Donnerstag, 02. April 2015 - Nachrichten kommentieren 24h ohne Zensur und Einschränkungen
NEWS25
...die freie News-Community
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Rechenschaftsbericht: Einnahmen der FDP um 23 Prozent eingebrochen
Lucke zu Gesprächen über Wiedereinführung der Drachme in Athen
BDI: Fracking-Auflagen sind "vollkommen überzogen"
Nach Gauweiler-Rücktritt: CSU-Konservative attackieren Seehofer
FDP-Chef Lindner: Forderung nach flexiblem Renteneintritt umsetzen
Bericht: Betreuungsschlüssel in Jobcentern zu niedrig
Lafontaine lobt Gauweilers Rückzug
Hendricks verteidigt umstrittenes Fracking-Gesetz
Amnesty: Zahl der zum Tode Verurteilten 2014 deutlich gestiegen
Umfrage: Viele Männer waren stolz auf ihre ersten Barthaare

NewstickerNews feed

00:00Rechenschaftsbericht: Einnahmen der FDP um 23 Prozent eingebrochen
22:16Dow-Jones-Index schließt im Minus
22:00Göttingen: 48-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall
21:09Griechenland-Rettung: Verhandlungen stecken fest
21:04Germanwings-Absturz: Zahl deutscher Opfer nach unten korrigiert
19:45Palästinenser treten Internationalem Strafgerichtshof bei
18:40Bahn: Behinderungen nach Sturm im Raum München noch bis Ostern
18:31Lottozahlen vom Mittwoch (01.04.2015)
18:30Wetter: In der Nacht verbreitet Regen und örtlich Schneeschauer
17:43Angriffe auf Asylheime in Hessen nehmen zu
17:38DAX schließt bei über 12.000 Punkten
16:43Merkel gratuliert Buhari zum Wahlsieg
16:27Hessen: 63-Jähriger stirbt nach Verkehrsunfall
15:38Kauder: Deutschland muss Jordanien im Kampf gegen den Terror unterstützen
15:06Mittelständler warnen vor "erheblichen Risiken" beim Fracking

Wetter: In der Nacht verbreitet Regen und örtlich Schneeschauer

Börse

McAllister warnt vor "Politik der Deindustrialisierung"


David McAllister / Foto: dts Nachrichtenagentur

 

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) warnt vor einer "Politik der Deindustrialisierung". Dem "Westfalen-Blatt" (Freitagsausgabe) sagte er: "SPD und Grüne wollen eine Steuererhöhungsorgie, die eine Kampfansage an die Wirtschaft in Deutschland, besonders an den Mittelstand, ist." Speziell die Grünen hätten "nicht begriffen", dass die energieintensive Industrie am Beginn einer Wertschöpfungskette stehe.

Es sei falsch, diese zu gefährden: "Ohne Schwerindustrie ist auch die Energiewende am Ende." McAllister, der bei der Landtagswahl am 20. Januar im Amt bestätigt werden will, griff in diesem Zusammenhang vor allem den Spitzenkandidaten der Grünen im Bundestagswahlkampf, Jürgen Trittin, an: "Deshalb ist Jürgen Trittins Politik naiv. Das, was er fordert, ist mindestens fahrlässig." Der Graben zwischen der CDU und den Grünen sei größer geworden: "Die Grünen haben auf ihrem letzten Parteitag einen kräftigen Linksschwenk vollzogen. Nun dominiert ein paternalistisches Staatsverständnis nach dem Motto: `In Deutschland wohnen nur unmündige Bürger, denen man das Geld aus der Tasche ziehen muss, um sie anschließend mit staatlichen Programmen zwangszubeglücken`." Deshalb suche er die "offensive Auseinandersetzung" mit den Grünen, sagte McAllister: "Die Menschen sollen wissen, was hinter dieser Wohlfühlpartei steckt."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 20.12.2012 - 18:51 Uhr

Letzte Kommentare

   © news25 2010–2011 | News‐FeedNews‐Feed | Impressum