Dienstag, 02. März 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Organklage der Linken zu Ceta erfolglos
Bericht: Lockdown soll mit Ausnahmen verlängert werden
Sterbefallzahlen jetzt niedriger als üblich
Ex-Wirtschaftsweiser Bofinger: Inflationsängste sind übertrieben
DAX erholt sich - Ölpreis steigt
Niedersachsens Gesundheitsministerin tritt zurück
Ansturm auf Kirchenaustrittstermine in Köln
Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy zu Haftstrafe verurteilt
Verteidigungsministerium revidiert G36-Entscheidung
Britischer Ex-Premier Blair: Brexit hat Corona-Impfungen verzögert

Newsticker

12:12Linke scheitert mit Organklage zu Ceta
12:10Sterbefallzahlen jetzt niedriger als üblich
12:04++ EILMELDUNG ++ Organklage der Linken zu Ceta erfolglos
11:13Positivrate etwas höher - Mutanten-Anteil steigt
10:42Ärzte sollen Priorisierung beim Impfen ändern dürfen
10:25Frank Kramer wird neuer Arminia-Trainer
10:14Bericht: Weitere Öffnungen ab Montag geplant
10:06Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen weit verbreitet
10:02Arbeitslosenzahl im Februar gestiegen
09:57++ EILMELDUNG ++ 509.000 mehr Arbeitslose als vor einem Jahr
09:41Habeck sieht Lockerungsspielraum nur bei Schulen und Kitas
09:35DAX startet im Minus - Euro schwächer
08:48Metallarbeitgeber kritisieren Warnstreiks
08:19Passagierflugzeuge bleiben am Boden - Luftfracht boomt
08:10Erwerbstätigkeit im Januar leicht gestiegen

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.985 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,2 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

NRW ermöglicht flächendeckend Gerichtsverhandlungen per Video


Justizzentrum Essen / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die nordrhein-westfälische Landesregierung will alle Gerichte so ausstatten, dass Verhandlungen per Video möglich sind. "Die Videokonferenztechnik ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg, ausgesuchte Gerichtsverfahren effektiver und auch sicherer für die Gesundheit aller Verfahrensbeteiligten durchzuführen", sagte NRW-Justizminister Peter Biesenbach (CDU) der "Rheinischen Post" (Dienstag). 250 Gerichtssäle seien schon ausgestattet worden, weitere 800 Zugänge landesweit kämen jetzt hinzu.

Auch bei der Hardwarebeschaffung gehe es voran. Jedes Gericht in NRW erhalte mindestens einen Zugang, hieß es ergänzend aus dem Justizministerium. NRW schlägt damit einen ähnlichen Weg ein wie Schleswig-Holstein, Sachsen-Anhalt, Hamburg oder Bremen. Während der Corona-Pandemie ist die Nachfrage nach Gerichtsverhandlungen per Video stark gestiegen. Die Grundlage dafür bietet Paragraf 128a der Zivilprozessordnung. Die SPD-Opposition begrüßte den Vorstoß zwar grundsätzlich, kritisierte aber, dass die erforderlichen technischen Voraussetzungen erst jetzt geschaffen würden: "Warum der Justizminister erst ein Jahr nach Beginn der Corona Pandemie aufgrund unserer Anfrage nach den Ausstattungen in seinen Gerichten in NRW fragt und tätig werden will, bleibt sein Geheimnis", sagte SPD-Fraktionsvize Sven Wolf der "Rheinischen Post".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 23.02.2021 - 02:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung