Freitag, 01. August 2014 - Nachrichten kommentieren 24h ohne Zensur und Einschränkungen
NEWS25
...die freie News-Community
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Falschfahrer stirbt bei Unfall auf der A2
Ukraine: Regierungschef Arseni Jazenjuk bleibt im Amt
Arbeitsmarkt: Mehr als 42 Millionen Erwerbstätige im Juni
Deutsche U19-Männer sind Europameister
Schweizer Bundespräsident zeigt sich bei Personenfreizügigkeit gesprächsbereit
"Hells Angels"-Rocker gesteht Mord im Berliner Wettbüro per Brief
Ukraine kündigt eintägige Feuerpause an
WHO will mit Notprogramm gegen Ebola-Epidemie vorgehen
Michael Jacksons Neverland-Ranch steht zum Verkauf
Dow-Jones-Index deutlich im Minus

NewstickerNews feed

07:26Volksbegehren gegen Nichtraucherschutz in NRW droht zu scheitern
07:10SPD-Linke offen für Gespräche über höheren Spitzensteuersatz
05:00Wetter: Teils heiter, teils wolkig und nur vereinzelt Gewitter
01:00Gauck verteidigt seine Worte zum Krieg
01:00CDU-Arbeitnehmerflügel will Besserverdienende stärker belasten
00:40"Hells Angels"-Rocker gesteht Mord im Berliner Wettbüro per Brief
00:39Neuer Chef verordnet S.Oliver ein starkes Wachstum
00:38Lufthansa lässt WM-Siegerflieger bis zur EM im Einsatz
00:34Opposition verstärkt Druck wegen Kita-Qualität
00:20Israel und Hamas einigen sich auf 72 Stunden Waffenruhe
22:17Dow-Jones-Index deutlich im Minus
21:50CDU-Fraktionsvize: Konventionelle Kraftwerke vorerst unverzichtbar
21:35Zeitung: Höhere Sicherheit in der Stromversorgung kostet Milliarden
21:13Bayern: 16-Jähriger verunglückt bei Überholversuch tödlich
20:59Deutsche U19-Männer sind Europameister

Wetter: Teils heiter, teils wolkig und nur vereinzelt Gewitter

Börse

McAllister warnt vor "Politik der Deindustrialisierung"


David McAllister / Foto: dts Nachrichtenagentur

 

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) warnt vor einer "Politik der Deindustrialisierung". Dem "Westfalen-Blatt" (Freitagsausgabe) sagte er: "SPD und Grüne wollen eine Steuererhöhungsorgie, die eine Kampfansage an die Wirtschaft in Deutschland, besonders an den Mittelstand, ist." Speziell die Grünen hätten "nicht begriffen", dass die energieintensive Industrie am Beginn einer Wertschöpfungskette stehe.

Es sei falsch, diese zu gefährden: "Ohne Schwerindustrie ist auch die Energiewende am Ende." McAllister, der bei der Landtagswahl am 20. Januar im Amt bestätigt werden will, griff in diesem Zusammenhang vor allem den Spitzenkandidaten der Grünen im Bundestagswahlkampf, Jürgen Trittin, an: "Deshalb ist Jürgen Trittins Politik naiv. Das, was er fordert, ist mindestens fahrlässig." Der Graben zwischen der CDU und den Grünen sei größer geworden: "Die Grünen haben auf ihrem letzten Parteitag einen kräftigen Linksschwenk vollzogen. Nun dominiert ein paternalistisches Staatsverständnis nach dem Motto: `In Deutschland wohnen nur unmündige Bürger, denen man das Geld aus der Tasche ziehen muss, um sie anschließend mit staatlichen Programmen zwangszubeglücken`." Deshalb suche er die "offensive Auseinandersetzung" mit den Grünen, sagte McAllister: "Die Menschen sollen wissen, was hinter dieser Wohlfühlpartei steckt."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 20.12.2012 - 18:51 Uhr

Letzte Kommentare

   © news25 2010–2011 | News‐FeedNews‐Feed | Impressum