Sonntag, 28. Februar 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bericht: USA beantragen Mitarbeit bei EU-Verteidigungspolitik
Politologe: Linken fehlt strategische Vorbereitung von Koalitionen
Drogenbeauftragte will deutliche Erhöhung der Tabaksteuer
RKI meldet 7890 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 63,8
1. Bundesliga: Leipzig gewinnt nach Rückstand spät gegen Gladbach
Städtetag warnt Bund und Länder vor umfassenden Lockerungen
Kantar: Linke legt leicht zu
Söder will Astrazeneca-Impfstoff für alle freigeben
Richterbund: Zahl der Fluggast-Klagen kaum gesunken
Schalke 04 trennt sich von Cheftrainer und Sportchef

Newsticker

19:14Giffey fordert Lockerung der Corona-Beschränkungen
18:33Friedrich Merz erwägt Bundestags-Kandidatur
18:09SPD will klare Kriterien für Lockerungen
17:231. Bundesliga: Augsburg gewinnt in Mainz
16:50Bouffier befürwortet Astrazeneca für alle
16:33Ökonom Bofinger wendet sich gegen Inflationsängste
16:24Politikberater sieht Spahn als Pandemie-Gewinner
15:37Mindestens 18 Tote an Protesttag in Myanmar
15:30CDU-Politiker Karl Schiewerling gestorben
15:241. Bundesliga: Union und Hoffenheim trennen sich 1:1
15:222. Bundesliga: Sandhausen gewinnt Abstiegsduell gegen Osnabrück
13:58Streit im "Rat der Arbeitswelt"
13:53Kartellamt fordert klare Kante gegen Facebook
13:29RKI erklärt Département Moselle zu "Virusvariantengebiet"
13:09SPD will Ehegattensplitting umbauen

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.786,29 Punkten berechnet, 0,67 Prozent niedriger als bei Vortagesschluss. Marktbeobachter sehen Ängste vor einer verstärkten Inflation und Zinsängste bei Staatsanleihen als Gründe für Zurückhaltung bei den Anlegern. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

FIFA will Honorare für Spielerberater kontrollieren und deckeln


Fußball / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Weltfußballverband FIFA will laut eines Medienberichts die Honorare der Spielerberater in Zukunft kontrollieren und deckeln. Wie der "Spiegel" schreibt, habe eine FIFA-Kommission ein 35-seitiges Reformwerk erstellt. Darin heißt es, dass das Honorar, das die Berater auf Grundlage des Spielereinkommens bekommen, auf maximal sechs Prozent des Jahresgehalts der Profis gedeckelt werden soll, drei Prozent sollen die Vereine, drei Prozent die Spieler zahlen.

Aktuell gibt es keine festen Sätze. Beim Transfer eines Spielers sollen die Vermittler maximal zehn Prozent der Ablösesumme erhalten. Auch diese Honorare waren bisher ungeregelt. Zudem will die FIFA eine Clearingstelle einrichten, die transparent machen soll, was die Berater von Spielern und Vereinen erhalten haben. Allerdings gibt es bereits eine starke Gegenwehr gegen die Reformen. Mehrere internationale Beratergrößen haben die Vereinigung "The Football Forum" gegründet, um sich gegen die FIFA-Pläne zu wehren. Demnach sei eine Deckelung EU-rechtlich womöglich nicht zulässig. Michael Gerlinger, Direktor Recht bei Bayern München, hat an den Reformen mitgewirkt, er sagte dem "Spiegel", die Reform sei "juristisch eine schwierige Übung". Nach den juristischen Expertisen, die die FIFA eingeholt hat, "glauben wir, dass es möglich ist, Deckelungen einzuführen".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 20.02.2021 - 09:59 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung