Samstag, 11. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Klimaforscher hält Konjunkturpaket für Wende in Klimapolitik
Niedersachsen rechnet mit Geisterspielen zum Saisonstart
Röttgen kritisiert Ende der UN-Hilfe für Syrien
FDP verlangt Anpassung des Einkommenssteuergesetzes
Regierung schließt Wasserstoff-Partnerschaften mit Diktaturen aus
EU-Kommission mit 81 Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland
Woidke lobt Wahl der ersten Ost-Verfassungsrichterin
Giffey will als SPD-Chefin wirtschaftsfreundlichen Kurs in Berlin
Obama-Strategieberater: Enthüllungsbücher schaden Trump nicht
Galeria Karstadt Kaufhof will weitere Filialen retten

Newsticker

11:51Forsa: FDP legt zu - Linke verliert
11:29Röttgen kritisiert Ende der UN-Hilfe für Syrien
11:26Niedersachsen rechnet mit Geisterspielen zum Saisonstart
11:26Klimaforscher hält Konjunkturpaket für Wende in Klimapolitik
10:34Merkel: Entwicklungsländer von Corona stärker betroffen
09:59Bundesländer planen fast 100 Milliarden Euro Corona-Schulden
09:49Altmaier verteidigt Wirtschaftsbeziehungen zu China
09:49Kommunen wollen Fahrverbote auf Bewährung
09:08EU-Währungskommissar befürchtet Auseinanderbrechen der Euro-Zone
08:55Klimaforscher sieht in Baerbock mögliche Merkel-Nachfolgerin
08:29Wirtschaftsminister plant weitere Staatsbeteiligungen
05:00Innenministerium verschiebt Mikrozensus
05:00Giffey will als SPD-Chefin wirtschaftsfreundlichen Kurs in Berlin
05:00Woidke lobt Wahl der ersten Ost-Verfassungsrichterin
05:00IW-Studie: Kurzarbeit bewahrt Industrieregionen vor Abrutschen

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.633,71 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,15 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge machen positive Konjunkturdaten zu vielen Ländern, vor allem die aus China, den Anlegern Mut. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Grüne fordern deutsche EU-"Klimapräsidentschaft"


Windräder / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Grünen haben die Bundesregierung aufgefordert, die Klimapolitik zum "Herzstück" der am Mittwoch beginnenden EU-Ratspräsidentschaft zu machen. Deutschland müsse die Chance zu einer "Klimapräsidentschaft" mit Zukunftsinvestitionen nutzen, damit der Weg aus der Coronakrise auch der Weg aus der Klimakrise werde, heißt es in einem Aufruf von führenden Politikern der Grünen im Bundestag und im EU-Parlament, über den die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) berichten. Zu den Forderungen in dem Fünf-Punkte-Plan zählt, die Klimaziele der EU bis 2030 unter deutscher Ratspräsidentschaft deutlich zu verschärfen und die Vorgabe für die C02-Reduktion von 40 auf 65 Prozent (im Vergleich zu 1990) zu erhöhen, die Bundesregierung peilt derzeit ein Ziel von 50 bis 55 Prozent an.

Alle Ausgaben der EU müssten auf Klimarelevanz geprüft werden. Für den geplanten europäischen Wiederaufbaufonds und den mehrjährigen Finanzrahmen der EU müsse eine verbindliche Klimaquote von 50 Prozent gelten, damit verbindlich jeder zweite Euro in den Klimaschutz fließe. Die Grünen plädieren auch für die Beschleunigung der Agrarwende, ein 70-Millionen-Dächer-Programm für Solaranlagen in den nächsten zehn Jahren, eine Renovierungswelle für die rund 215 Millionen Gebäude in der EU bis 2050 und einen Investitionsschub für grüne Forschung und Entwicklung. Zu den Autoren gehören unter anderem Bundestags-Fraktionschef Anton Hofreiter, der Sprecher der Grünen im EU-Parlament, Sven Giegold, und die europapolitische Sprecherin der Grünen im Bundestag, Franziska Brantner. "Die Bundesregierung muss den Green Deal zum Herzstück für den Aufbruch machen, er darf auf keinen Fall jetzt auf Eis gelegt werden", sagte Brantner den Funke-Zeitungen. Klimaschutz sei keine Bremse, sondern Treiber für neuen Wachstum und Jobs. "Es ist zukunftsvergessen, wenn manche in der Union das immer noch nicht kapiert haben", fügte Brantner hinzu.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 01.07.2020 - 01:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung