Montag, 30. November 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Claudia Roth verurteilt "virtuellen Galgen" für Bundestagspolitiker
Hitzige Debatte über Meuthen-Rede bei AfD-Bundesparteitag
Mindestens 30 Tote bei Anschlag in Afghanistan
Darth-Vader-Darsteller David Prowse gestorben
Ebay will Kerngeschäft mit Gebrauchtwaren stärken
Steinbach sieht in Tesla auch Chance für Lausitz
FDP wirft Scholz "Affront gegenüber der Parlamentsarmee" vor
Jedes dritte Kind scheut die Schultoilette
Fast jedes zweite Unternehmen will klimaneutral werden
Formel-1-Rennen in Bahrain von Horror-Unfall überschattet

Newsticker

00:00Unionssprecherin warnt Sachsen-Anhalt-CDU vor Kooperation mit AfD
00:00Grüne kritisieren Digitalgipfel als "substanzloses Schaulaufen"
00:00Karliczek will sich für Meinungsfreiheit von Lehrern starkmachen
21:26Nach Volksbegehren Artenvielfalt: Weitere Naturwälder für Bayern
20:25CDU-Kandidat Frank Nopper wird Oberbürgermeister von Stuttgart
20:14Brinkhaus verteidigt Novemberzahlungen
20:031. Bundesliga: Mainz und Hoffenheim trennen sich unentschieden
19:40Zentralrat der Juden kritisiert Vorfälle auf "Querdenken"-Demos
19:10Entwicklungsminister fordert Entscheidung über Lieferkettengesetz
18:53Ärztechef: Corona-Schnelltests in größerem Umfang einsetzen
18:33Hamilton gewinnt Formel-1-Rennen in Bahrain - Grosjean in Klinik
18:14++ EILMELDUNG ++ Formel 1: Hamilton gewinnt Großen Preis von Bahrain
17:43Politikberater Hillje sieht AfD in der Krise
17:231. Bundesliga: Leverkusen und Hertha trennen sich torlos
17:04Chrupalla zählt "Querdenker" zum Bürgertum

Börse

Der DAX hat am Freitag zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.335,68 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,37 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge zeigen sich die Anleger nach der Thanksgiving-Pause in den USA traditionell freundlich an den Märkten. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

NRW kritisiert Infektionsschutz des Westdeutschen Fußballverbands


Fußball / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die nordrhein-westfälische Landesregierung kritisiert den Westdeutschen Fußballverband (WDFV) für dessen Umgang mit Corona-Schutzmaßnahmen. Der Ärger betrifft die Herren-Regionalliga West, deren Spieler in den vergangenen Wochen nicht getestet wurden, berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe. In Absprache mit dem WDFV hatte die Staatskanzlei die vierte Liga als Spielklasse mit professionellen Strukturen eingestuft und so die Grundlage dafür geschaffen, dass während des Shutdowns im November Spiele ausgetragen werden dürfen.

Eine verbindliche Absprache zu Testungen gab es aber offenbar nicht, lediglich Ankündigungen des Verbands. "Ich bin davon ausgegangen, dass sich die Vereine im Hinblick auf die Tests auch wie Profivereine verhalten, nachdem sie als solche eingestuft wurden", sagte Andrea Milz, Staatssekretärin für Sport, dem "Spiegel". Sie habe den Verband nun aufgefordert, "schnellstmöglich entsprechende Testungen der Spieler" vorzunehmen. Laut Verband sollen demnächst 48 Stunden vor Spielen Schnelltests eingesetzt werden: "Spätestens ab nächster Woche", sagte WDFV-Präsidiumsmitglied Manfred Schnieders dem Magazin. "Wir mussten das erst organisieren, schneller ging das nicht." Das nordrhein-westfälische Gesundheitsministerium äußerte sich auf Anfrage des "Spiegel" nicht. Aus Kreisen des Ministeriums heißt es dem Magazin zufolge aber, man sei von der Fortführung des Spielbetriebs überrascht und in die Entscheidung nicht eingebunden gewesen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 13.11.2020 - 15:55 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung