Dienstag, 28. April 2015 - Nachrichten kommentieren 24h ohne Zensur und Einschränkungen
NEWS25
...die freie News-Community
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Deutsche Bank will bis 2017 200 Filialen schließen
Bremer FDP-Spitzenkandidatin sieht Auflösungserscheinungen bei AfD
BDI verlangt Aufklärung über BND-Skandal
SPD lehnt Bewaffnung von Leopard-2-Panzern mit Uranmunition ab
Henkel fordert im AfD-Streit Fraktionsausschluss Pretzells
IW will mehr Flüchtlinge im deutschen Arbeitsmarkt
Bundesregierung ignorierte Warnungen vor MH17-Abschuss
Bericht: Tsipras gibt zentrale Wahlversprechen auf
Griechenlands Präsident verspricht Rückzahlung aller Kredite
Bayern: Zweijährige stirbt nach Verkehrsunfall

NewstickerNews feed

22:16USA: Erneut Ausschreitungen bei Protesten gegen Polizeigewalt
22:09Dow-Jones-Index schließt mit Verlusten
22:072. Bundesliga: Aue verliert 2:4 gegen Braunschweig
21:57Verdi: Erzieher-Tarifverhandlungen gescheitert
21:33Polizei meldet 3.000 Pegida-Teilnehmer in Dresden
21:07UN: Mehrheit der Landbevölkerung ohne medizinische Versorgung
20:05Schäuble behält Beiträge zum deutschen Abwicklungsfonds vorerst ein
19:44Bund-Länder-Finanzen: Schäubles Reformpläne erneut vor dem Scheitern
19:44Bund-Länder-Finanzen: Schäubles Reformpläne erneut vor dem Scheitern
19:12EU-Kommissar Hill für verbindliche Schuldenbremse bei Großbanken
18:30Wetter: Im Südostosten Regen, sonst meist trocken
18:21Einnahmen der Rentenversicherung steigen immer weiter
18:08Armin Rohde: Ich fühle mich wie Mitte 40
17:45Diekmann und Zetsche für mehr Engagement der Wirtschaft in der Bildung
17:38DAX schließt über 12.000 Punkten

Wetter: Im Südostosten Regen, sonst meist trocken

Börse

Putin rechnet auf Mammut-Pressekonferenz mit Opposition ab


Wladimir Putin / Foto: dts Nachrichtenagentur

 

Der russische Präsident Wladimir Putin hat auf einer Mammut-Pressekonferenz vor mehr als 1.000 Journalisten aus aller Welt mit der Opposition abgerechnet. Diese sei nur daran interessiert, das bestehende System zu zerstören, sagte Putin am Donnerstag in Moskau. Zudem sprach sich der russische Präsident für einen Wandel in Syrien aus, warnte jedoch vor einem Sturz von Staatschef Baschar al-Assad.

Die international umstrittene Haftstrafe für den Kreml-Kritiker Michail Chodorkowski verteidigte Putin erneut. Er habe die Tätigkeit der Rechtsorgane in keiner Weise beeinflusst, so der russische Staatschef. In die Pressekonferenz platzte die Nachricht, dass ein Moskauer Gericht die Strafe für Chodorkowski um zwei auf elf Jahre senkte. Putin gibt sehr selten Pressekonferenzen, die letzte gab es im Februar 2008, kurz vor Ende seiner zweiten Amtszeit. Auch diesmal sprach Putin mehr als vier Stunden.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 20.12.2012 - 19:40 Uhr

Letzte Kommentare

   © news25 2010–2011 | News‐FeedNews‐Feed | Impressum