Freitag, 04. September 2015
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Umfrage: Mehrheit empfindet Flüchtlinge als kulturelle Bereicherung
Viktor Orbán: Flüchtlingskrise ist deutsches Problem
Markus Ferber findet Ungarns Grenzzaun gut
Sachsen-Anhalt will Flüchtlinge in Luxushotel unterbringen
Asylbewerber­: 61 Prozent mehr Leistungsberechtigte im Jahr 2014
Deutschland und Frankreich machen bei Flüchtlingsquoten Druck
Wetter: Etwas Regen an den Alpen, im Nordwesten Gewitter
Orban: EU bietet Ungarn keine Alternative zu Grenzzaun
US-Wahl: Trump legt in Umfragen weiter zu
Pötsch soll Aufsichtsratschef von Volkswagen werden

Newsticker

12:16Bericht: IS setzt Giftgas in Syrien und dem Irak ein
12:00Wetter: Etwas Regen an den Alpen, im Nordwesten Gewitter
11:59Zeitung: Steinmeier als Gauck-Nachfolger gehandelt
11:16Mehr Geld für 70.000 Betriebsrentner von ThyssenKrupp
10:37IS-Terroristen sprengen Grabtürme in Palmyra
10:22Robert Pattinson sucht neues Betätigungsfeld neben der Schauspielerei
09:54Cara Delevingne: Modebranche ist wie "unkonventionelle Familie"
09:30DAX startet mit deutlichen Verlusten
09:00Umfrage zeigt hohe Akzeptanz für Erneuerbare Energien
08:43Daimler plant digitalen Formel-1-Kanal
08:16EVP-Fraktionschef Weber sieht Chancen für EU-Flüchtlingsquote
07:56Grüne: Jobcenter sind bei Betreuung von Flüchtlingen "am Limit"
07:37Bericht: Fernbus-Reisen werden immer beliebter
07:31EKD-Vorsitzender: Kritik an deutscher Flüchtlingspolitik absurd
07:21Städtetag: Deutschland braucht 300.000 neue Wohnungen pro Jahr


Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, so lange es noch geht. Finca Bayano in Panama.

Börse

Die Börse in Frankfurt hat nach dem Handelsstart am Freitag zunächst deutliche Kursverluste verzeichnet. Kurz vor 09:30 Uhr wurde der Deutsche Aktienindex mit 10.170,31 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 1,43 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Etwas Regen an den Alpen, im Nordwesten Gewitter

Heute Mittag und am Nachmittag fällt an den Alpen noch gebietsweise etwas Regen, der aber allmählich nachlässt. Im Nordwesten gibt es vermehrt Schauer und auch Gewitter, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. Ansonsten zeigt sich der Himmel unterschiedlich bewölkt und es entwickeln sich nur vereinzelt kurze Schauer, bevorzugt im Bergland und in Richtung Oder eventuell auch mal ein Gewitter. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

Ägypten: Mursi kritisiert Ultimatum des Militärs


Mohammed Mursi / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat ein Ultimatum des Militärs kritisiert, wonach sich Muslimbrüder und Opposition bis Mittwoch auf eine Lösung einigen sollen. Wie das Präsidialamt in Kairo mitteilte, sei Mursi nicht ausreichend über die Pläne des Militärs informiert worden. Der ägyptische Präsident wolle an seinen "nationalen Schlichtungsplänen" festhalten.

Das ägyptische Militär hatte am Montag angekündigt, einzugreifen, falls Regierung und Opposition versäumen, den "Willen des Volkes" zu beachten. Zugleich bestritt das Militär, dass das Ultimatum einem Putsch gleichkomme. Unterdessen erklärte der ägyptische Außenminister Mohamed Kamel Amr in der Nacht zum Dienstag seinen Rücktritt. Am Sonntag forderten Millionen Menschen im ganzen Land den Rücktritt Mursis. Die heftigen Proteste gingen am Montag weiter, als Aktivisten den Hauptsitz der Muslimbruderschaft in Kairo stürmten und plünderten. Die Gegner Mursis werfen ihm vor, die Interessen der Bruderschaft über die des ganzen Landes zu stellen. US-Präsident Barack Obama rief Mursi während seiner Afrika-Reise dazu auf, auf die Anliegen der Protestierenden einzugehen. Der ägyptische Verteidigungsminister und Militärchef, Abdel Fattah al-Sisi, beschrieb die Proteste im ägyptischen Fernsehen als "unerhörten" Ausdruck des Volkswillens. Falls die Forderungen der Bürger nicht erfüllt werden, müsse das Militär die Verantwortung übernehmen. Viele Beobachter sehen darin einen sich anbahnenden Putsch. Die oppositionelle Bewegung gab dem Präsidenten Mursi bis Dienstagnachmittag Zeit, sein Amt niederzulegen und neue Präsidentschaftswahlen auszurufen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 02.07.2013 - 14:46 Uhr

Wird Unrecht zu Recht, dann wird Auswandern zur Pflicht! Wandere aus, so lange es noch geht. Finca Bayano in Panama.

   © news25 2015 | Impressum