Mittwoch, 01. April 2015 - Nachrichten kommentieren 24h ohne Zensur und Einschränkungen
NEWS25
...die freie News-Community
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Lucke zu Gesprächen über Wiedereinführung der Drachme in Athen
US-Ökonom Taleb bezeichnet den Euro als Zeitverschwendung
AfD-Stiftung will sich mit Mindestlöhnen und Freihandel befassen
Istanbul: Staatsanwalt stirbt nach Geiselnahme
USA wollen Ausstoß von Treibhausgasen bis 2025 um 28 Prozent senken
Umfrage: Steinmeier hat als SPD-Kanzlerkandidat die Nase vorn
Nach Gauweiler-Rücktritt: CSU-Konservative attackieren Seehofer
BDI: Fracking-Auflagen sind "vollkommen überzogen"
Geberkonferenz sagt Syrern 3,8 Milliarden US-Dollar zu
FDP-Chef Lindner: Forderung nach flexiblem Renteneintritt umsetzen

NewstickerNews feed

19:45Palästinenser treten Internationalem Strafgerichtshof bei
18:40Bahn: Behinderungen nach Sturm im Raum München noch bis Ostern
18:31Lottozahlen vom Mittwoch (01.04.2015)
18:30Wetter: In der Nacht verbreitet Regen und örtlich Schneeschauer
17:43Angriffe auf Asylheime in Hessen nehmen zu
17:38DAX schließt bei über 12.000 Punkten
16:43Merkel gratuliert Buhari zum Wahlsieg
16:27Hessen: 63-Jähriger stirbt nach Verkehrsunfall
15:38Kauder: Deutschland muss Jordanien im Kampf gegen den Terror unterstützen
15:06Mittelständler warnen vor "erheblichen Risiken" beim Fracking
14:18Fußball: FC Bayern muss wochenlang auf Alaba verzichten
14:08Post prüft Sonderschichten an Karfreitag
13:31Nach Absturz: Lufthansa und Germanwings danken Einsatzkräften
13:31Nach Absturz: Lufthansa und Germanwings danken Einsatzkräften
12:53Mißfelder hofft auf demokratischen Machtwechsel in Nigeria

Wetter: In der Nacht verbreitet Regen und örtlich Schneeschauer

Börse

Ägypten: Mursi kritisiert Ultimatum des Militärs


Mohammed Mursi / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat ein Ultimatum des Militärs kritisiert, wonach sich Muslimbrüder und Opposition bis Mittwoch auf eine Lösung einigen sollen. Wie das Präsidialamt in Kairo mitteilte, sei Mursi nicht ausreichend über die Pläne des Militärs informiert worden. Der ägyptische Präsident wolle an seinen "nationalen Schlichtungsplänen" festhalten.

Das ägyptische Militär hatte am Montag angekündigt, einzugreifen, falls Regierung und Opposition versäumen, den "Willen des Volkes" zu beachten. Zugleich bestritt das Militär, dass das Ultimatum einem Putsch gleichkomme. Unterdessen erklärte der ägyptische Außenminister Mohamed Kamel Amr in der Nacht zum Dienstag seinen Rücktritt. Am Sonntag forderten Millionen Menschen im ganzen Land den Rücktritt Mursis. Die heftigen Proteste gingen am Montag weiter, als Aktivisten den Hauptsitz der Muslimbruderschaft in Kairo stürmten und plünderten. Die Gegner Mursis werfen ihm vor, die Interessen der Bruderschaft über die des ganzen Landes zu stellen. US-Präsident Barack Obama rief Mursi während seiner Afrika-Reise dazu auf, auf die Anliegen der Protestierenden einzugehen. Der ägyptische Verteidigungsminister und Militärchef, Abdel Fattah al-Sisi, beschrieb die Proteste im ägyptischen Fernsehen als "unerhörten" Ausdruck des Volkswillens. Falls die Forderungen der Bürger nicht erfüllt werden, müsse das Militär die Verantwortung übernehmen. Viele Beobachter sehen darin einen sich anbahnenden Putsch. Die oppositionelle Bewegung gab dem Präsidenten Mursi bis Dienstagnachmittag Zeit, sein Amt niederzulegen und neue Präsidentschaftswahlen auszurufen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 02.07.2013 - 14:46 Uhr

Letzte Kommentare

   © news25 2010–2011 | News‐FeedNews‐Feed | Impressum