Dienstag, 02. März 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bericht: Lockdown soll mit Ausnahmen verlängert werden
Ex-Wirtschaftsweiser Bofinger: Inflationsängste sind übertrieben
DAX erholt sich - Ölpreis steigt
Niedersachsens Gesundheitsministerin tritt zurück
Ansturm auf Kirchenaustrittstermine in Köln
Frankreichs Ex-Präsident Sarkozy zu Haftstrafe verurteilt
Verteidigungsministerium revidiert G36-Entscheidung
Britischer Ex-Premier Blair: Brexit hat Corona-Impfungen verzögert
Mehr Bürger sehen sich bei Datensicherheit in der Pflicht
EU-Kommission will Lohnlücke zwischen Frauen und Männern schließen

Newsticker

12:04++ EILMELDUNG ++ Organklage der Linken zu Ceta erfolglos
11:13Positivrate etwas höher - Mutanten-Anteil steigt
10:42Ärzte sollen Priorisierung beim Impfen ändern dürfen
10:25Frank Kramer wird neuer Arminia-Trainer
10:14Bericht: Weitere Öffnungen ab Montag geplant
10:06Alkoholmissbrauch unter Jugendlichen weit verbreitet
10:02Arbeitslosenzahl im Februar gestiegen
09:57++ EILMELDUNG ++ 509.000 mehr Arbeitslose als vor einem Jahr
09:41Habeck sieht Lockerungsspielraum nur bei Schulen und Kitas
09:35DAX startet im Minus - Euro schwächer
08:48Metallarbeitgeber kritisieren Warnstreiks
08:19Passagierflugzeuge bleiben am Boden - Luftfracht boomt
08:10Erwerbstätigkeit im Januar leicht gestiegen
07:52CDU-Stadtverband nominiert Merz für Bundestagswahl
07:08FDP will sozialversicherungsfreie Beschäftigung erneut ausdehnen

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.985 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,2 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Grüne wollen Bundeswehr-Beschaffung gesetzlich regeln


Bundeswehr-Panzer / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Grünen wollen große Beschaffungsvorhaben der Bundeswehr mit einem Gesetz regeln, welches Prioritäten und Kosten bei Rüstungsprojekten kontrolliert. Das berichtet die "Frankfurter Allgemeine Zeitung". Wenn es etwa um neue Kampfflugzeuge, Panzer, Hubschrauber oder Fregatten geht, soll demnach ein "Verteidigungsplanungsgesetz" verlässlichere Grundlagen schaffen.

In einem Papier des Grünen-Abgeordneten Tobias Lindner, über das die FAZ berichtet, heißt es: "Der Bundestag sollte alle zehn Jahre in Form eines solchen Gesetzes die zehn bis 15 wichtigsten Beschaffungsvorhaben der Bundeswehr festlegen. Deren Finanzierung wird damit eine gesetzliche Aufgabe. Gleichzeitig wird für jedes Vorhaben eine Budgetobergrenze festgelegt, allein schon um der Industrie keinen Freibrief zu geben, jedweden Preis aufrufen zu können." Ein solches Planungsgesetz stelle zudem sicher, "dass der Bundestag als Haushaltsgesetzgeber die Kontrolle über maximalen Finanzbedarf, der durch so ein Gesetz verursacht wird, behält", so der verteidigungspolitische Sprecher der Grünen. Teile von CDU und CSU betrieben "Realitätsverweigerung", indem sie einfach mehr Geld forderten. Zudem würden die Planungsabteilung des Ministeriums und das Rüstungsamt "in den schieren Wahnsinn" getrieben, wenn nur nach jährlicher Haushaltslage geplant werde. Unterbinden wollen die Grünen die bisherige Praxis, fehlendes Geld für teurer werdende Vorhaben einfach aus anderen Projekten abzuziehen. Das führe "zu Verdrängungseffekten von Großvorhaben gegenüber finanziell kleineren, aber für die Truppe nicht unwichtigen Beschaffungen". Zudem gebe es dabei Anreize, im anfänglichen Finanzrahmen zu bleiben. Ein Vorteil für die Bundeswehr liegt aus Sicht des Grünen-Politikers darin, dass "unliebsame Priorisierungsentscheidungen" tatsächlich getroffen würden, statt sie aufzuschieben, wie es derzeit der Fall sei. Ein solches Gesetz könne nicht alle Missstände bei der Truppe beseitigen, räumt der Grünen-Verteidigungspolitiker Lindner ein, doch: "Prioritäten und Planungssicherheit. Beides braucht die Bundeswehr dringender denn je."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 22.02.2021 - 15:16 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung