Montag, 06. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Bundesregierung kritisiert türkischen Syrien-Einmarsch
DGB-Vorstand Piel erwartet harte Verteilungskonflikte
Bottas gewinnt Formel-1-Saisonauftakt in Österreich
Deutlich weniger Covid-19-Intensivpatienten
Versicherte: Mehrkosten für Gesundheitshilfsmittel 2019 gestiegen
Schäuble für Ausbau der Währungs- zur Wirtschaftsunion
B. Braun-Chefin: Zweiter Lockdown ist nicht zu verkraften
Schäuble: "Exzesse der Globalisierung korrigieren"
FDP befürwortet Bundestags-Sondersitzung für Wahlrechtsreform
NRW will "noch für einige Zeit" an Maskenpflicht festhalten

Newsticker

08:29Bundesregierung kritisiert türkischen Syrien-Einmarsch
08:14Auftragseingänge der Industrie weiter unter Vorkrisenniveau
07:52NRW-Kommunen rufen kaum Mittel aus Digitalpakt ab
07:39Unternehmensberater Berger erwartet hohe Massenarbeitslosigkeit
07:24Habeck will bei Bundestagswahl als Direktkandidat antreten
07:11Rheinland-Pfalz hält an Maskenpflicht fest
06:00Schäuble für Rettungs- und Asylzentren außerhalb der EU
06:00Union hält Wahlkreisreduzierung weiter für möglich
05:00Gerhart Baum kritisiert "schwere Führungsfehler" in FDP
05:00Unternehmen rechnen mit weniger Dienstreisen und mehr Homeoffice
05:00BDA verteidigt Regierungsentscheidung gegen Abwrackprämie
05:00Arbeitgeberpräsident kritisiert Fleischindustrie
04:00Union unterstützt Scholz-Pläne für Umbau der Finanzaufsicht
02:00SPD sieht Blauhelm-Mission für Libyen skeptisch
01:00Microsoft Deutschland-Chefin: "Digitaler Wildwuchs" in Schulen

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.528,18 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,64 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge halten sich die Anleger durch die feiertagsbedingt geschlossenen US-Börsen mit Investitionen zurück. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Widerstand in Unionsfraktion gegen Autokaufprämie


Parkende Autos in einer Straße / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

In der Unionsfraktion gibt es erheblichen Widerstand gegen die von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geplante Kaufprämie für Autos. In der jüngsten Fraktionssitzung sprach sich die Mehrheit der Redner zu diesem Thema gegen eine derartige Prämie aus, berichtet die "Süddeutsche Zeitung" (Freitagausgabe) unter Berufung auf eigene Informationen. Als schärfster Gegner der Kaufprämie gilt der Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand der Unionsfraktion, Christian von Stetten (CDU).

Dem Parlamentskreis gehören 161 der 246 Unionsabgeordneten an. "Ich lehne eine Kaufprämie für Autos ab", sagte von Stetten der "Süddeutschen Zeitung". Damit stehe er nicht allein, denn "die Mehrheit der Unionsfraktion ist mit Sicherheit gegen eine Kaufprämie". Die Autoindustrie habe "die Absatzkrise durch ihre Forderung nach einer Kaufprämie selber noch verschärft - jetzt kauft keiner mehr Autos, weil alle abwarten, ob es diese Kaufprämie geben wird", sagte von Stetten. Deswegen müsse man den Bürgern jetzt sagen, "dass es keine Kaufprämie geben wird, dann wird der Absatz auch wieder steigen". Außerdem hätten "Branchen, die durch staatlich verordnete Schließungen in Schwierigkeiten geraten sind, wie die Hotellerie oder die Gastronomie, unsere Hilfe viel eher verdient". Es habe "ja nie ein Verbot, Autos zu produzieren oder zu verkaufen" gegeben. Auch der Wirtschaftsflügel der CDU lehnt Kaufprämien ab. Er "warne davor, jetzt auf branchenspezifische und nur kurzfristig wirkende Maßnahmen zu setzen", sagte der Vorsitzende der Mittelstands- und Wirtschaftsunion, Carsten Linnemann der "Süddeutschen Zeitung". Statt Kaufprämien für Autos brauche man "eine bessere steuerliche Verlustverrechnung, die Abschaffung der Vorfälligkeit der Sozialabgaben und weitere Strukturreformen". Dazu würden "auch die Absenkung der Stromsteuer und das Auslaufen des Erneuerbare-Energien-Gesetzes" zählen. Linnemann ist auch stellvertretender Vorsitzender der Unionsfraktion.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 28.05.2020 - 19:25 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung