Afrika-Reise dazu auf, auf die Anliegen der Protestierenden einzugehen. Der ägyptische Verteidigungsminister und Militärchef, Abdel Fattah al-Sisi, beschrieb die Proteste im ägyptischen Fernsehen als "unerhörten" Ausdruck des Volkswillens. Falls die Forderungen der Bürger nicht erfüllt werden, müsse das Militär die Verantwortung übernehmen. Viele Beobachter sehen darin einen sich anbahnenden Putsch. Die oppositionelle Bewegung gab dem Präsidenten Mursi bis Dienstagnachmittag Zeit, sein Amt niederzulegen und neue Präsidentschaftswahlen auszurufen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 02.07.2013 - 14:46 Uhr

Letzte Kommentare

   © news25 2010–2011 | News‐FeedNews‐Feed | Impressum