Sonntag, 20. Oktober 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV    Video: 100% in einer Woche? Trader zeigt neuartiges Börsen-Handelssystem - gratis!

Meistgelesene Nachrichten

Nahost-Experte prophezeit Europa "viel größeren Flüchtlingsstrom"
Sachsens Ministerpräsident kritisiert "Klimahysterie"
Kurz vor Halbzeitbilanz: CSU fordert von SPD klare Positionierung
Lucke sieht Meinungsfreiheit in Deutschland gefährdet
Mützenich gibt AfD Mitschuld an Antisemitismus
SPD-Fraktionschef fordert "Demokratiefördergesetz"
Fraktionschefs im Bundestag richten Forderungen an von der Leyen
Nach Brandner-Affäre: Diskussion um Abwahl von Ausschussvorsitzenden
Innenministerium: Gambia erlaubt "ab sofort" wieder Abschiebungen
Berater-Affäre: Externe nutzten interne Büros und E-Mailadressen

Newsticker

16:36Hochrechnung: Grüne legen bei Wahlen in der Schweiz deutlich zu
15:46Bestsellerautor Güler kritisiert Erdogans Syrien-Offensive
15:262. Bundesliga: Bochum und Karlsruhe trennen sich 3:3
15:05Barley lehnt weitere Brexit-Verhandlungen ab
14:42McAllister: Zustimmung des Unterhauses zum Brexit-Vertrag "möglich"
13:54Bremen: 50-Jähriger stirbt bei Wohnungsbrand
12:54Esken und Walter-Borjans knüpfen GroKo-Zukunft an Milliarden-Paket
12:152017 war Rekordjahr für deutsche Rüstungsexporte
12:152017 war Rekordjahr für deutsche Rüstungsexporte
11:40Innenministerium: Gambia erlaubt "ab sofort" wieder Abschiebungen
10:51Altmaier: Johnson muss auf Parlament zugehen
10:36Bayern-Verteidiger Süle erleidet Kreuzbandriss
10:08Sachsens Ministerpräsident kritisiert "Klimahysterie"
09:34Nahost-Experte prophezeit Europa "viel größeren Flüchtlingsstrom"
09:13Bildungsministerin verteidigt Wissenschaftsfreiheit

Börse

Zum Wochenausklang hat sich der DAX wenig bewegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.633,60 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,17 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Deutlich größer was der Abschlag wieder einmal bei Wirecard, wo bis kurz vor Handelsende ein Kursminus von rund sieben Prozent zu verzeichnen war. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Loveparade-Besucherzahlen gefäscht


Amateuraufnahme aus dem Tunnel vor der Massenpanik bei der Loveparade / Foto: Youtube, über dts Nachrichtenagentur

 

Nicht nur die Besucherzahlen auf der Loveparade in Duisburg waren falsch, sonden die Besucherzahlen aller "Loveparades" wurden bewußt manipuliert. Das geht aus einem "streng vertraulichen" Dokument des Loveparade-Veranstalters Lopavent hervor. Alle Zahlen waren übertrieben und nicht korrekt.



Die veröffentlichten Zahlen der Loveparade-Teilnehmer im Ruhrgebiet wurden angeblich von Beginn an falsch angegeben. Das berichten die Zeitungen der WAZ-Mediengruppe (Freitagsausgaben). So hieß es, in Essen seien vor drei Jahren 1,2 Millionen Menschen auf dem Techno-Event gewesen.

Nach Dortmund sollen vor zwei Jahren 1,6 Millionen gekommen sein, in Duisburg sprach man von 1,4 Millionen Menschen. Aus einem "streng vertraulichen" Dokument des Loveparade-Veranstalters Lopavent gehe hervor, dass diese Zahlen übertrieben und nicht korrekt seien.

In dem 34 Seiten starken Papier, das den Zeitungen der WAZ-Mediengruppe vorliege, heiße es, die tatsächlichen Zahlen hätten "keinen Bezug zur offiziellen Besucherzahl für mediale Zwecke". Die "öffentliche Besucherzahl" werde "nach anderen Kriterien" als die Wirklichkeit ermittelt.

Wie es in dem Papier weiter heiße, werde zur Ermittlung der "öffentlichen Besucherzahl" die Zahl der tatsächlich erwarteten Besucher verdreifacht. Die tatsächliche Zahl der Loveparade-Besucher sei damit von allen Stellen angeblich bewusst verschwiegen und die Öffentlichkeit mit falschen Zahlen versorgt worden. In Duisburg habe Lopavent die Verantwortlichen der Stadt angehalten, die tatsächlichen Angaben unter allen Umständen geheim zu halten: "Eine Veröffentlichung dieser Zahlen könnte dem öffentlichen Ansehen der Veranstaltung immensen Schaden zuführen, was sicher weder im Interesse des Veranstalters liegt noch im Interesse der Stadt Duisburg."

In der vertraulichen Analyse der Besucherzahl heiße es im Falle Duisburgs, dass zur Loveparade maximal 485.000 Besucher über den Tag verteilt erwartet würden. In Spitzenzeiten wurde mit maximal 235.000 Zuschauern gerechnet.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH/NEWS25/NEWS25/NEWS25/NEWS25

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 30.07.2010 - 00:03 Uhr

Loading...


  Presseschau

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung