Mittwoch, 24. August 2016
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Südafrika: Regierungspartei verliert Kontrolle über größte Städte
Brandenburgs Ministerpräsident entlässt hochrangige Mitarbeiter
Wolfsburg: VW und Zulieferer legen Streit bei
Kommunen fordern lokale Präventionszentren gegen Terror
DIW-Studie: AfD ist für die Union keine Konkurrenz
Schwarzer hält Lohfink-Urteil für einen Skandal
Neue Kritik am Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
"SZ": Zulieferer haben sich gegen VW durchgesetzt
Wolfsburg: VW und Zulieferer legen Streit bei
Terrorbekämpfung: Frankreich und Deutschland wollen enger kooperieren

Newsticker

08:32Gesundheitspolitiker fordern Zuckerabgabe von Getränkeherstellern
08:10Destatis: Staat erzielt Überschuss von 18,5 Milliarden Euro
08:07Statistisches Bundesamt: Wachstum schwächt sich ab
08:05Caffier fordert Burka-Verbot "immer und überall" in Deutschland
07:42Wagenknecht lobt Bosbachs "Charakter"
07:27Türkei startet Großoffensive in Nord-Syrien
07:11Mindestens sechs Tote bei schwerem Erdbeben in Italien
07:00Mietnebenkosten gehen weiter zurück
01:00Rufe aus der CDU nach Wiederbelebung der Wehrpflicht
01:00SPD und Opposition wollen keine Wiederbelebung der Wehrpflicht
22:06US-Börsen legen zu - Ölpreis zieht auch an
21:00DIW-Studie: AfD ist für die Union keine Konkurrenz
18:36"SZ": Zulieferer haben sich gegen VW durchgesetzt
17:38DAX legt zu - Konjunkturdaten erfreuen Anleger
17:35Umfrage: Deutsche rechnen mit mehr Anschlägen

Börse

Am Dienstag hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 10.592,88 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,94 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Nach Ansicht von Marktkommentatoren reagierten Anleger erleichtert auf den Anstieg des Stimmungsbarometers der europäischen Einkaufsmanager. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wetter: Regen lässt nach

In der Nacht zum Freitag klingen die Niederschläge vorübergehend ab, ehe es später in der Osthälfte erneut zu regnen beginnt. Auch im Süden setzen wieder Niederschläge ein, wobei im Schwarzwald, auf der Alb und an den Alpen die Schneefallgrenze auf 500 bis 800 m sinkt. Darüber fallen einige Zentimeter Neuschnee und es tritt Glätte durch Schneematsch auf. [Weiter...]

Graphik: Deutscher Wetterdienst

McAllister warnt vor "Politik der Deindustrialisierung"


David McAllister / Foto: dts Nachrichtenagentur

 

Niedersachsens Ministerpräsident David McAllister (CDU) warnt vor einer "Politik der Deindustrialisierung". Dem "Westfalen-Blatt" (Freitagsausgabe) sagte er: "SPD und Grüne wollen eine Steuererhöhungsorgie, die eine Kampfansage an die Wirtschaft in Deutschland, besonders an den Mittelstand, ist." Speziell die Grünen hätten "nicht begriffen", dass die energieintensive Industrie am Beginn einer Wertschöpfungskette stehe.

Es sei falsch, diese zu gefährden: "Ohne Schwerindustrie ist auch die Energiewende am Ende." McAllister, der bei der Landtagswahl am 20. Januar im Amt bestätigt werden will, griff in diesem Zusammenhang vor allem den Spitzenkandidaten der Grünen im Bundestagswahlkampf, Jürgen Trittin, an: "Deshalb ist Jürgen Trittins Politik naiv. Das, was er fordert, ist mindestens fahrlässig." Der Graben zwischen der CDU und den Grünen sei größer geworden: "Die Grünen haben auf ihrem letzten Parteitag einen kräftigen Linksschwenk vollzogen. Nun dominiert ein paternalistisches Staatsverständnis nach dem Motto: `In Deutschland wohnen nur unmündige Bürger, denen man das Geld aus der Tasche ziehen muss, um sie anschließend mit staatlichen Programmen zwangszubeglücken`." Deshalb suche er die "offensive Auseinandersetzung" mit den Grünen, sagte McAllister: "Die Menschen sollen wissen, was hinter dieser Wohlfühlpartei steckt."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 20.12.2012 - 18:51 Uhr

   © news25 2015 | Impressum