Sonntag, 25. Oktober 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Politiker halten Kontaktverbote an Heiligabend für möglich
Neuer "Stylegeguide": Regierungsflieger Airbus A350 wird umlackiert
Deutsche im ersten Lockdown deutlich depressiver
US-Regisseur Oliver Stone: "Kapitalismus ist in sich gewalttätig"
Erstmals über 100.000 aktive Corona-Infektionen in Deutschland
Jeder Siebte stirbt vor Erreichen des gesetzlichen Rentenalters
Vermögensungleichheit unter jungen Menschen besonders hoch
Berlin-Pankow-Bürgermeister: Lockdown ein "normales Instrument"
Uhren auf Winterzeit umgestellt
CDU-Innenminister für Ende des Syrien-Abschiebestopps

Newsticker

17:251. Bundesliga: Wolfsburg gewinnt gegen Bielefeld
16:53NRW-Landesregierung fordert Sonderbericht zum Revierderby an
16:16Tschentscher warnt vor "Verlust vieler Arbeitsplätze"
16:00Bulgariens Ministerpräsident positiv auf Corona getestet
15:46Formel 1: Hamilton feiert Rekordsieg in Portimão
15:43++ EILMELDUNG ++ Hamilton gewinnt Formel-1-Rennen in Portugal
15:40Klöckner: CDU-Parteitag im Zweifel verschieben
15:40Klöckner: CDU-Parteitag im Zweifel verschieben
15:242. Bundesliga: Bochum gewinnt in Überzahl gegen Aue
14:51GdP: Ausfälle bei Berliner Polizei wegen Corona steigen stark
14:40Spanische Regierung erklärt erneut Gesundheitsnotstand
14:24Bericht: Spitzentreffen in CDU-Zentrale zum Parteitag
14:17Flughafen-Beschäftigte von Tarifabschluss ausgenommen
13:55Bericht: Buchungseinbruch bei Deutscher Bahn
13:00Ifo-Chef: Verlustrücktrag stärker als Rettungsinstrument nutzen

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.645,75 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,82 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge hat die Zuversicht nach einer Stabilisierung der europäischen Wirtschaft durch eine hohe Nachfrage aus China einen positiven Effekt auf das Verhalten der Anleger. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Studie: Medien gewinnen an Glaubwürdigkeit


Mikrofone von Journalisten / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Glaubwürdigkeit der Medien in Deutschland steigt. Das ist das Ergebnis einer Studie des Meinungsforschungsinstituts Infratest im Auftrag des WDR, die am Montag veröffentlicht wurde. Demnach fällt die Glaubwürdigkeit der deutschen Medien mit 67 Prozent im Vergleich zu den Vorgängerstudien so hoch aus wie noch nie.

Im Vergleich zum Vorjahr sind es sechs Prozentpunkte mehr. Verglichen mit dem Beginn der Studienreihe im Jahr 2015 stieg der Wert um 15 Prozentpunkte. Die größte Glaubwürdigkeit schreiben 81 Prozent (+drei Prozentpunkte) der Befragten erneut öffentlich-rechtlichen Radiosendern zu. Die Informationen in öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern schätzen 79 Prozent (+fünf) als glaubwürdig ein. Ähnlich gut schneiden Tageszeitungen ab (74 Prozent, -zwei). Mehrheitlich als glaubwürdig eingeschätzt werden auch die Internetangebote öffentlich-rechtlicher Sender (63 Prozent, +vier) sowie die Internetangebote von Zeitungen und Zeitschriften (45 Prozent, -eins). Als "weniger glaubwürdig" bewertet ein Großteil der Befragten die Boulevardpresse, nur sechs Prozent (-eins) halten sie für glaubwürdig. Auch die Informationen in sozialen Netzwerken schätzen die Deutschen größtenteils als wenig glaubwürdig ein, wobei es zwischen den einzelnen Plattformen durchaus Unterschiede gibt: Während Youtube noch von 18 Prozent (-eins) der Befragten als glaubwürdig beurteilt wird, fallen Twitter (sieben Prozent, -eins), Facebook (sieben Prozent, unverändert) und Instagram (fünf Prozent, +eins) deutlich ab. Gute Werte erhalten Tageszeitungen und öffentlich-rechtliche Sender auch für die Corona-Berichterstattung. 82 Prozent der Befragten bewerten diese im öffentlich-rechtlichen Fernsehen als gut oder sehr gut. Bei den Tageszeitungen sind es 68 Prozent. Boulevardpresse und soziale Medien werden dagegen größtenteils als "weniger glaubwürdig" eingestuft. Für die Studie wurden zwischen dem 23. September und dem 5. Oktober insgesamt 1.001 Wahlberechtigte in Deutschland befragt.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 12.10.2020 - 13:58 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung