Sonntag, 24. Januar 2021
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Göring-Eckardt unterstützt Proteste gegen Nawalnys Verhaftung
Vodafone will mobile Daten gegen Corona einsetzen - darf aber nicht
Luftfahrt will bis 2050 klimaneutral sein
Länder gegen Lockerungen
US-Talkmaster Larry King gestorben
2. Bundesliga: Braunschweig verliert nach 2:0-Führung gegen den HSV
Grüne wollen Neuanfang mit den USA
Zahl der Corona-Impfungen in Deutschland steigt auf 1,55 Millionen
Grünen-Fraktionsvize verlangt Hartz-IV-Erhöhung für FFP2-Masken
1. Bundesliga: Hertha BSC unterliegt Bremen im Kellerduell deutlich

Newsticker

09:03Richard Ford sieht USA vor großen Aufgaben
07:45Deutschland erwartet bis Ende März maximal 18 Millionen Impfdosen
06:07RKI meldet 12.257 Corona-Neuinfektionen
04:33Deutschland kauft Corona-Medikament
00:00Ämter können Homeoffice-Vorgaben kaum einhalten
00:00Rufe nach Aufklärung von EU-Impfstoffbestellungen
00:00Grüne: Nicht zwei Prozent des BIP für Militär ausgeben
00:00Bund zahlt 660 Millionen Euro für Ausbau der Radweg-Infrastruktur
00:00Familienunternehmen drohen Erbschaftsteuer-Nachzahlungen
00:00DGB fordert zehn Tage bezahlten Urlaub für Väter
00:00Eisenbahn-Gewerkschaft rechnet mit noch höherem Corona-Schaden
21:39Islamwissenschaftler: Biden muss im Iran Vertrauen schaffen
20:241. Bundesliga: Hertha BSC unterliegt Bremen im Kellerduell deutlich
19:29Lottozahlen vom Samstag (23.01.2021)
18:00Länder gegen Lockerungen

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.873,97 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,24 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge dämpft ein starker Euro die Investitionsabsichten der Anleger. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Jedes dritte Kind scheut die Schultoilette


Pissoirs / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Jedes dritte Kind in Deutschland scheut aufgrund mangelnder Hygiene den Gang auf die Schultoilette. Das ist das Ergebnis einer Forsa-Umfrage im Auftrag des Bundesinnungsverbandes des Gebäudereiniger-Handwerks, über welche die "Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung" berichtet. Befragt wurden die Eltern der Kinder.

36 Prozent gaben dabei an, dass ihr Kind die Schultoilette scheut. Fast zwei Drittel der Eltern (61 Prozent) sind zudem der Ansicht, dass die Schulen gründlicher und häufiger gereinigt werden sollten. Die Erhebung zeigt ferner, dass jede vierte Mutter und jeder fünfte Vater sich "eher" oder "sehr" Sorgen machen, dass sich ihr Kind wegen mangelnder Hygiene in der Schule mit Corona infizieren könnte. "Im Zuge der Coronakrise reden alle über die neue Relevanz von Hygiene und Sauberkeit. Aber da, wo es wirklich wichtig wäre - bei Kindern und Schule - klafft eine ernüchternde Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit", sagte der Bundesinnungsmeister des Gebäudereiniger-Handwerks, Thomas Dietrich. Angesichts der Corona-Pandemie wurden viele Schulen zwar mit Seifenspendern und Hand-Desinfektionsmitteln ausgerüstet, mancherorts eine zusätzliche Putzschicht eingeführt. "Aber das war nach dem ersten Lockdown", sagte Reinigungsunternehmer Holger Eickholz. Danach hätten die Kommunen die höheren Rechnungen gesehen. "Man versucht, das jetzt wieder ziemlich runterzufahren, insofern war das ein Strohfeuer", so Eickholz. Auch Nils Bogdol, Geschäftsführer der Ray-Gruppe, sagte: "In den Ausschreibungen der Kommunen steht immer noch dasselbe Leistungsverzeichnis wie vor Corona." Zwei Mal die Woche würden die Klassenräume sauber gemacht, die Toiletten nur ein Mal am Tag. Für Fragen nach der Sauberkeit in den Schulen verweist das Bundesbildungsministerium auf die Konferenz der Kultusminister, diese wiederum auf die Landkreise und kreisfreien Städte.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 29.11.2020 - 11:01 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung