Freitag, 26. Februar 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Deutsche Telekom meldet in Corona-Pandemie Rekordzahlen
DAX am Mittag leicht im Minus - Euro stärker
Weltärztepräsident für Immunitätsnachweis
Österreich gegen Portugals Pläne für EU-Finanztransaktionssteuer
FDP wirft Merkel "merkwürdige Auffassung des Grundgesetzes" vor
DAX lässt nach - Anleihenentwicklung macht Sorgen
Merkel kündigt EU-Taskforce zu Impfstoffproduktion an
FIFA: Kein Verfahren in Sommermärchen-Affäre wegen Verjährung
Kein Kindergeld für drogensüchtigen Sohn auf Ausbildungsplatzsuche
FDP fordert Lobby-Register für Abgeordnete

Newsticker

07:39Politbarometer: Schwarz-grün verliert
07:27Deutsche Telekom meldet in Corona-Pandemie Rekordzahlen
06:39Commerzbank Negativzinsen häufiger weitergeben
06:37Kritik an Spahn wegen Teilnahme an Unternehmerdinner
06:26Ministerien wollen rund 200 Milliarden Euro mehr
05:00Linker CDU-Flügel will drei Tage Vaterschaftsurlaub im Wahlprogramm
04:09RKI meldet 9997 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 62,6
04:00Union will Kündigung von Online-Verträgen erleichtern
02:00Ab Mai soll auch in Arztpraxen geimpft werden
02:00Deutsche Exportwirtschaft warnt vor Grenzschließungen zu Frankreich
02:00NRW-Grünen-Fraktion will mehr Angebote für Kinder und Jugendliche
02:00Apotheker sehen bei Schnelltest-Einführung viele ungeklärte Fragen
02:00Städtetag verlangt Klarheit bei Schnelltest-Finanzierung
02:00FDP rügt Laschet wegen Aussetzung der Schuldenbremse 2022
02:00IW-Studie: Zwölf Euro Mindestlohn beträfe jede fünfte Tarifgruppe

Börse

Am Donnerstag hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.879,33 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,69 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Anteilsscheine von der Deutschen Bank setzten sich entgegen dem Trend mit Kursgewinnen von über vier Prozent an die Spitze, direkt vor den Werten von Münchener Rück und der Deutschen Telekom. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

NRW-Sozialminister gegen gesetzliche Aktien-Rente


Senioren / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Nordrhein-Westfalens CDU-Sozialminister Karl-Josef Laumann lehnt die Pläne der FPD für eine "gesetzliche Aktien-Rente" ab. Er sei "strikt dagegen, die gesetzliche Rente zu schwächen. Sie ist und bleibt die wichtigste Säule der Altersvorsorge", sagte der Minister der "Süddeutschen Zeitung" (Mittwochausgabe).

Das geltende Umlagesystem habe sich "in den letzten Jahrzehnten als überlegen und hoch rentabel erwiesen". Es sei "eine sichere Sache". Darauf könnten "sich die gut 25,7 Millionen Rentner monatlich verlassen". Die Freien Demokraten haben mit der "gesetzlichen Aktien-Rente" ein Reformkonzept für den Bundestagswahlkampf vorgelegt, das sich an Schweden orientiert. Ähnlich wie dort sollen demnach künftig zwei Prozentpunkte des Rentenbeitrags, den Arbeitnehmer und Arbeitgeber je zur Hälfte abführen, nicht mehr in die klassische, umlagefinanzierte Rentenkasse fließen, sondern in einen staatlich beaufsichtigten Fonds. Dieser soll das Vermögen künftiger Ruheständler in Aktien an den Weltbörsen anlegen. Laumann, der auch Chef der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft ist, wies den FDP-Vorstoß aber nicht gänzlich zurück: "Ich finde aber schon, dass wir die zusätzliche private Altersvorsorge in Deutschland stärken müssen", sagte der Landesminister der SZ. Sie sei für viele Menschen "ein wichtiger Teil für ein gutes Leben im Alter". Mit Blick auf Millionen Riester-Renten und Altersvorsorgeverträge in Deutschland, kritisierte Laumann: "Derzeit haben wir einen regelrechten Dschungel an Produkten. Da ist eine Menge Mist dabei." Laumann nannte "immense Abschlusskosten, hohe Verwaltungskosten, nahezu wertlose Garantien und keine Rendite". Das einzige, was diese Produkte für die Arbeitnehmer attraktiv mache, so Laumann, sei die staatliche Zulage. In die Versicherungswirtschaft setzt der Minister offenbar wenig Vertrauen: "Das Geld, das wir heute für Zulagen ausgeben, wäre an vielen anderen Stellen besser aufgehoben - der Versicherungsbranche will ich es nicht mehr geben", sagte der CDU-Politiker.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 24.02.2021 - 00:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung