Sonntag, 05. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

NRW will "noch für einige Zeit" an Maskenpflicht festhalten
Regierung lässt sich Zeit im Kampf gegen Identitätstäuschung
Schäuble für Ausbau der Währungs- zur Wirtschaftsunion
Landwirtschaftsministerin: Billigpreise für Fleisch "unethisch"
Landwirtschaftsministerin will in Stallumbauten investieren
Altmaier rechnet mit Wirtschaftsaufschwung ab Oktober
Arbeitgeberpräsident gegen Recht auf Homeoffice
Bayern München besiegt Leverkusen im DFB-Pokalfinale
Regierung warnt weiter vor Reisen innerhalb Deutschlands
Bayern München gewinnt den DFB-Pokal

Newsticker

16:13Schäuble für Ausbau der Währungs- zur Wirtschaftsunion
16:05Regierung lässt sich Zeit im Kampf gegen Identitätstäuschung
15:50NRW will "noch für einige Zeit" an Maskenpflicht festhalten
15:15Union warnt Scholz vor Aktionismus bei Bafin-Reform
14:39FDP befürwortet Bundestags-Sondersitzung für Wahlrechtsreform
14:35Aktionärsschützer: Finanzaufsicht muss "ganz neu aufgebaut werden"
13:58Weil: Entwicklung der SPD unter Esken und Walter-Borjans "positiv"
13:31Weil unterstützt "verpflichtende Fleischabgabe"
13:22Rehlinger: Scheuer sorgt für "bundesweite Straßenverkehrsunordnung"
12:01CSU-Chef wirft Berlin zu lasche Corona-Politik vor
11:20DLRG: Weniger Rettungsschwimmer an Nord- und Ostsee als sonst
11:02Opposition hält Scholz-Vorschläge für Bafin-Umbau für unzureichend
10:17Scholz kündigt Reform der Finanzaufsicht an
09:36RWE sieht im Geschäft mit Wasserstoff große Chancen
09:20Mindestens 18 Tote bei schweren Unwettern in Japan

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.528,18 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,64 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge halten sich die Anleger durch die feiertagsbedingt geschlossenen US-Börsen mit Investitionen zurück. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Giffey will mehr Erkenntnisse zum Infektionsrisiko bei Kindern


Kinder / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) verlangt gesicherte Erkenntnisse zum Infektionsrisiko von Kindern mit dem Coronavirus bis zum Ende der Sommerferien. "Ich halte es für notwendig, dass spätestens zum Ende der Sommerferien mehr Ergebnisse vorliegen", sagte Giffey zu "Bild am Sonntag". Normale Betreuung und voller Unterricht gingen nicht mit der 1,5-Meter-Abstandsregel.

"Wir brauchen deshalb gesicherte Erkenntnisse über das Infektionsrisiko, sowohl für die Kinder als auch für die Lehrerinnen und Lehrer und Erzieherinnen und Erzieher." Giffey kündigte an, zusammen mit dem Deutschen Jugendinstitut ein Kita-Register aufzubauen, welches wöchentlich aktualisiert werde. Das Robert-Koch-Institut teste überall dort, wo es Auffälligkeiten gibt, zusätzliche Antikörpertests ermitteln, wie viele Kinder das Virus schon hatten. "Wenn wir zuverlässig wissen, dass Kinder das Virus weniger verbreiten, würde es auch für Personal mit Risikofaktoren leichter sein, wieder in den Job zurückzukehren", sagte sie.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 31.05.2020 - 08:33 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung