Donnerstag, 08. Dezember 2022
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

China lockert Corona-Einschränkungen
Grüne und FDP fordern von Faeser Klarheit zu Wechselgerüchten
RKI meldet 45331 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 207,7
Mehr Strom aus Kohle und Erdgas erzeugt
Kabinett beschließt Eckpunkte für besseren Infrastruktur-Schutz
Söder fordert Lambrecht zum Rücktritt auf
DAX startet etwas schwächer - Schlechte China-Daten belasten
Hospitalisierungsrate steigt auf 7,59
Demokrat Warnock gewinnt US-Senatsstichwahl in Georgia
DAX lässt nach - Gaspreis steigt weiter

Newsticker

01:00Scholz kündigt Bewerbung um zweite Amtszeit an
01:00Kanzler gegen Fracking in Deutschland
01:00Hausärzte empfehlen FFP2-Masken in Innenräumen
00:00Terrorismusforscher fürchtet Anschläge durch Reichsbürger
00:00Grüne wollen Entfernung von Reichsbürgern aus öffentlichem Dienst
00:00Schwesig will Entlastung für Heizöl-und Pellet-Kunden
22:17US-Börsen uneinheitlich - Ölpreis fällt weiter
21:47Präsident Perus nach dessen Coup-Versuch von Amt enthoben
21:24Verfassungsschutz will nach Razzia Prüfung von Sicherheitsbeamten
19:40ING-Gruppe erwägt Übernahme lokaler Banken in Deutschland
19:24Psychiater sollen ehemaligen Wirecard-Chefbuchhalter begutachten
19:13Wehrbeauftragte will nach Razzia an KSK-Reform festhalten
18:56FDP-Fraktion will extremistischen Beamten die Pension streichen
18:37Hansi Flick bleibt Trainer der DFB-Elf
18:28Lottozahlen vom Mittwoch (07.12.2022)

Börse

Am Mittwoch hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 14.261 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,6 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Die Nachrichten über eine Lockerung der Null-Covid-Strategie Chinas konnten am Mittwoch kaum für Aufwind sorgen, nachdem Anleger besorgt auf die Außenhandelsdaten des Landes blickten. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Mittelstandsverband registriert wachsenden Unmut über Regierung


Das waren noch Zeiten: Vorstellung des Koalitionsvertrags am 24.11.2021 / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die wachsende Unzufriedenheit in der Bevölkerung über die Energiepolitik der Bundesregierung erreicht zunehmend auch mittelständische Unternehmen. Der Bundesgeschäftsführer des Mittelstandsverbands BVMW, Markus Jerger, sagte dem "Handelsblatt" (Donnerstagausgabe), der Unmut im Mittelstand sei "sehr groß". Viele Unternehmer seien "entsetzt über die Arbeit der Regierung".

Es gebe Planungen zu Straßenprotesten. Natürlich sei das keine geeignete und zielführende Art, auf die Politik einzuwirken. "Aber ein Stück weit können wir die Unternehmen verstehen - denn es geht nicht weniger als um deren Existenz", sagte Jerger. Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, kritisierte die mangelnde Planbarkeit bei Energie- und Stromkosten. Diese sei für viele Unternehmen und Bürger das größte Problem heute, denn Unternehmen könnten ihre Preise nicht setzen und Menschen ihre Konsumausgaben nicht planen. "Das Vertrauen in Staat und Institutionen sinkt merklich", sagte Fratzscher dem "Handelsblatt". Er mahnte: "Die demokratischen Parteien sollten nun dringend an einem Strang ziehen und nicht, wie bisher, sich in einem Dauerwahlkampf gegenseitig blockieren." Der Soziologe Matthias Quent wies darauf hin, dass es bereits in der Coronakrise aus dem Mittelstand Unruhe und Protest gegen die Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie gegeben habe. "Doch nun erleben wir eine neue, bedrohliche Dynamik, die Populismus und Nationalismus Tür und Tor öffnet", sagte der Professor an der Hochschule Magdeburg-Stendal dem "Handelsblatt". Der Chef des Meinungsforschungsinstituts Insa, Hermann Binkert, erklärte, insbesondere die breite Mittelschicht habe Angst, abzurutschen. Dies gebe der AfD Auftrieb. "Inzwischen kann die AfD bundesweit derzeit mit einem Potenzial von bis zu 20 Prozent rechnen", sagte Binkert dem "Handelsblatt".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 29.09.2022 - 05:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung