Mittwoch, 02. Dezember 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Studie: Kommunen profitieren von Ausbau Erneuerbarer Energien
US-Börsen uneinheitlich - Euro weiter im Aufwind
Klimakabinett: Klöckner gegen weitere Belastungen für Bauern
Champions League: Inter schlägt Gladbach - Atletico und FCB Remis
GMK-Vorsitzende kritisiert Impfpläne des Gesundheitsministeriums
SPD und CDU kritisieren Corona-Hilfen für Bordelle
DAX lässt nach - Starker Euro kommt nicht gut an
BG BAU: Todeszahlen auf Baustellen steigen
Historiker: Trump ist "fleischgewordene Verrohung der Sitten"
Sicherheits-Experte lobt Polizei nach Amokfahrt in Trier

Newsticker

22:06US-Börsen uneinheitlich - Euro weiter im Aufwind
21:11FDP kritisiert neues Tui-Rettungspaket
20:50Champions League: Leipzig besiegt Basaksehir spät
20:14Bund und Länder verlängern Teil-Lockdown bis 10. Januar
18:29Lottozahlen vom Mittwoch (02.12.2020)
17:38DAX lässt nach - Starker Euro kommt nicht gut an
16:39GMK-Vorsitzende kritisiert Impfpläne des Gesundheitsministeriums
15:49Sicherheits-Experte lobt Polizei nach Amokfahrt in Trier
14:42Historiker: Trump ist "fleischgewordene Verrohung der Sitten"
14:22Bundespräsident: Biden-Wahl ist "glückliches Ereignis für Europa"
14:06Dominik Graf in Debatte um mehr Diversität im Kino skeptisch
13:40Österreich führt Quarantänepflicht für Einreisende ein
13:27Bericht: DAK-Gesundheit will Beitrag 2021 stabil halten
13:21Timmermans widerspricht Orbán im Streit um Rechtsstaatsmechanismus
12:31DAX lässt am Mittag nach - Euro etwas schwächer

Börse

Am Mittwoch hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.313,24 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,52 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge kommt der starke Euro bei den Anlegern nicht gut an, da dies Exporte aus der Eurozone in die USA teurer und damit unattraktiver macht. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Tschentscher warnt vor "Verlust vieler Arbeitsplätze"


Bundesagentur für Arbeit / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) hat an das Verantwortungsbewusstsein der Bevölkerung appelliert, die aktuellen Corona-Vorschriften zu befolgen. "Wenn wir mit diesen Regeln diszipliniert umgehen, dann wird es keinen zweiten Lockdown geben müssen", sagte Tschentscher der "Welt" (Montagsausgabe). Er warnte vor dem "Verlust vieler Arbeitsplätze" und einem "Einbruch der Wirtschaft, der noch weit über das hinausgeht, was wir schon jetzt haben".

Weiter sagte Tschentscher: "Auf dem Spiel steht auch, den normalen Schulunterricht, den Sport und die Kultur nicht mehr aufrechterhalten zu können." Im Hinblick auf Kritik, wonach die Exekutive derzeit zu viel Macht habe und Parlamente mehr an den Corona-Entscheidungen beteiligt werden sollten, sagte er: "Es ist keine Macht, die wir uns nehmen, um andere herauszuhalten." Es sei stattdessen der klare Auftrag aus dem Infektionsschutzgesetz, "aber auch unsere generelle Verantwortung und Verpflichtung gegenüber dem Gemeinwohl, dass wir als Exekutive in dieser Pandemie konsequent handeln und Schaden abwenden". In Krisensituationen wie dieser gebe es letztlich einen klaren Auftrag an Regierungen zu handeln. "Und dieses Handeln ist zeitkritisch und kann nicht in den üblichen parlamentarischen Abläufen erfolgen", so Tschentscher. Auch die Kritik an Sperrstunden wies er zurück. "Unsere Erfahrung und übereinstimmende Einschätzung von Bund und Ländern ist, dass diese Beschränkung in der Gastronomie eine große Bedeutung hat." In den Abendstunden würde nach 22 Uhr vermehrt Alkohol getrunken. Dies gehe mit einer zunehmenden Sorg- und Distanzlosigkeit einher. "Die jüngsten Berichte der Hamburger Polizeikommissariate bestätigen, dass wir seit Einführung der Sperrstunde bessere Verhältnisse in den kritischen Bereichen unserer Stadt haben."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 25.10.2020 - 16:16 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung