Mittwoch, 01. Dezember 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Sozialpsychologin Lamberty fürchtet weitere Radikalisierung
Antisemitismus-Verdacht bei "Deutsche Welle"-Mitarbeitern
Bund und Länder wollen am Donnerstag über Impfpflicht beschließen
DAX schwach - Corona-Lage verunsichert weiter
Tarifverdienste im dritten Quartal leicht gestiegen
Infektionsschutzgesetz wird nachgebessert
Söder sieht "Grundlage für neue Bundesnotbremse"
WHO wartet auf neue Erkenntnisse zu Omikron
Aufmärsche von Rechtsextremen auf tiefstem Stand seit zehn Jahren
Heftige Diskussionen bei Bund-Länder-Runde

Newsticker

00:08Göring-Eckardt will wieder Bundestagsvizepräsidentin werden
00:00Experten zweifeln an Umsetzbarkeit von Impfzielen
22:08Powell und Omikron drücken US-Märkte nach unten
22:08"Die Führung ist da" - Designierter Kanzler weist Kritik zurück
20:40Ex-BGH-Richter Thomas Fischer: Impfpflicht ist verfassungsgemäß
19:04Scholz will Impfpflicht für Alle spätestens im März
18:47"Alle Abschussrampen noch da" - Lukaschenko droht mit Atomwaffen
17:42Antisemitismus-Verdacht bei "Deutsche Welle"-Mitarbeitern
17:35DAX schwach - Corona-Lage verunsichert weiter
17:29WHO wartet auf neue Erkenntnisse zu Omikron
16:50Bund und Länder wollen am Donnerstag über Impfpflicht beschließen
16:31Bund und Länder wollen am Donnerstag Beschlüsse fassen
16:21++ EILMELDUNG ++ Kreise: Weitere Ministerpräsidentenkonferenz für Donnerstag geplant
15:56Heftige Diskussionen bei Bund-Länder-Runde
15:53Infektionsschutzgesetz wird nachgebessert

Börse

Am Dienstag hat der DAX weiter nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.101,76 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,17 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Beherrschendes Thema ist weiterhin die neue Corona-Variante Omikron - und mit ihr drohende Lockdowns und Wirtschaftseinbrüche. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Südkorea droht Nordkorea mit militärischer Vergeltung


Südkoreanischer Soldat / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Auf der koreanischen Halbinsel droht der schwelende Konflikt weiter zu eskalieren: Die südkoreanische Präsidentin Park Geun Hye drohte Pjöngjang im Falle einer Provokation mit massiver militärischer Vergeltung. "Die Existenzberechtigung für das Militär ist es, das Land und das Volk vor Bedrohungen zu schützen", sagte Park laut der Nachrichtenagentur Yonhap bei einem Treffen mit Militärs und Verteidigungsminister Kim Kwan Jin. "Wenn es zu Provokationen gegen unsere Bevölkerung oder unser Land kommt, sollten wir ohne jede politische Überlegung noch im frühen Stadium stark reagieren", so die südkoreanische Präsidentin weiter.

Die USA schicken unterdessen F-22-Kampfjets nach Südkorea. Die Maschinen, die für das gegnerische Radar nur schwer zu erkennen sind, waren bislang in Japan stationiert und sollen offiziell an gemeinsamen Übungen mit der südkoreanischen Armee teilnehmen. Tatsächlich dürfte die Aktion von Nordkorea als neuerliche Provokation aufgefasst werden, nachdem Pjöngjang bereits selbst in den letzten Tagen die Drohungen verstärkt hatte. Zuvor waren schon zwei US-Tarnkappenbomber vom Typ B-2 nach Südkorea verlegt worden. Bereits am Samstag hatte Nordkorea den Kriegszustand mit Südkorea ausgerufen. Auch in Richtung der USA hatte Nordkorea konkret mit einem Angriff gedroht. Angeblich wollen die Streitkräfte des kommunistischen Nordens in der Lage sein, Hawaii und auch das US-Festland mit Langstreckenraketen erreichen zu können.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 01.04.2013 - 09:12 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung