Mittwoch, 12. August 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

RKI rechnet doch nicht mit Corona-Impfstoff im Herbst
Zahl der Corona-Neuinfektionen legt immer kräftiger zu
EU will Höchstwerte für Vitamine und Nahrungsergänzungsmittel
INSA: SPD gewinnt nach Scholz-Nominierung hinzu
Juso-Vorsitzkandidatin will mehr junge Politiker in den Parlamenten
Forsa-Chef sieht Glaubwürdigkeitsproblem für Scholz
Große Zustimmung für anlaufende Schulöffnungen
Ex-Flüchtlingskoordinator kritisiert österreichische Asylpolitik
Deutsche haben sich an Maskentragen gewöhnt
US-Börsen machen Euphorie in Europa nicht mit - Gold bricht ein

Newsticker

19:53Karl-Theodor zu Guttenberg hat neuen Doktortitel
19:47RKI rechnet doch nicht mit Corona-Impfstoff im Herbst
18:37Lottozahlen vom Mittwoch (12.08.2020)
17:36DAX dreht ins Plus - Hoffnung auf Impfstoff im Herbst
16:34RKI hält Corona-Impfstoff im Herbst für möglich
15:43Nagelsmann: Verlust Werners bietet anderen eine Chance
15:28Luxemburgs Außenminister fordert von EU mehr Druck auf Lukaschenko
15:22Juso-Vorsitzkandidatin will mehr junge Politiker in den Parlamenten
15:16SPD-Chefin will mehr Engagement des Bundes in Bildungspolitik
15:09Wadephul: EU muss Lukaschenko Konsequenzen spüren lassen
15:04Arbeitsagentur verzeichnet Milliarden-Defizit
14:55Viele Senioren sehen Digitalisierung seit Corona positiver
14:40NRW-Juso-Chefin fordert inhaltliche Angebote von Scholz
14:25TUI erhält weitere Milliardenhilfe vom Staat
14:16Lambsdorff begrüßt Harris-Nominierung

Börse

Am Mittwoch hat der DAX nach einem schwachen Handelsstart ab dem Mittag in den grünen Bereich gedreht und gegen Handelsschluss dann sogar noch ein solides Plus verzeichnet. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 13.058,63 Punkten berechnet, ein Zugewinn in Höhe von 0,86 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Grund waren ab dem frühen Nachmittag positive Vorgaben aus den USA, wo der Aktienmarkt am Vortag erst nach Handelsschluss in Europa noch ins Minus abgetaucht war. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

IfW-Präsident erwartet nachhaltige Schwächung des "Exportmotors"


Container / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Zeit als Exportweltmeister könnte für Deutschland zuende gehen. Das erwartet jedenfalls Gabriel Felbermayr, Präsident des Instituts für Weltwirtschaft (IfW): "Die goldenen Exportzeiten werden wir nicht wieder erleben. Der Exportmotor wird nachhaltig schwächer sein", sagte der Außenwirtschaftsexperte dem "Handelsblatt" (Freitagausgabe).

Das liege zum einen an der anhaltenden Rezession in vielen Handelspartner-Ländern. Zum anderen daran, dass in wichtigen Branchen zur Rezession ein längerer Strukturwandel hinzukomme. "Dekarbonisierung und Digitalisierung werden zwangsläufig dazu führen, dass zum Beispiel bei Airbus und in der Autoindustrie Kapazitäten abgebaut werden müssen", sagte Felbermayr. Die Politik solle nicht versuchen, veraltete Strukturen zu erhalten. "Das würde die notwendigen Anpassungen nur verschieben", so der Ökonom. Die Möglichkeiten der Bundesregierung seien sehr eingeschränkt, die Exportnachfrage etwa in den USA anzuschieben. Die einzige Möglichkeit gebe es dafür in Europa. "Dass Kanzlerin Angela Merkel hier ihre Politik geändert hat, liegt bestimmt auch daran, dass Europapolitik deutsche Konjunkturpolitik ist", sagte er. Denn Investitionen des Recovery-Funds, der auch gemeinschaftlich finanzierte Zuschüsse an besonders von der Pandemie geplagte Länder enthalten soll, würden auch der deutschen Industrie nutzen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 09.07.2020 - 18:25 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung