Donnerstag, 15. April 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Intensivmediziner fürchtet "große Kündigungswelle" in Kliniken
Rehberg: K-Frage nicht aufgrund von Umfragen entscheiden
Champions League: Dortmund scheidet gegen Manchester City aus
Giffey drängt Bundesländer zu Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung
Holzeinschlag erreicht neuen Rekordwert
Pakistan sieht gesellschaftspolitische Fortschritte bei Taliban
Arbeitsminister will sachgrundlose Befristungen beschränken
Barley für Aktivierung der EU-Rechtsstaatsklausel gegen Ungarn
Wirtschaftsforschungsinstitute senken Wachstumsprognose
Wehrbeauftragte pocht auf Soldaten-Sicherheit bei Afghanistan-Abzug

Newsticker

19:31Gysi sieht bessere Chancen für Rot-Rot-Grün nach Afghanistan-Abzug
19:11Schröder kritisiert Führungsschwäche der deutschen Politik
19:00Weber droht weiter mit Blockade des Handelsabkommens mit London
18:45Pfizer-CEO erwartet trotz Corona "normales Leben ab Herbst"
18:31CDA kritisiert Befristungsvorstoß des Arbeitsministers als zu spät
18:20Güler kritisiert Haseloffs Aussagen zu Kanzlerkandidaten
17:41Berlins Regierender verteidigt Mietendeckel weiter
17:38DAX legt zu - Deutsche Wohnen stark
16:58Städte- und Gemeindebund begrüßt Urteil gegen Mietendeckel
16:26Union erwägt Entscheidung zu K-Frage in Bundestagsfraktionssitzung
15:39Offizielle Kriminalitätsrate erneut gesunken
14:02SPD-Politiker Post droht mit Verfassungsklage gegen Ausgangssperre
13:49SPD fordert Mietenmoratorium
13:25Junge Union stellt Söder und Laschet Ultimatum
13:18Bahn und Luftverkehrswirtschaft wollen Inlandsflüge reduzieren

Börse

Am Donnerstag hat der DAX leicht zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.255,33 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,30 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge sind die Anleger nach dem Berliner-Mietendeckel-Urteil aus Karlsruhe vor allem für Deutsche-Wohnen-Aktien zu haben. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Bericht: Kirchenkritiker Hans Küng mit 93 Jahren gestorben


Kreuz in einem Krankenhaus / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Theologe Hans Küng ist laut eines Medienberichtes am Dienstag im Alter von 93 Jahren in Tübingen verstorben. Die "Südwest Presse" beruft sich dabei auf das engste Umfeld des Theologen. Der von 1960 bis 1996 in Tübingen lehrende Küng hatte die katholische Kirche maßgeblich mitgeprägt, seine Bücher wurden Bestseller.

Die kritischen Einlassungen brachten den Schweizer auch immer wieder in Konflikt mit der Amtskirche in Rom. Als Reaktion auf seine Kirchenkritik entzog Papst Johannes Paul II Küng 1979 die kirchliche Lehrbefugnis für katholische Theologie. Der theologischen Bedeutung Küngs hat das keinen Abbruch getan. Mit Unterstützung des früheren Ministerpräsidenten Erwin Teufel konnte Küng als Professor für Ökumenische Theologie und als Direktor des Instituts für ökumenische Forschung der Universität Tübingen weiter forschen und lehren. In seinen späteren Lebensjahren widmete er sich der Friedenskraft der Weltreligionen und gründete die Stiftung Weltethos mit Sitz in Tübingen. In diesem Zusammenhang pflegte er den Austausch mit Politikern weltweit. Kritisch verbunden blieb Küng der katholischen Kirche. Nach bleiern empfundenen Jahren unter Papst Johannes Paul II. und Benedikt XVI. schöpfte Küng zuletzt Hoffnung auf einen Aufbruch der Weltkirche unter Papst Franziskus. Auch wenn ihm eine offizielle Rehabilitation verwehrt blieb, so hatte Papst Franziskus wohl Respekt für den kritischen Kirchenmann.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 06.04.2021 - 16:59 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung