Mittwoch, 26. November 2014 - Nachrichten kommentieren 24h ohne Zensur und Einschränkungen
NEWS25
...die freie News-Community
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Egon Bahr verteidigt Teilnahme an umstrittener Konferenz
Schleppender Absatz von E-Autos gefährdet Einhaltung der Klimaziele
Champions League: Bayern verlieren gegen ManCity 2:3
Papst für Gespräche mit Terrormiliz IS
Merkel: Wirtschaftssanktionen gegen Moskau weiter nötig
Grüne wollen Krankenversicherung für Flüchtlinge
Ökonomen warnen vor Rückkehr zur Schuldenpolitik
Abgeordnete fordern Elternzeit-Regelung für den Bundestag
NRW: 58-Jähriger stirbt bei Brand
Apples Marktwert steigt über 700-Milliarden-Dollar-Marke

NewstickerNews feed

16:35Bundes-Linke warnt CDU in Thüringen vor Annäherung an AfD
16:20SPD: GroKo wird sich schnell auf rezeptfreie "Pille danach" einigen
15:50NRW: 77-Jähriger erschießt Seniorenheim-Mitbewohner nach Streit
15:30Allzeithoch bei Studienanfängern in der Informatik
14:45Adobe schließt Sicherheitslücke im Flash Player
14:31Röttgen mahnt im Ukraine-Konflikt Besonnenheit an
14:14Aktie von Modeversender Zalando erstmals über Ausgabekurs
13:27Ägypten öffnet Grenzübergang zum Gazastreifen
12:39Vogelgrippe: Friedrich-Loeffler-Institut empfiehlt Stallpflicht
12:30DAX am Mittag mit Gewinnen
12:26Syrien: Mindestens 95 Tote bei Luftangriffen auf IS-Hochburg
12:00Wetter: Im Westen und Südwesten etwas Regen, sonst meist zäher Nebel
11:39BVB-Krise: Bernd Schuster sieht Jürgen Klopp in der Verantwortung
11:35Bütikofer warnt Schäuble vor Blockade bei Junckers Investitionsplan
11:30NRW: Zwei Tote und drei Verletzte bei Schießerei

Wetter: Im Westen und Südwesten etwas Regen, sonst meist zäher Nebel

Börse

Putin rechnet auf Mammut-Pressekonferenz mit Opposition ab


Wladimir Putin / Foto: dts Nachrichtenagentur

 

Der russische Präsident Wladimir Putin hat auf einer Mammut-Pressekonferenz vor mehr als 1.000 Journalisten aus aller Welt mit der Opposition abgerechnet. Diese sei nur daran interessiert, das bestehende System zu zerstören, sagte Putin am Donnerstag in Moskau. Zudem sprach sich der russische Präsident für einen Wandel in Syrien aus, warnte jedoch vor einem Sturz von Staatschef Baschar al-Assad.

Die international umstrittene Haftstrafe für den Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski verteidigte Putin erneut. Er habe die Tätigkeit der Rechtsorgane in keiner Weise beeinflusst, so der russische Staatschef. In die Pressekonferenz platzte die Nachricht, dass ein Moskauer Gericht die Strafe für Chodorkowski um zwei auf elf Jahre senkte. Putin gibt sehr selten Pressekonferenzen, die letzte gab es im Februar 2008, kurz vor Ende seiner zweiten Amtszeit. Auch diesmal sprach Putin mehr als vier Stunden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 20.12.2012 - 19:40 Uhr

Letzte Kommentare

   © news25 2010–2011 | News‐FeedNews‐Feed | Impressum