Montag, 06. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Auftragseingänge der Industrie weiter unter Vorkrisenniveau
Bundesregierung kritisiert türkischen Syrien-Einmarsch
DGB-Vorstand Piel erwartet harte Verteilungskonflikte
Bottas gewinnt Formel-1-Saisonauftakt in Österreich
Deutlich weniger Covid-19-Intensivpatienten
Versicherte: Mehrkosten für Gesundheitshilfsmittel 2019 gestiegen
Schäuble für Ausbau der Währungs- zur Wirtschaftsunion
B. Braun-Chefin: Zweiter Lockdown ist nicht zu verkraften
Schäuble: "Exzesse der Globalisierung korrigieren"
FDP befürwortet Bundestags-Sondersitzung für Wahlrechtsreform

Newsticker

08:29Bundesregierung kritisiert türkischen Syrien-Einmarsch
08:14Auftragseingänge der Industrie weiter unter Vorkrisenniveau
07:52NRW-Kommunen rufen kaum Mittel aus Digitalpakt ab
07:39Unternehmensberater Berger erwartet hohe Massenarbeitslosigkeit
07:24Habeck will bei Bundestagswahl als Direktkandidat antreten
07:11Rheinland-Pfalz hält an Maskenpflicht fest
06:00Schäuble für Rettungs- und Asylzentren außerhalb der EU
06:00Union hält Wahlkreisreduzierung weiter für möglich
05:00Gerhart Baum kritisiert "schwere Führungsfehler" in FDP
05:00Unternehmen rechnen mit weniger Dienstreisen und mehr Homeoffice
05:00BDA verteidigt Regierungsentscheidung gegen Abwrackprämie
05:00Arbeitgeberpräsident kritisiert Fleischindustrie
04:00Union unterstützt Scholz-Pläne für Umbau der Finanzaufsicht
02:00SPD sieht Blauhelm-Mission für Libyen skeptisch
01:00Microsoft Deutschland-Chefin: "Digitaler Wildwuchs" in Schulen

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.528,18 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,64 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge halten sich die Anleger durch die feiertagsbedingt geschlossenen US-Börsen mit Investitionen zurück. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

BDI fordert Kaufprämie für Elektrofahrzeuge und Verbrenner


Haus der Deutschen Wirtschaft / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Bundesverband der deutschen Industrie (BDI) fordert eine Kaufprämie sowohl für Elektroautos als auch für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor. "Es ist sinnvoll, angesichts der Krise neben der Umweltprämie eine weitere Kaufprämie für mindestens zwölf Monate einzuführen, sofern diese Prämie Bestandteil eines branchenübergreifenden Ansatzes ist", sagte BDI-Präsident Dieter Kempf der "Welt am Sonntag". Und weiter: "Es sollte auch für den Erwerb anderer Produkte, die dem Klimaschutz oder einer verstärkten Digitalisierung dienen, befristete Anreizsysteme wie Prämien oder steuerliche Entlastungen geben."

Eine "Umweltprämie" für reine Elektroautos und für Fahrzeuge mit Hybridantrieb zahlten der Bund und die Automobilindustrie bereits je zur Hälfte, sie betrage bis zu 6.000 Euro. Neue Kaufanreize für Automobile - nach der sogenannten "Abwrackprämie" des Jahres 2009 - werden in Deutschland seit Wochen kontrovers diskutiert. Dagegen hat sich unter anderem der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung ausgesprochen. Auch in der Union und in der SPD gibt es Widerstand gegen neue Kaufanreize für Autos. Ein weiterer "Autogipfel" der Bundesregierung mit der Branche für den Dienstag nach Pfingsten wurde wieder abgesagt. Am Dienstagabend will der Koalitionsausschuss aus Union und SPD über Konjunkturhilfen beraten. Für Kaufprämien sind neben dem BDI auch der Verband der Automobilindustrie (VDA) und die Ministerpräsidenten der Bundesländer, die wichtige Standorte der Branche unterhalten. Eine Fokussierung auf Elektrofahrzeuge ist aus Sicht von BDI-Präsident Kempf nicht hilfreich. "Bei der Förderung muss es im Kern darum gehen, Investitionen und Klimaschutz zu fördern." Deshalb sei es durchaus sinnvoll, hierbei auch Fahrzeuge mit modernen und effizienten Verbrennungsmotoren zu fördern, wenn dadurch bestehende Anreize für Elektromobilität nicht verwässerten. "Wegen fehlender Infrastruktur und des bestehenden Energiemixes werden effiziente Verbrennungsmotoren noch längere Zeit eine wichtige Rolle für den Klimaschutz im Verkehr spielen."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 31.05.2020 - 00:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung