Mittwoch, 25. November 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Ufa verpflichtet sich zu mehr Diversität vor und hinter der Kamera
Meghan Markle hatte Fehlgeburt
Bericht: Bund und Länder vor Corona-Gipfel weitgehend einig
Handwerkspräsident für weitere Überbrückungs- und Liquiditätshilfen
FDP gegen Aus von Verbrennungsmotoren
Wirtschaftsweise: Längerer Lockdown schwächt Konjunktur nicht
Regierungs-Streit um geplantes Glyphosat-Verbot
Steuerberater fordern wegen Coronakrise Fristverlängerung
Staatsrechtler hält Amtsdauer von CDU-Generalsekretär für falsch
Frauenhäuser wegen Angst vor Corona weniger angefragt

Newsticker

20:27Unionspolitiker wollen digitalen Impfpass früher
20:23Ufa verpflichtet sich zu mehr Diversität vor und hinter der Kamera
19:57Renault-Deutschland-Chef für Batterieproduktion in Europa
19:08Klingbeil begrüßt Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
18:28Lottozahlen vom Mittwoch (25.11.2020)
18:04Airbus-Chef rechnet nicht mit weiterem Stellenabbau
17:56Lindner schlägt Einkaufszeiten speziell für Senioren vor
17:38DAX kaum verändert - Delivery Hero vorne
16:58Ökonomen uneins über Länder-Beteiligung an Corona-Kosten
16:13Frauenhäuser wegen Angst vor Corona weniger angefragt
15:51Landkreistag warnt vor weiteren Beschränkungen für Einzelhandel
15:42Deutsche Umwelthilfe verlangt Vorziehen des Plastiktütenverbots
15:27Chinas Präsident gratuliert Biden zum US-Wahlsieg
14:45Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen bei Merkels Regierungserklärung
14:25Stadt Kalkar droht AfD mit Abbruch des Parteitags

Börse

Am Mittwoch hat der DAX sich kaum verändert gezeigt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.289,90 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,02 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge warten die Anleger angesichts drohender Corona-Maßnahmen-Verschärfungen im Dezember aktuell eher ab. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Bericht: Teslas Autopilot von deutschen Behörden nicht überwacht


Tesla-Auto / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Teslas Autopilot wird laut eines Zeitungsberichts von deutschen Behörden nicht überwacht. Für die Genehmigung des Assistenzsystems sei die niederländische Zulassungsbehörde RDW zuständig, berichtet die "Welt am Sonntag" unter Berufung auf das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA). Die RDW verantwortet die in der EU gültige Gesamtfahrzeuggenehmigung für Tesla.

Diese Zuständigkeit gilt laut KBA aber nicht für Software-Updates, die Tesla auf die Wagen der Kunden aufspielt: "Für bereits in Verkehr befindliche Fahrzeuge ist das KBA nicht zuständig, sondern die Bundesländer", schreibt die Behörde aus dem Geschäftsbereich von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Er will bis 2022 autonomes Fahren in Deutschland per Gesetz ermöglichen. Die Auswirkungen der Tesla-Updates können aber nicht überprüft werden, weil selbst unabhängige Prüforganisationen darauf nicht vorbereitet sind. Es sei nicht einmal die Art der Sensoren für ein selbstfahrendes Auto vorgeschrieben, sagte Rico Barth, Leiter des Kompetenzbereichs vernetztes und automatisiertes Fahren beim TÜV Rheinland. "Stattdessen werden Testszenarien vorgegeben, die ein Fahrzeug bestehen muss - in virtuellen Umgebungen ebenso wie auf Prüfgeländen und im realen Verkehr." Diese Szenarien würden noch von europäischen Gremien definiert und derzeit von den Prüforganisationen erprobt. "So richtig werden wir dazu erst 2021 eine Aussage treffen können." Ab 22. Januar 2021 können Fahrzeuge auf Grundlage einer neuen Regel der UN-Wirtschaftskommission UNECE für autonomes Fahren in der EU genehmigt werden. "Autonome Spurwechsel sind hierin zum jetzigen Zeitpunkt jedoch nicht enthalten", heißt es beim KBA. Zu solchen Manövern ist Teslas neue Software aber offensichtlich in der Lage, wie Videos von Nutzern aus den USA zeigen. Das Unternehmen ließ eine Anfrage der Zeitung, ob und wann das Programm in Europa verfügbar sein wird, unbeantwortet.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 22.11.2020 - 00:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung