Mittwoch, 08. Dezember 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Zwei Tote bei Bundeswehr-Übung in Niedersachsen
Kanzlerwahl: Verfassungsbeschwerde gegen Corona-Regeln gescheitert
SPD komplettiert Regierungsmannschaft
DAX feiert kräftige Kursgewinne - Volkswagen und Porsche vorn
Kassenärzte führen Medizin-Chatbot zur Selbsteinschätzung ein
DAX startet deutlich im Plus - Risiko-Bereitschaft steigt
Umfrage: Mehrheit hält Verschärfung der Corona-Regeln für zu spät
Kubicki hat Mitleid mit Hofreiter
Galeria beantragt 220 Millionen Euro Staatshilfe
Baerbocks erste Auslandsreise geht doch nach Paris

Newsticker

02:00Streit um Sitzordnung im Bundestag schwelt weiter
01:00Tausende afghanische Ortskräfte warten weiterhin auf Ausreise
00:34Gerhard Schröder rät Ampel zu außenpolitischer Kontinuität
23:24Biontech scheint teilweise noch gegen Omikron zu wirken
22:50Champions League: BVB verabschiedet sich mit Sieg gegen Istanbul
22:15US-Börsen drehen kräftig auf - Keine Angst mehr vor Omikron
21:30Biden und Putin sprechen in Video-Konferenz über Ukraine-Krise
21:14Wetterdienst warnt vor starkem Schneefall in Süddeutschland
20:35Champions League: Leipzig gewinnt gegen Manchester
19:03Baerbock holt internationale Klimapolitik ins Auswärtige Amt
18:32Zwei Tote bei Bundeswehr-Übung in Niedersachsen
17:39DAX feiert kräftige Kursgewinne - Volkswagen und Porsche vorn
16:54SPD komplettiert Regierungsmannschaft
16:21Kanzlerwahl: Verfassungsbeschwerde gegen Corona-Regeln gescheitert
16:07Dröge und Haßelmann neue Grünen-Fraktionschefs - Dürr bei der FDP

Börse

Der DAX hat am Dienstag kräftig zugelegt. Zu Handelsende wurde der Index mit 15.813,94 Punkten berechnet und damit satte 2,82 Prozent über Vortagesschluss. Aktien von Porsche und Volkswagen setzten sich mit Kursgewinnen von über acht Prozent kurz vor Handelsschluss klar an die Spitze der Kursliste. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Bericht: Telekom schaltet De-Mail ab


Deutsche Telekom / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Deutsche Telekom schaltet ihr De-Mail-Angebot für Geschäfts- und Privatkunden offenbar zum 31. August des kommenden Jahres ab. Das berichtet der "Spiegel" unter Berufung auf Kündigungsschreiben, die der Bonner Konzern in diesen Tagen an Unternehmen und Behörden verschickt. Man habe "strategisch entschieden, den De-Mail-Dienst aufgrund fehlender Wirtschaftlichkeit nur noch bis Ende August 2022 anzubieten", heißt es darin.

Die Bundesregierung hatte De-Mail seit 2011 mit einem eigenen De-Mail-Gesetz eingeführt. Das neue staatlich angeschobene Mail-System sollte einen "sicheren, vertraulichen und nachweisbaren Geschäftsverkehr für jedermann im Internet sicherstellen". Neben der Telekom bietet auch die United Internet AG und die Mentana Claimsoft GmbH den Dienst an. De-Mail konnte sich am Markt nie durchsetzen, obwohl sie für Privatnutzer kostenlos ist und zeitweise stark beworben wurde. Weder die Anbieter noch das Bundesinnenministerium kommunizierten konkrete Nutzerzahlen. Auf einer gemeinsamen Informationswebsite ist von "mehr als einer Million" Teilnehmenden die Rede. Telekom-Chef Tim Höttges hatte De-Mail bereits Anfang des Jahres als "toten Gaul" und "überkompliziert" bezeichnet. Die Entscheidung, den Dienst abzuschalten, fiel offenbar in diesem Sommer mit Blick auf den im kommenden Jahr auslaufenden Rahmenvertrag mit dem Bundesinnenministerium. Der Ausstieg der Telekom muss nicht das endgültige aus für den Dienst bedeuten. Hinter den Kulissen gab es Verhandlungen mit der United Internet AG über eine mögliche Übernahme des eigenen Kundenstamms. Man sei im Gespräch und prüfe Optionen, den bisherigen Telekom-Kunden Angebote für eine "unterbrechungsfreie Fortführung ihrer De-Mail-Konten zu machen", sagte der Geschäftsführer von WEB.DE und GMX, Jan Oetjen, dem "Spiegel". Wichtig dafür seien allerdings "die weitere staatliche Unterstützung sowie die Ausweitung der Nutzung".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 31.08.2021 - 11:02 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung