Sonntag, 25. Oktober 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Lehrerpräsident will für Digitalunterricht Datenschutz-Kompromisse
Politiker halten Kontaktverbote an Heiligabend für möglich
Einigung im Tarifstreit im öffentlichen Dienst
Hennig-Wellsow: NATO-Austritt nicht innerhalb einer Legislatur
Landkreistagspräsident drängt auf Stärkung der Gesundheitsämter
SPD-Länderchefs Weil und Müller verteidigen emotionale Ausbrüche
Neuer "Stylegeguide": Regierungsflieger Airbus A350 wird umlackiert
Formel 1: Hamilton holt Pole in Portimão
US-Regisseur Oliver Stone: "Kapitalismus ist in sich gewalttätig"
Konrad-Adenauer-Stiftung: Es fehlt ein Triage-Gesetz

Newsticker

11:45++ EILMELDUNG ++ Einigung im Tarifstreit im öffentlichen Dienst
11:17Lehrerpräsident will für Digitalunterricht Datenschutz-Kompromisse
10:40Maas für Neubeginn in transatlantischen Beziehungen
10:00Politiker halten Kontaktverbote an Heiligabend für möglich
09:26Zahlen zu häuslicher Gewalt vielerorts weiter auf hohem Niveau
08:49Vermögensungleichheit unter jungen Menschen besonders hoch
08:14Bericht: KSK soll in Calw bleiben
07:18Neuer "Stylegeguide": Regierungsflieger Airbus A350 wird umlackiert
07:17Deutsche im ersten Lockdown deutlich depressiver
07:16CDU-Innenminister für Ende des Syrien-Abschiebestopps
07:15Innenministerium: Über 600 "islamistische Gefährder" in Deutschland
07:12Erstmals über 100.000 aktive Corona-Infektionen in Deutschland
05:00Verkehrsminister verweigert Opposition Auskunft über Maut-Gutachten
02:00Uhren auf Winterzeit umgestellt
01:00Wirtschaftsminister rechnet nicht mit neuen Versorgungsengpässen

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.645,75 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,82 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge hat die Zuversicht nach einer Stabilisierung der europäischen Wirtschaft durch eine hohe Nachfrage aus China einen positiven Effekt auf das Verhalten der Anleger. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Krebshilfe kritisiert Tabakwerbeverbot als unzureichend


Raucherwarnung auf Zigarettenschachtel / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Deutsche Krebshilfe kritisiert das am Freitag auf der Tagesordnung des Bundesrats stehende Tabakwerbeverbot als unzureichend. Es sei ein "spätes Verbot mit Lücken", sagte der Vorstandsvorsitzende Gerd Nettekoven der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Freitagsausgabe). Zugleich appellierte er an die Bundesregierung, zeitnah weitere, längst überfällige Maßnahmen der Tabakprävention umzusetzen.

Dazu gehören nach seinen Worten insbesondere deutlich höhere Steuern für Tabakprodukte und E-Zigaretten. Nach der Anfang Juli vom Bundestag beschlossenen Vorlage gilt ab 2022 ein Werbeverbot auf Außenflächen wie Plakatwänden oder Haltestellen - allerdings zunächst nur für herkömmliche Tabakprodukte. Für Tabakerhitzer greift das Außenwerbeverbot ab dem Jahr 2023, ein Jahr später ist dann auch die Außenwerbung für E-Zigaretten verboten. Nettekoven sprach von Schlupflöchern und sagte: "Hier hätten wir uns deutlich kürzere Fristen gewünscht." Sorgen bereiten der Krebshilfe außerdem die weiterhin bestehenden Ausnahmen. "Auch wenn das Gesetz in vier Jahren vollständig umgesetzt sein soll, werden die Produkte öffentlich auch in Zukunft präsent beworben: In Kinos bei Filmen ohne Jugendfreigabe sowie an Verkaufsorten, zu denen nicht nur Fachgeschäfte zählen, sondern auch Tankstellen, Supermärkte und Schreibwarenläden", so der Krebshilfe-Chef. Unangetastet bleibe zudem das persönliche Bewerben im Rahmen von Konzerten, Veranstaltungen und in den sozialen Medien, fügte Nettekoven hinzu. Die Deutsche Krebshilfe habe sich immer für ein umfassendes und vollständiges Werbeverbot eingesetzt und werde dies auch in Zukunft einfordern. Jährlich sterben laut Nettekoven etwa 120.000 Betroffene bundesweit an den Folgen ihrer Nikotinsucht. Rauchen sei der größte vermeidbare Krebsrisikofaktor. 14 Krebsarten würden nachweislich durch den Konsum von Tabakprodukten begünstigt, warnt die Krebshilfe.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 17.09.2020 - 14:20 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung