Dienstag, 30. Mai 2023
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Russland wirft Ukraine "Terrorangriff" auf Moskau vor
Ukraine erwartet klaren Plan für "Voll-Nato-Mitgliedschaft"
Kritik aus NRW an freier Zuwanderung aus Südosteuropa
Dax lässt am Pfingstmontag etwas nach
Kretschmer fürchtet gesellschaftliche Spaltung
Spahn-Vorstoß zum Aus für Rente mit 63 stößt auf Kritik
Energieverband drängt auf rasche Klarheit bei Heizungsplänen
Berlins Finanzsenator will Verwaltung mithilfe von KI entlasten
NRW-Verfassungsschutz warnt vor neuen Terrorangriffen des IS
IW stellt Feiertagsregelungen infrage

Newsticker

09:55Ukraine erwartet klaren Plan für "Voll-Nato-Mitgliedschaft"
09:51Russland wirft Ukraine "Terrorangriff" auf Moskau vor
09:37Dax startet nach Pfingsten verhalten - Öl günstiger
09:30Kinderanteil an der Bevölkerung legt weiter zu
09:04Reallöhne im ersten Quartal weiter gesunken
08:55Urlaub in Südeuropa oft deutlich günstiger als in Deutschland
08:35Zahl der Einbürgerungen deutlich gestiegen
07:53Einstellungsbereitschaft der Unternehmen gesunken
07:40Fuhrparks der Bundesministerien teilweise über CO2-Grenzwerten
07:16Ukraine sieht "reelle Chance für einen Durchbruch"
06:47Patientenschützer kritisieren lange Wartezeiten für Kassenpatienten
06:46Luftwaffe sieht in Nato-Großübung "glaubwürdige Abschreckung"
06:13Sparkassenverband für Steuerentlastung beim privaten Immobilienkauf
02:00Städtetag will Förderung für Aus- und Umbau kommunaler Wärmenetze
02:00Grüne fordern von Erdogan Zustimmung für Schwedens Nato-Beitritt

Börse

Der Dax ist am Dienstagmorgen nach Pfingsten verhalten in den Handelstag gestartet. Gegen 9:30 Uhr wurde der Leitindex mit rund 15.980 Punkten berechnet, 0,2 Prozent über dem Schlussniveau vom Vortag. Vorne in der Kursliste rangierten am Morgen die Aktien von Vonovia, Sartorius und der Deutschen Post. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Wissing gegen öffentlich-rechtliche Digitalplattform


Instagram-Logo auf einem Smartphone / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundesdigitalminister Volker Wissing (FDP) hat einen Vorschlag des Deutschen Ethikrats für eine Art öffentlich-rechtliche Social-Media-Plattform zurückgewiesen. "Wir brauchen kein staatliches Twitter, um bestehende Regeln im Netz durchzusetzen", sagte Wissing den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). "Der Staat muss sich auf seine Kernaufgaben konzentrieren. Dazu gehört nicht der Betrieb von Sozialen Netzwerken."

Im Rahmen seiner Stellungnahme zu Künstlicher Intelligenz hatte der Ethikrat am Montag empfohlen, eine "alternative Informations- und Kommunikationsinfrastruktur" zu erwägen - es sei darüber nachzudenken, ob man privaten, oligopolartigen Social-Media-Unternehmen eine "digitale Kommunikationsinfrastruktur in öffentlich-rechtlicher Verantwortung" zur Seite stelle. Wissing sieht dafür keine Notwendigkeit. "Das Netz ist kein rechtsfreier Raum", sagte er. "Wir haben in Deutschland mit dem NetzDG und auf europäischer Ebene mit dem Digital Service Act klare Regeln, die auch für digitale Plattformen wie Twitter, Facebook & Co gelten - unabhängig davon wer Eigentümer ist. Beleidigungen und Bedrohungen sind auch im digitalen Raum strafbar." Der FDP-Politiker sagte zudem, dass er Wert darauf lege, in der Debatte über Künstliche Intelligenz nicht die Technologie an sich zu kritisieren. "Die Technologie selbst ist neutral und wir können sie nutzen, um unsere Gesellschaft zu verbessern", führte er aus. An der Digitalisierung und der Entwicklung von Künstlicher Intelligenz führe kein Weg vorbei. "Wenn wir ihre Chancen nicht nutzen, um neue Geschäftsmodelle zu entwickeln, tun es andere. Wir sollten der KI deshalb ein breites Anwendungsfeld geben." Würden zu viele Anwendungsfelder ausgeschlossen, mache man viele Innovationen in Europa unmöglich. "Deshalb setze ich mich für eine innovationsfreundliche Regulierung von KI ein", so Wissing weiter. "Wir müssen Innovationen den Weg ebnen und gleichzeitig für Transparenz sorgen, damit eine demokratische Kontrolle sichergestellt werden kann."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 22.03.2023 - 01:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung