Sonntag, 20. Oktober 2019
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV    Video: 100% in einer Woche? Trader zeigt neuartiges Börsen-Handelssystem - gratis!

Meistgelesene Nachrichten

Barley lehnt weitere Brexit-Verhandlungen ab
2. Bundesliga: Bochum und Karlsruhe trennen sich 3:3
Kurz vor Halbzeitbilanz: CSU fordert von SPD klare Positionierung
Nahost-Experte prophezeit Europa "viel größeren Flüchtlingsstrom"
Sachsens Ministerpräsident kritisiert "Klimahysterie"
Lucke sieht Meinungsfreiheit in Deutschland gefährdet
Mützenich gibt AfD Mitschuld an Antisemitismus
Britisches Unterhaus vertagt Entscheidung über Brexit-Deal
SPD-Fraktionschef fordert "Demokratiefördergesetz"
Fraktionschefs im Bundestag richten Forderungen an von der Leyen

Newsticker

15:262. Bundesliga: Bochum und Karlsruhe trennen sich 3:3
15:05Barley lehnt weitere Brexit-Verhandlungen ab
14:42McAllister: Zustimmung des Unterhauses zum Brexit-Vertrag "möglich"
13:54Bremen: 50-Jähriger stirbt bei Wohnungsbrand
12:54Esken und Walter-Borjans knüpfen GroKo-Zukunft an Milliarden-Paket
12:152017 war Rekordjahr für deutsche Rüstungsexporte
12:152017 war Rekordjahr für deutsche Rüstungsexporte
11:40Innenministerium: Gambia erlaubt "ab sofort" wieder Abschiebungen
10:51Altmaier: Johnson muss auf Parlament zugehen
10:36Bayern-Verteidiger Süle erleidet Kreuzbandriss
10:08Sachsens Ministerpräsident kritisiert "Klimahysterie"
09:34Nahost-Experte prophezeit Europa "viel größeren Flüchtlingsstrom"
09:13Bildungsministerin verteidigt Wissenschaftsfreiheit
08:25UFO verlängert Streiks bis Mitternacht
05:00Nach Brandner-Affäre: Diskussion um Abwahl von Ausschussvorsitzenden

Börse

Zum Wochenausklang hat sich der DAX wenig bewegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.633,60 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,17 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Deutlich größer was der Abschlag wieder einmal bei Wirecard, wo bis kurz vor Handelsende ein Kursminus von rund sieben Prozent zu verzeichnen war. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Staatsanwaltschaft beginnt mit Ermittlungen gegen Wulff


Christian Wulff / Foto: dts Nachrichtenagentur

 

Die Staatsanwaltschaft Hannover hat am Samstag offiziell mit den Ermittlungen gegen den früheren Ministerpräsidenten von Niedersachsen begonnen. Das sagte der Sprecher der Staatsanwaltschaft in Hannover, Hans-Jürgen Lendeckel. "Mehr werde ich dazu nicht sagen. Auch zum weiteren Fortgang des Verfahrens werde ich mich nicht äußern", sagte Lendeckel.

Mit dem Ende der Immunität ist es den Ermittlern nun möglich Zeugen zu vernehmen, Akten einzusehen sowie Wohnungen oder Büros zu durchsuchen. Im Zentrum der Untersuchungen steht die enge Verbindung zu einem Filmunternehmer. Hier bestehe der Anfangsverdacht der Vorteilsnahme. Indessen haben die Partei- und Regierungschefs von Union und FDP ihr Treffen zur Nachfolge von Christian Wulff nach nur zwei Stunden beendet. Offen bleibt jedoch das weitere Vorgehen um einen neuen Amtsträger. Womöglich soll es noch am Samstag Gespräche mit SPD und Grünen geben. SPD-Chef Sigmar Gabriel brachte unterdessen den DDR-Bürgerrechtler Joachim Gauck als möglichen Kandidaten ins Spiel. Medienberichten zufolge kann möglicherweise schon am Sonntag mit einem Nachfolger gerechnet werden. Spätestens 30 Tage nach dem Rücktritt eines Bundespräsidenten muss die Bundesversammlung zusammenkommen um einen Nachfolger zu wählen. Wulff hatte am Freitag seinen Rücktritt erklärt. Zuvor hatte die Staatsanwaltschaft Hannover die Aufhebung von Wulffs Immunität beantragt.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 18.02.2012 - 12:32 Uhr

Loading...


  Presseschau

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung