Mittwoch, 23. April 2014 - Nachrichten kommentieren 24h ohne Zensur und Einschränkungen
NEWS25
...die freie News-Community
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

AfD lehnt Verkehrsabgabe strikt ab
Filmemacher Michael Glawogger bei Dreharbeiten gestorben
Rummenigge: "Eiszeit" zwischen Bayern und BVB
Umfrage: AfD-Mitglieder für gesetzlich geregelte Zuwanderungspolitik
Israel sagt nach Einigung zwischen Hamas und PLO Friedensgespräche ab
BA-Vorstand Alt hält Vereinfachungen bei Hartz IV für dringend nötig
Erdogan spricht Armeniern Beileid der Türkei aus
Wirtschaftsweiser warnt vor aktiver Wechselkurspolitik der EZB
FDP-Politiker schließt Rückkehr zur Kernenergie nicht aus
USA wollen 600 Soldaten nach Osteuropa schicken

NewstickerNews feed

20:33Hessen: Drei Tote bei schwerem Verkehrsunfall
19:44Steinmeier: Assoziierungsabkommen mit Moldau wird bald unterzeichnet
19:23FDP-Politiker schließt Rückkehr zur Kernenergie nicht aus
19:11Wirtschaftsweiser warnt vor aktiver Wechselkurspolitik der EZB
18:39Israel sagt nach Einigung zwischen Hamas und PLO Friedensgespräche ab
18:30Wetter: Vielfach Auflockerungen, örtlich Nebel
18:29Lottozahlen vom Mittwoch (23.04.2014)
17:57Pkw-Maut für Ausländer: CSU erwägt Reform der Kfz-Steuer
17:53Bericht: Renten seit 2001 nur halb so stark wie Löhne gestiegen
17:37DAX schließt mit Verlusten
17:21Strässer für Ausweitung des Bundeswehr-Einsatzes im Südsudan
17:05Albig verteidigt Forderung nach Infrastrukturabgabe
16:54CSU will europäischen Kompetenzgerichtshof einrichten
16:52Fraport pocht auf Bau des dritten Terminals am Frankfurter Flughafen
16:11Hamas und PLO wollen Einheitsregierung bilden

Wetter: Vielfach Auflockerungen, örtlich Nebel

Börse

McAllister warnt vor "Politik der Deindustrialisierung"


David McAllister / Foto: dts Nachrichtenagentur

 

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) warnt vor einer "Politik der Deindustrialisierung". Dem "Westfalen-Blatt" (Freitagsausgabe) sagte er: "SPD und Grüne wollen eine Steuererhöhungsorgie, die eine Kampfansage an die Wirtschaft in Deutschland, besonders an den Mittelstand, ist." Speziell die Grünen hätten "nicht begriffen", dass die energieintensive Industrie am Beginn einer Wertschöpfungskette stehe.

Es sei falsch, diese zu gefährden: "Ohne Schwerindustrie ist auch die Energiewende am Ende." McAllister, der bei der Landtagswahl am 20. Januar im Amt bestätigt werden will, griff in diesem Zusammenhang vor allem den Spitzenkandidaten der Grünen im Bundestagswahlkampf, Jürgen Trittin, an: "Deshalb ist Jürgen Trittins Politik naiv. Das, was er fordert, ist mindestens fahrlässig." Der Graben zwischen der CDU und den Grünen sei größer geworden: "Die Grünen haben auf ihrem letzten Parteitag einen kräftigen Linksschwenk vollzogen. Nun dominiert ein paternalistisches Staatsverständnis nach dem Motto: `In Deutschland wohnen nur unmündige Bürger, denen man das Geld aus der Tasche ziehen muss, um sie anschließend mit staatlichen Programmen zwangszubeglücken`." Deshalb suche er die "offensive Auseinandersetzung" mit den Grünen, sagte McAllister: "Die Menschen sollen wissen, was hinter dieser Wohlfühlpartei steckt."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 20.12.2012 - 18:51 Uhr

Letzte Kommentare

   © news25 2010–2011 | News‐FeedNews‐Feed | Impressum