Dienstag, 02. März 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Ärzte sollen Priorisierung beim Impfen ändern dürfen
Bericht: Lockdown soll mit Ausnahmen verlängert werden
Ex-Wirtschaftsweiser Bofinger: Inflationsängste sind übertrieben
DAX erholt sich - Ölpreis steigt
Niedersachsens Gesundheitsministerin tritt zurück
Ansturm auf Kirchenaustrittstermine in Köln
Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy zu Haftstrafe verurteilt
Verteidigungsministerium revidiert G36-Entscheidung
Britischer Ex-Premier Blair: Brexit hat Corona-Impfungen verzögert
Mehr Bürger sehen sich bei Datensicherheit in der Pflicht

Newsticker

10:42Ärzte sollen Priorisierung beim Impfen ändern dürfen
10:25Frank Kramer wird neuer Arminia-Trainer
10:14Bericht: Weitere Öffnungen ab Montag geplant
10:06Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen weit verbreitet
10:02Arbeitslosenzahl im Februar gestiegen
09:57++ EILMELDUNG ++ 509.000 mehr Arbeitslose als vor einem Jahr
09:41Habeck sieht Lockerungsspielraum nur bei Schulen und Kitas
09:35DAX startet im Minus - Euro schwächer
08:48Metallarbeitgeber kritisieren Warnstreiks
08:19Passagierflugzeuge bleiben am Boden - Luftfracht boomt
08:10Erwerbstätigkeit im Januar leicht gestiegen
07:52CDU-Stadtverband nominiert Merz für Bundestagswahl
07:08FDP will sozialversicherungsfreie Beschäftigung erneut ausdehnen
06:58Merkel will digitale Souveränität stärken
06:43Mehr als 1.600 Übergriffe auf Flüchtlinge

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.985 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,2 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Europäische Autolobby verlangt mehr Ladesäulen


Elektroauto an einer Ladestation / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die europäische Autolobby macht Druck beim Aufbau eines öffentlichen Ladenetzes für Elektroautos. "Ein Kunde, der nicht laden kann, kauft kein Elektrofahrzeug", schreibt BMW-Chef Oliver Zipse in einem Gastbeitrag für das "Handelsblatt". Zipse, der zugleich Chef des europäischen Autoverbandes Acea ist, rechnet mit der Notwendigkeit von mindestens drei Millionen öffentlichen Ladepunkten in der EU bis 2030. Zipse bezieht sich auch auf das Vorhaben der EU, die Klimavorgaben noch einmal anzuziehen.

Die EU hat eine weitere Verschärfung der CO2-Flottenziele für neue Pkws von minus 37,5 Prozent auf minus 50 Prozent im Zeitraum von 2021 bis 2030 vorgeschlagen. "Wenn die CO2-Flottenziele verschärft werden, steigt durch das Mehr an Elektrofahrzeugen auch der Infrastrukturbedarf", so Zipse. "Für jedes weitere Prozent der Zielverschärfung benötigen wir zusätzlich mindestens 200.000 weitere öffentliche Ladepunkte - über die bereits erforderlichen drei Millionen im Jahr 2030 hinaus", schreibt der Acea-Präsident. "Das macht bei der diskutierten Verschärfung noch einmal rund 2,5 Millionen öffentliche Ladepunkte". Bislang ist die EU von dem Ziel einer flächendeckenden Versorgung mit Ladesäulen weit entfernt. Derzeit gibt es in Europa 225.000 öffentliche Ladepunkte, 44.000 davon in Deutschland. Hierzulande seien im vergangenen Jahr nur 10.000 neue Ladepunkte hinzugekommen. "Die Frage der Infrastruktur ist also ungeklärt", so Zipse. "Die fehlende Ladeinfrastruktur darf nicht zum Flaschenhals für die E-Mobilität werden", so der BMW-Chef.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 23.02.2021 - 06:42 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung