Sonntag, 18. April 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

GroKo erarbeitet Kompromiss für erweitertes Infektionsschutzgesetz
Parlamentariergruppe will restriktive "geschäftsmäßige Suizidhilfe"
1. Bundesliga: Mönchengladbach bezwingt Frankfurt deutlich
EU-Grünen-Politiker: "Nawalny ist in unmittelbarer Lebensgefahr"
Scholz erwartet Normalisierung im Sommer
Jugend neigt im Lockdown verstärkt zu Adipositas und Magersucht
Linnemann gegen Kampfabstimmung über Kanzlerkandidatur
1. Bundesliga: Effektives Leverkusen besiegt Köln klar
Landkreise verlangen grundlegende Überarbeitung der Notbremse
RKI meldet 19185 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 162,3

Newsticker

15:322. Bundesliga: Bochum mit glücklichem Last-Minute-Sieg
14:35CDU-Bundesvorstandsmitglied ruft Parteikollegen zur Mäßigung auf
13:39Koalition will CO2-Prämie für Waldbesitzer
13:00Bundespräsident gegen "Schuldzuweisungen" wegen Corona-Toten
11:23Junge Union will sich am Sonntagabend zu K-Frage positionieren
11:04Laschet und Söder weiter uneins in K-Frage - Abstimmung droht
07:13FDP und Grüne für Boykott der Olympischen Winterspiele in Peking
03:24RKI meldet 19185 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 162,3
01:00Linnemann gegen Kampfabstimmung über Kanzlerkandidatur
01:00Lambrecht: Kanzleramt blockiert Kampf gegen Rechtsextremismus
01:00Landkreise verlangen grundlegende Überarbeitung der Notbremse
00:00Innenministerien: Hunderte Verdachtsfälle auf Scheinvaterschaften
00:00Innenministerien: Hunderte Verdachtsfälle auf Scheinvaterschaften
00:00Scholz erwartet Normalisierung im Sommer
00:00Scholz erwartet Normalisierung im Sommer

Börse

Am Freitag hat der DAX deutlich zugelegt und ein neues Allzeithoch markiert. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.459,75 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,34 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge folgen die Börsianer dem Positivtrend der Wall Street. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Bund streicht 2020 rund 2,1 Milliarden Euro aus Dividenden ein


Finanzministerium / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Trotz Coronakrise hat der Bund 2020 so hohe Dividenden aus seinen Staatsbeteiligungen eingestrichen wie seit vier Jahren nicht mehr. Dies zeigt eine Aufstellung des Bundesfinanzministeriums, über die das "Handelsblatt" (Dienstagsausgabe) berichtet. Die Bundesregierung nahm demnach im Vorjahr 2,1 Milliarden Euro ein.

Insgesamt betrugen die Dividenden-Einnahmen des Bundes zwischen 2017 und 2020 damit 5,36 Milliarden Euro. Die höchste Zahlung kam von der Kreditanstalt für Wiederaufbau. Die staatliche Förderbank überwies allein eine Milliarde. Der Grund für den Gewinn, so hieß es, stehe im Zusammenhang mit den von der KfW für den Bund gehaltenen Anteile an der Post und der Telekom. Auch die Bahn hat 2020 ihre Dividende in Höhe von 650 Millionen Euro gezahlt. Dies wurde zwischenzeitlich infrage gestellt. Allerdings fließt das Geld über die Leistungs- und Finanzierungsvereinbarung direkt zurück an die Bahn. Die Dividenden anderer Staatsbeteiligungen sind durch die Pandemie stark eingebrochen, etwa die von Airbus oder des Flughafen Münchens. Andere blieben stabil, etwa die der Bundesdruckerei oder von Eurogrid/50Hertz. Der Linken-Haushaltspolitiker Victor Perli, der nach der Aufstellung gefragt hatte, sagte: "Die Beteiligungen des Bundes sind nicht nur strategisch wichtig, sie bringen auch in der Coronakrise eine Menge Geld. Schon deshalb wäre es eine dumme Idee, sich von Beteiligungen zu trennen, wie es kürzlich Wirtschaftsminister Altmaier erwogen hat." Anfang Februar hatte Peter Altmaier (CDU) gefordert, über einen Verkauf von Staatsbeteiligungen nachdenken. Deren Wert sei schließlich "ordentlich gewachsen". Ein (Teil-)Verkauf dieses Tafelsilbers könne "Geld in die Staatskasse" fließen lassen, was man für Zukunftsinvestitionen gut gebrauchen können, so Altmaier.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 05.04.2021 - 16:23 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung