Mittwoch, 08. Dezember 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Tausende afghanische Ortskräfte warten weiterhin auf Ausreise
Fahranfänger müssen mit Verschärfungen rechnen
Zwei Tote bei Bundeswehr-Übung in Niedersachsen
Kanzlerwahl: Verfassungsbeschwerde gegen Corona-Regeln gescheitert
SPD komplettiert Regierungsmannschaft
DAX feiert kräftige Kursgewinne - Volkswagen und Porsche vorn
Kassenärzte führen Medizin-Chatbot zur Selbsteinschätzung ein
DAX startet deutlich im Plus - Risiko-Bereitschaft steigt
Umfrage: Mehrheit hält Verschärfung der Corona-Regeln für zu spät
Kubicki hat Mitleid mit Hofreiter

Newsticker

01:00Tausende afghanische Ortskräfte warten weiterhin auf Ausreise
00:34Gerhard Schröder rät Ampel zu außenpolitischer Kontinuität
23:24Biontech scheint teilweise noch gegen Omikron zu wirken
22:50Champions League: BVB verabschiedet sich mit Sieg gegen Istanbul
22:15US-Börsen drehen kräftig auf - Keine Angst mehr vor Omikron
21:30Biden und Putin sprechen in Video-Konferenz über Ukraine-Krise
21:14Wetterdienst warnt vor starkem Schneefall in Süddeutschland
20:35Champions League: Leipzig gewinnt gegen Manchester
19:03Baerbock holt internationale Klimapolitik ins Auswärtige Amt
18:32Zwei Tote bei Bundeswehr-Übung in Niedersachsen
17:39DAX feiert kräftige Kursgewinne - Volkswagen und Porsche vorn
16:54SPD komplettiert Regierungsmannschaft
16:21Kanzlerwahl: Verfassungsbeschwerde gegen Corona-Regeln gescheitert
16:07Dröge und Haßelmann neue Grünen-Fraktionschefs - Dürr bei der FDP
15:58Baerbocks erste Auslandsreise geht doch nach Paris

Börse

Der DAX hat am Dienstag kräftig zugelegt. Zu Handelsende wurde der Index mit 15.813,94 Punkten berechnet und damit satte 2,82 Prozent über Vortagesschluss. Aktien von Porsche und Volkswagen setzten sich mit Kursgewinnen von über acht Prozent kurz vor Handelsschluss klar an die Spitze der Kursliste. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Politikkollegen zollen Merkel Respekt zum Abschied


Angela Merkel / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Mehrere Wegbegleiter in der Politik haben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Abschied aus dem Kanzleramt Respekt gezollt. Die Linken-Politiker Gregor Gysi und Bernd Riexinger schätzten an ihr, nicht eitel zu sein und Politik nicht für eigene Interessen genutzt zu haben, wie sie dem Nachrichtenportal Watson sagten. Auf die Frage, was er an ihr vermissen wird, antwortete Gysi: "Nach Angela Merkel werde ich eine ostdeutsche, uneitle, materiell nicht interessierte Frau als Regierungschefin vermissen."

Er hoffe allerdings nach dem Abtreten der Kanzlerin "auf mehr Inhalt". Der Ex-Linken-Parteichef Riexinger antwortete: "Mit Angela Merkel verliert Deutschland eine Kanzlerin mit der Fähigkeit, ihre Positionen auf gesellschaftlichen Stimmungen anzupassen, beispielhaft hierfür steht der Atomausstieg." Persönlich werde er eine CDU-Politikerin vermissen, "die erfolgreich den Anschein vermieden hat, es ginge in der Politik zuvorderst um die persönliche Bereicherung". Das sei eine Eigenschaft, die sie von vielen ihrer Parteifreunde unterscheide. Unter anderem wegen einer SMS von Angela Merkel ist die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt noch immer Berufspolitikerin. Das sagte Göring-Eckardt dem Nachrichtenportal. "Als 2005 die Union stärkste Kraft wurde und die rot-grüne Regierung zu Ende ging, stellte sich auch die Grüne Bundestagsfraktion neu auf. Ich wäre damals sehr gern Fraktionsvorsitzende geblieben, verlor die Wahl aber gegen Renate Künast und Fritz Kuhn", erinnerte sich die Grünen-Politikerin. Sie sei bereit gewesen, "ein neues Kapitel aufzuschlagen und der Politik den Rücken zu kehren", und habe auch bereits ein Angebot außerhalb der Politik bekommen. "In dieser Phase aus Wandel, Ärger, Besinnung und Neuorientierung erhielt ich eines Tages eine SMS von Angela Merkel, in der sie sinngemäß sagte: `Sie steigen doch jetzt hoffentlich nicht aus der Politik aus. Sie werden noch gebraucht.‘" Diese SMS habe Göring-Eckardts Entscheidung beeinflusst: "Das war direkt, empathisch und sehr persönlich und hat dadurch etwas bewegt, meine Entscheidung beeinflusst", so die Grünen-Fraktionschefin. Später habe sie Merkel einmal auf die Kurznachricht angesprochen. Darauf habe sie gesagt: "Ich hatte so ein Gefühl, ich sollte das mal sagen." Sie werde Merkels Empathie vermissen: "Diese Empathie, dieses menschliche Füreinander, selbst wenn man nicht auf der gleichen Seite spielt - ich hoffe, das ist etwas, das bleibt." Die SPD-Politiker Hubertus Heil und Martin Schulz lobten Merkel für ihre Zuverlässigkeit und Ernsthaftigkeit. Dem Nachrichtenportal Watson antwortete Arbeitsminister Heil auf die Frage, was er an der Kanzlerin vermissen werde: "Angela Merkel hat Deutschland als erste Bundeskanzlerin 16 Jahre lang geprägt. Sie hat stets Politik mit großer Ernsthaftigkeit gemacht und sich damit viel Vertrauen in der Bevölkerung erarbeitet. An Frau Merkel schätze ich ihren wunderbar trockenen Humor und ihren Pragmatismus." Ex-SPD-Chef Martin Schulz antwortete: "Was Deutschland an ihr vermissen wird, wage ich nicht zu beurteilen. Für mich persönlich kann ich sagen: Wenn es etwas gibt, das ich vermissen würde, dann ihre Zuverlässigkeit im unmittelbaren Kontakt."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 16.10.2021 - 11:56 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung