Samstag, 19. April 2014 - Nachrichten kommentieren 24h ohne Zensur und Einschränkungen
NEWS25
...die freie News-Community
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bouffier bekräftigt Schäubles umstrittenen Vergleich
Baden-Württemberg: 50-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall
Sylt: Jogger von Zug überfahren
"Uber" stößt auf Widerstand in der Taxi-Branche
Brasilien: 39 Tote in WM-Austragungsort
Deutsche Industrienachfrage schafft Millionen Stellen in der EU
Ukraine-Krise: USA drohen neue Sanktionen an
Hohe Feinstaubbelastung laut Unionspolitikern nicht verkehrsbedingt
Taxiverband: Fahrten werden durch Mindestlohn teurer
Bouffier erteilt Steuererleichterungen klare Absage

NewstickerNews feed

01:00Van Rompuy fordert deutliche Worte gegen Euroskeptiker
01:00Bericht: Pflege-Vorsorgefonds bringt keine Entlastung
01:00Roth fordert die Aufnahme von mehr Flüchtlingen aus Syrien
22:00Wirtschaftsvertreter lehnen 35-Stunden-Woche für Eltern ab
21:47Ukraine-Krise: USA drohen neue Sanktionen an
20:37Deutsche Industrienachfrage schafft Millionen Stellen in der EU
19:10Brasilien: 39 Tote in WM-Austragungsort
18:30Wetter: Zeitweise Regen, in Hochlagen etwas Schnee
18:07Baden-Württemberg: 50-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall
17:42Algerien: Bouteflika erneut zum Präsidenten gewählt
17:21Friedensplan für Ukraine stößt auf Zurückhaltung in Politik
16:39Starkes Erdbeben in Mexiko
16:27Brok: Putin muss persönlich für Räumung besetzter Gebäude sorgen
15:48Steinmeier spricht Südkorea nach Fährunglück Beileid aus
15:37F.A.Z.: Voestalpine stellt Standort Österreich in Frage

Wetter: Zeitweise Regen, in Hochlagen etwas Schnee

Börse

Putin rechnet auf Mammut-Pressekonferenz mit Opposition ab


Wladimir Putin / Foto: dts Nachrichtenagentur

 

Der russische Präsident Wladimir Putin hat auf einer Mammut-Pressekonferenz vor mehr als 1.000 Journalisten aus aller Welt mit der Opposition abgerechnet. Diese sei nur daran interessiert, das bestehende System zu zerstören, sagte Putin am Donnerstag in Moskau. Zudem sprach sich der russische Präsident für einen Wandel in Syrien aus, warnte jedoch vor einem Sturz von Staatschef Baschar al-Assad.

Die international umstrittene Haftstrafe für den Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski verteidigte Putin erneut. Er habe die Tätigkeit der Rechtsorgane in keiner Weise beeinflusst, so der russische Staatschef. In die Pressekonferenz platzte die Nachricht, dass ein Moskauer Gericht die Strafe für Chodorkowski um zwei auf elf Jahre senkte. Putin gibt sehr selten Pressekonferenzen, die letzte gab es im Februar 2008, kurz vor Ende seiner zweiten Amtszeit. Auch diesmal sprach Putin mehr als vier Stunden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 20.12.2012 - 19:40 Uhr

Letzte Kommentare

   © news25 2010–2011 | News‐FeedNews‐Feed | Impressum