Mittwoch, 25. November 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Klingbeil begrüßt Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
Tesla hat für Batteriefabrik noch keinen Bauantrag gestellt
Corona-Todesfallzahlen wieder so hoch wie im Frühjahr
Bericht: Bund und Länder vor Corona-Gipfel weitgehend einig
Handwerkspräsident für weitere Überbrückungs- und Liquiditätshilfen
FDP gegen Aus von Verbrennungsmotoren
Meghan Markle hatte Fehlgeburt
Ex-Verfassungsrichter erwartet Klagen gegen Weihnachts-Corona-Pläne
Regierungs-Streit um geplantes Glyphosat-Verbot
Wirtschaftsweise: Längerer Lockdown schwächt Konjunktur nicht

Newsticker

19:08Klingbeil begrüßt Maßnahmenpaket gegen Rechtsextremismus
18:28Lottozahlen vom Mittwoch (25.11.2020)
18:04Airbus-Chef rechnet nicht mit weiterem Stellenabbau
17:56Lindner schlägt Einkaufszeiten speziell für Senioren vor
17:38DAX kaum verändert - Delivery Hero vorne
16:58Ökonomen uneins über Länder-Beteiligung an Corona-Kosten
16:13Frauenhäuser wegen Angst vor Corona weniger angefragt
15:51Landkreistag warnt vor weiteren Beschränkungen für Einzelhandel
15:42Deutsche Umwelthilfe verlangt Vorziehen des Plastiktütenverbots
15:27Chinas Präsident gratuliert Biden zum US-Wahlsieg
14:45Erhöhte Sicherheitsmaßnahmen bei Merkels Regierungserklärung
14:25Stadt Kalkar droht AfD mit Abbruch des Parteitags
14:19Medizinhistoriker kritisiert Schweizer Corona-Politik
13:36Fahrgastverband Pro Bahn für Fensterplatz-Regelung
13:06Audi-Chef glaubt nicht an Wasserstoffantrieb im Auto

Börse

Am Mittwoch hat der DAX sich kaum verändert gezeigt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.289,90 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,02 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge warten die Anleger angesichts drohender Corona-Maßnahmen-Verschärfungen im Dezember aktuell eher ab. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Europäer rüsten sich für bemannte Raumfahrt


Die Erde aus dem Weltraum aufgenommen / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Europas Weltraumagentur ESA stellt die Weichen für eine bemannte Raumfahrt mit eigenen neuen Raketen. "Ich bin überzeugt, dass Europa eines Tages eine bemannte Transportkapazität haben wird", sagte Daniel Neuenschwander, ESA-Direktor für Raumfahrzeugträger der "Welt am Sonntag". Die Entscheidung darüber stehe zwar nicht kurzfristig an, aber die ESA bereite diese Option jetzt vor.

Demnächst werde die ESA Studien "für neue Startlösungen in Auftrag geben". Dabei solle eine "bemannte Version eine Option sein", sagte Neuenschwander. Er würde es begrüßen, wenn Europa möglichst schnell eigene bemannte Missionen umsetzen könnte. "Je früher, umso besser." Doch letztlich sei das eine politische Entscheidung. Vor 30 Jahren gab es mit dem Raumgleiter "Hermes" bereits Pläne für eine bemannte Raumfahrt. Wegen hoher Kosten wurde dieses Projekt jedoch 1992 beerdigt. Seither muss Europa nach Mitfluggelegenheiten seiner Astronauten bei Projekten Russlands oder der USA suchen. Derzeit können nur die USA, Russland und China selbst Menschen in den Weltraum schicken. Aktuell sorgt noch der Unternehmer Elon Musk mit seinem Raumfahrtunternehmen SpaceX für Aufsehen, weil er vier Menschen mit seiner Rakete zur Raumstation ISS schickte und eine Flotte mit Tausenden Internet-Satelliten aufbaut. ESA-Direktor Neuenschwander bestätigte, dass es Kostensteigerungen und Verzögerungen bei Europas neuer Großrakete Ariane 6 gibt. Mit den auf 230 Millionen Euro bezifferten Zusatzkosten würde Europas neue Großrakete fast vier Milliarden Euro kosten. Der Erstflug wird jetzt bis Mitte 2022 erwartet. Letztlich "steht eine Neuverhandlung des Gesamtmodells Ariane 6 an", sagte der ESA-Direktor.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 22.11.2020 - 00:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung