Dienstag, 14. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

CDU-Generalsekretär weist Habecks Tempolimit-Ankündigung zurück
Herrmann kritisiert geplantes Motorrad-Sonntagsfahrverbot
Maas will Überstellungsabkommen mit Hongkong stoppen
Hardt gegen Aussetzung des Auslieferungsabkommens mit Hongkong
Champions-League-Ausschluss für Manchester City aufgehoben
UN-Welternährungsbericht: Zahl der Hungernden gestiegen
Reiseverband mahnt Urlauber zu Verantwortungsbewusstsein
Umweltbundesamt für schnelle Abschaffung des Dieselprivilegs
Barley bedauert Ausgang von Präsidentenwahl in Polen
Weltärztepräsident pocht auf Quarantäne für Mallorca-Urlauber

Newsticker

10:31CDU-Generalsekretär weist Habecks Tempolimit-Ankündigung zurück
10:20Zahl der Organspender deutlich gestiegen
10:00Immer mehr Frauen leben von eigener Erwerbstätigkeit
09:46Neubauer: Merkel muss Klimaschutz gegen Widerstand verteidigen
09:31DAX startet vor ZEW-Daten deutlich im Minus
09:17Kanzleramtschef will regionale Corona-Maßnahmen optimieren
09:05INSA: Union legt zu
08:55Jeder Fünfte bekommt nach Jobverlust kein Arbeitslosengeld
08:42Corona-Hilfen für Selbständige und Kleinunternehmer kaum abgerufen
08:30Verbraucherpreise im Juni um 0,9 Prozent gestiegen
08:18BUND kritisiert Energiepolitik der NRW-Landesregierung
07:56CDU-Wirtschaftsrat kritisiert Berliner Antidiskriminierungsgesetz
07:34Ökonom hält zwei Nullrunden bei Rente für möglich
07:28Agrarministerin will Kükentöten per Gesetz verbieten
07:11Bund und Länder wollen Einigung über Bußgeldkatalog bis Freitag

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst deutliche Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.620 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 1,4 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Kretschmann sieht Deutschland für zweite Corona-Welle gut gerüstet


Winfried Kretschmann / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der baden-württembergische Ministerpräsident, Winfried Kretschmann, glaubt, dass Deutschland für eine eventuelle zweite Corona-Welle gut gerüstet ist. Der "Zeit" sagte er beim Deutschen Wirtschaftsforum digital, das deutsche Gesundheitssystem habe inzwischen die Stabilität, um direkt auf eine zweite Welle zu reagieren. "Wir haben die Kenntnisse, wir haben die Organisationsstrukturen, wenn Infektionsketten auftauchen, sofort die zu lokalisieren, zu testen, zu isolieren, also das sogenannte ‚Containment‘", sagte Kretschmann.

Er glaube, dass in Unternehmen Home-Office auch nach Corona Bestand haben sollte. "Es ist ja eigentlich ein sehr gutes Instrument, das man jetzt sehr viel flexibler wird einsetzen können, wenn die Krise vorbei ist. Wenn man es also nicht mehr muss und eigentlich erfahren hat, was man damit machen kann. Das ist doch, glaube ich, eine gute Aussicht." Der grüne Ministerpräsident Baden-Württembergs sieht in der Coronakrise und dem dadurch ausgelösten Digitalisierungsschub auch Chancen für das Klima: "In der Digitalisierung liegt die unglaubliche Chance, die Produktlinien grüner zu machen." Man könne die Klimakrise nicht einfach so "wegimpfen". "Jeder weiß, was uns da bevorsteht", sagte er weiter. Daher müssten wir unbedingt das, was in der Zukunft auf uns zukomme, vordenken und "an die Wettbewerbsfähigkeit von morgen denken".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 29.06.2020 - 17:15 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung