Montag, 21. April 2014 - Nachrichten kommentieren 24h ohne Zensur und Einschränkungen
NEWS25
...die freie News-Community
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

NRW: 20-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall
Finnland: Mindestens sieben Tote bei Flugzeugabsturz
Riexinger fordert Aufklärung über Twitter-Sperrung von Nutzerkonten
Baden-Württemberg: 44-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall
Bouffier fordert rasche Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung
US-Vizepräsident Biden reist nach Kiew
Medien: Tote nach Schusswechsel in der Ost-Ukraine
Fußball: Bayern können auf Einsatz von Neuer gegen Real hoffen
1. Bundesliga: Leverkusen schlägt Nürnberg mit 4:1
1. Bundesliga: VfB Stuttgart siegt souverän gegen Schalke mit 3:1

NewstickerNews feed

11:29Trittin legt Fünf-Punkte-Plan für Einigung in Ukraine-Krise vor
11:11Top-Ökonom: Griechenlands Schulden viel zu hoch
10:40BDI-Präsident: In Europa darf nicht das Recht des Stärkeren gelten
10:0214 Tote nach Gasexplosion in chinesischem Bergwerk
10:00Oettinger: Rente mit 63 "falsches Signal"
09:16US-Vizepräsident Biden reist nach Kiew
08:53Steinbach erinnert an Schicksal entführter Erzbischöfe in Syrien
08:28VfB-Trainer Stevens: Sieg gegen Schalke nicht mehr als ein Schritt
08:10Bericht: Auseinandersetzung zwischen Regierung und AfD wird rauer
05:00Wetter: Meist viele Wolken
01:00Albig fordert Gebühr für alle Autofahrer
00:00Bouffier fordert rasche Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung
21:23Riexinger fordert Aufklärung über Twitter-Sperrung von Nutzerkonten
21:15Finnland: Mindestens sieben Tote bei Flugzeugabsturz
19:42Baden-Württemberg: 44-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall

Wetter: Meist viele Wolken

Börse

Ägypten: Mursi kritisiert Ultimatum des Militärs


Mohammed Mursi / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat ein Ultimatum des Militärs kritisiert, wonach sich Muslimbrüder und Opposition bis Mittwoch auf eine Lösung einigen sollen. Wie das Präsidialamt in Kairo mitteilte, sei Mursi nicht ausreichend über die Pläne des Militärs informiert worden. Der ägyptische Präsident wolle an seinen "nationalen Schlichtungsplänen" festhalten.

Das ägyptische Militär hatte am Montag angekündigt, einzugreifen, falls Regierung und Opposition versäumen, den "Willen des Volkes" zu beachten. Zugleich bestritt das Militär, dass das Ultimatum einem Putsch gleichkomme. Unterdessen erklärte der ägyptische Außenminister Mohamed Kamel Amr in der Nacht zum Dienstag seinen Rücktritt. Am Sonntag forderten Millionen Menschen im ganzen Land den Rücktritt Mursis. Die heftigen Proteste gingen am Montag weiter, als Aktivisten den Hauptsitz der Muslimbruderschaft in Kairo stürmten und plünderten. Die Gegner Mursis werfen ihm vor, die Interessen der Bruderschaft über die des ganzen Landes zu stellen. US-Präsident Barack Obama rief Mursi während seiner Afrika-Reise dazu auf, auf die Anliegen der Protestierenden einzugehen. Der ägyptische Verteidigungsminister und Militärchef, Abdel Fattah al-Sisi, beschrieb die Proteste im ägyptischen Fernsehen als "unerhörten" Ausdruck des Volkswillens. Falls die Forderungen der Bürger nicht erfüllt werden, müsse das Militär die Verantwortung übernehmen. Viele Beobachter sehen darin einen sich anbahnenden Putsch. Die oppositionelle Bewegung gab dem Präsidenten Mursi bis Dienstagnachmittag Zeit, sein Amt niederzulegen und neue Präsidentschaftswahlen auszurufen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 02.07.2013 - 14:46 Uhr

Letzte Kommentare

   © news25 2010–2011 | News‐FeedNews‐Feed | Impressum