Sonntag, 29. Mai 2022
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Europol prophezeit Straßengewalt wie in Lateinamerika
RKI meldet 2713 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 196,2
RKI meldet 39976 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 209,4
Geld in Pflegeversicherung reicht höchstens bis Juli
Weltärztechef gibt Affenpocken-Entwarnung
Affenpocken jetzt in 7 Bundesländern - Potsdam meldet ersten Fall
Russen wollen Stadt Lyman einnehmen
Finanzminister bei Heils Entlastungsvorstoß zurückhaltend
Handelsverband gegen staatliche Preisregulierung für Lebensmittel
BDI glaubt ab 2,5 Prozent Exportwachstum

Newsticker

03:32RKI meldet 2713 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz sinkt auf 196,2
01:00Deutsche haben immer größere finanzielle Sorgen
00:00Spediteure fürchten trotz Tankrabatt Masseninsolvenzen
00:00FDP gegen SPD-Pläne zu Klimageld und Regelsätzen
00:00INSA: SPD stabilisiert sich auf niedrigem Niveau
00:00Niedersachsens Ministerpräsident will Energiegeld auch für Rentner
00:00Zahl registrierter Ukraine-Flüchtlinge steigt auf über 352.000
23:33Real Madrid gewinnt Champions-League-Finale gegen Liverpool
23:13SPD-Chefin Esken will Zwei-Prozent-Ziel nicht jedes Jahr einhalten
19:54Lottozahlen vom Samstag (28.05.2022)
18:51DIW: Geplantes Klimageld kann Inflation nicht kompensieren
17:12Leclerc holt Pole in Monaco
16:57Deutschland liefert seit Ende März kaum Waffen
15:05Scholz und Macron telefonieren wieder mit Putin
12:33Affenpocken jetzt in 7 Bundesländern - Potsdam meldet ersten Fall

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX den dritten Tag in Folge zugelegt - und das deutlich. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 14.462,19 Punkten berechnet, 1,62 Prozent höher als zum Ende des Feiertagshandels am Donnerstag. Die Rede war zuvor von Schnäppchengelegenheiten, nachdem die Börsen in Europa und Übersee in den letzten Wochen deutlich abgerutscht waren. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Statistik: Krankheitstage wegen Burn-Out steigen rasant an

Die Krankheitstage aufgrund von Burn-Out sind zwischen 2004 und 2011 um das 18-fache gestiegen. Das belegen neue Statistiken des BKK-Bundesverbands, die der "Welt am Sonntag" vorliegen. Während 2004 je 1.000 BKK-Mitglieder (ohne Rentner) 4,6 Krankheitstage wegen Burn-Out gemeldet wurden, waren es 2011 bereits 86,9 Tage.

Frauen sind wesentlich stärker als Männer betroffen: Bei weiblichen BKK-Mitgliedern gab es im vorletzten Jahr 110,3 Krankheitstage, die durch das Burn-Out-Syndrom verursacht wurden, bei Männern waren es dagegen nur 68,4 Tage. Psychische Störungen (darunter fällt auch das Burn-Out-Syndrom) stehen laut Untersuchungen des BKK-Bundesverbands bei den Ursachen für Arbeitsunfähigkeitstage an zweithäufigster Stelle, direkt hinter den Skelett- und Muskelerkrankungen. Am häufigsten erkrankten die BKK-Pflichtmitglieder (ohne Rentner) 2011 mit 26,5 Prozent an Störungen von Muskeln oder Skelett, danach kamen mit 14,1 Prozent psychische Störungen und an dritter Stelle erst Erkrankungen des Atmungssystems mit 13,9 Prozent. Zu den Berufsgruppen, die sich am häufigsten aufgrund von psychischen Krankheiten krank melden, gehören unter den BKK-Mitgliedern Telefonisten, Sozialarbeiter, und auch Helfer in der Krankenpflege. Angesichts dieser Zahlen fordert Heinz Kaltenbach, Geschäftsführer des BKK Bundesverbands, die Arbeitgeber dazu auf, etwas zu unternehmen. "Um in Zeiten des wachsenden Fachkräftemangels und einer älter werdenden Arbeitnehmerschaft erfolgreich zu sein, muss es ein verstärktes Interesse von Unternehmen sein, die Beschäftigten gesund zu erhalten", sagte Kaltenbach der Zeitung. Eine "gute gesundheitsgerechte Mitarbeiterführung" sei unabdingbar für die psychische Gesundheit der Mitarbeiter in Unternehmen. Wenn Führungskräfte die Fähigkeit besäßen, Mitarbeiter gesundheitsgerecht zu führen, könnten diese in der psychischen Gesundheit gestärkt werden, sagte BKK-Bundesverbandschef Kaltenbach. Dies trage maßgeblich zum Unternehmenserfolg bei.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 26.01.2013 - 14:54 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung