Sonntag, 18. April 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

GroKo erarbeitet Kompromiss für erweitertes Infektionsschutzgesetz
Parlamentariergruppe will restriktive "geschäftsmäßige Suizidhilfe"
1. Bundesliga: Mönchengladbach bezwingt Frankfurt deutlich
EU-Grünen-Politiker: "Nawalny ist in unmittelbarer Lebensgefahr"
Scholz erwartet Normalisierung im Sommer
Jugend neigt im Lockdown verstärkt zu Adipositas und Magersucht
Linnemann gegen Kampfabstimmung über Kanzlerkandidatur
1. Bundesliga: Effektives Leverkusen besiegt Köln klar
Landkreise verlangen grundlegende Überarbeitung der Notbremse
RKI meldet 19185 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 162,3

Newsticker

16:23Corona: Jeder zweite Mittelständler bietet keine Weiterbildung an
16:04Kassenärzte: Im Mai wird die Impf-Priorisierung überflüssig
15:322. Bundesliga: Bochum mit glücklichem Last-Minute-Sieg
14:35CDU-Bundesvorstandsmitglied ruft Parteikollegen zur Mäßigung auf
13:39Koalition will CO2-Prämie für Waldbesitzer
13:00Bundespräsident gegen "Schuldzuweisungen" wegen Corona-Toten
11:23Junge Union will sich am Sonntagabend zu K-Frage positionieren
11:04Laschet und Söder weiter uneins in K-Frage - Abstimmung droht
07:13FDP und Grüne für Boykott der Olympischen Winterspiele in Peking
03:24RKI meldet 19185 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz steigt auf 162,3
01:00Linnemann gegen Kampfabstimmung über Kanzlerkandidatur
01:00Lambrecht: Kanzleramt blockiert Kampf gegen Rechtsextremismus
01:00Landkreise verlangen grundlegende Überarbeitung der Notbremse
00:00Innenministerien: Hunderte Verdachtsfälle auf Scheinvaterschaften
00:00Innenministerien: Hunderte Verdachtsfälle auf Scheinvaterschaften

Börse

Am Freitag hat der DAX deutlich zugelegt und ein neues Allzeithoch markiert. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.459,75 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,34 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge folgen die Börsianer dem Positivtrend der Wall Street. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Polizisten sehen Problem bei Kontrolle von Ausgangsbeschränkungen


Kontrolle von Kontaktbeschränkungen / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Polizeigewerkschafter erwarten Schwierigkeiten bei Umsetzung der Ausgangssperren. Bodo Pfalzgraf von der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG) Berlin sagte der "Welt": "Die Akzeptanz der polizeilichen und politischen Maßnahmen ist in der Bevölkerung gegenüber dem ersten Lockdown geschwunden." Wenn seine Kollegen nach 21 Uhr Leute anhalten wollten, könnten diese einfach sagen, sie hätten einen triftigen Grund und müssten ganz dringend etwas einkaufen.

"Außerdem werden schon jetzt die vielen von der Polizei geschrieben Anzeigen kaum durch die Bezirksämter weiterverfolgt, die sind völlig überlastet." Sein Kollege Jürgen Köhnlein, DPolG-Vorsitzender in Bayern, sagte: "An Ostern selbst erwarten wir wegen des kalten Wetters keine großen Probleme bei der Durchsetzung der Ausgangssperre, die in Bayern ab 22 Uhr gilt. Aber danach wird es eine Herausforderung." Denn schon aktuell seien fast alle Kreisstädte und Landkreise über der Inzidenz von 100, nach Ostern werde das nahezu sicher überall der Fall sein. Und damit greift in Bayern die Ausgangssperre, anders als etwa in Hessen, wo die 200er-Marke überschritten sein muss. "Unsere größte Schwierigkeit ist aber die mangelnde Abstandswahrung, die 1,50 Meter werden vom Englischen Garten in München bis zur Bamberger Altstadt ständig unterschritten", sagte Köhnlein weiter. Wenn dann die Polizei "mit dem Zollstock" komme, gebe es Aufregung in Medien und Internet. "Aber wie sollen wir es denn sonst erklären, wenn Leute nicht einsehen, dass 70 Zentimeter kein Meter Fünfzig sind?"

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 03.04.2021 - 08:17 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung