Donnerstag, 16. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

BDI fordert Maßnahmen für wettbewerbsfähigere Gesundheitswirtschaft
Ex-Nationalspielerin Anja Mittag beendet ihre aktive Karriere
Ungarn stimmt Corona-Fonds nur bei Ende des Artikel-7-Verfahrens zu
Linken-Chefin fordert "Recht auf Nichterreichbarkeit"
EU-Gericht annulliert Milliarden-Steuernachzahlung für Apple
Warendorf-Landrat gegen Ausreiseverbote
Thüringer Verfassungsgerichtshof kippt Paritätsgesetz
Bund stellt 40 Millionen Euro für Kinos bereit
Middelberg: Polizei nicht unter Generalverdacht stellen
Göring-Eckardt: Urteil ist große Enttäuschung für viele Frauen

Newsticker

05:00NSU-Ombudsfrau fordert Aufklärung im hessischen Polizeiskandal
05:00Linken-Chef will Hilfe für Reisende bei Erstattungsansprüchen
01:00Außenminister warnt vor Scheitern des EU-Gipfels
01:00Mittelstand fürchtet negative Folgen von Lieferkettengesetz
01:00Maas droht leichtsinnigen Urlaubern mit neuen Beschränkungen
00:00Warendorf-Landrat gegen Ausreiseverbote
00:00Ungarn stimmt Corona-Fonds nur bei Ende des Artikel-7-Verfahrens zu
22:37Göring-Eckardt: Urteil ist große Enttäuschung für viele Frauen
22:05US-Börsen legen zu - Goldpreis stärker
21:11Erster Sammelabschiebeflug aus Deutschland seit Pandemie-Ausbruch
20:43DFL sendet Bundesligaclubs Leitfaden für Zuschauer-Konzepte
20:00BDI fordert Maßnahmen für wettbewerbsfähigere Gesundheitswirtschaft
19:25EU-Kommissionsvize: Bei Datenurteil des EuGH auf alles einstellen
19:00NRW-Landesregierung befürwortet lokale Ausgangssperren
18:29Lottozahlen vom Mittwoch (15.07.2020)

Börse

Am Mittwoch hat der DAX kräftig zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.930,98 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,84 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge zeigen sich die Anleger euphorisch aufgrund neuer Hoffnungen auf einen baldigen Corona-Impfstoff. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

FDP und Grüne rufen Bundesregierung zu Kritik an China auf


Blick über Hongkong / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Außenpolitiker von FDP und Grünen haben die Bundesregierung zu einem entschlosseneren Vorgehen gegen die chinesische Regierung aufgrund ihrer Hongkong-Politik aufgerufen und eine Absage des für September geplanten EU-China-Gipfels in Leipzig ins Gespräch gebracht. "Die Bundesregierung kann angesichts der chinesischen Hongkong-Politik nicht zur Tagesordnung übergehen", sagte der stellvertretende FDP-Fraktionsvorsitzende Alexander Graf Lambsdorff dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Donnerstagausgaben). "Wenn der chinesische Volkskongress am Donnerstag das `Sicherheitsgesetz` tatsächlich verabschiedet, wäre das ein beispielloser Angriff auf die Autonomie des Stadtstaats und die chinesisch-britische Erklärung von 1984."

China wäre damit "klar vertragsbrüchig", so Lambsdorff. Berlin und Brüssel müssten umgehend Maßnahmen ergreifen. "Heiko Maas muss sich jetzt mit seinen europäischen Amtskollegen abstimmen: Alle in der EU akkreditierten chinesischen Botschafter müssen einbestellt werden", forderte er. Und: "Wenn China rechtsbrüchig wird, ist klar, dass die Bundeskanzlerin den EU-China-Gipfel während der Ratspräsidentschaft absagen muss", so der FDP-Fraktionsvize. Kritisch äußerte sich auch der Grünen-Außenpolitiker Jürgen Trittin: "Im September plant Angela Merkel mit dem großen EU-China-Gipfel ihren historischen Abgang von der internationalen Bühne - hat aber offenkundig keine Bedingungen für den Abschluss des dabei verhandelten Investitionsabkommens", sagte er dem RND. "Wie soll Rechtssicherheit für Investitionen in China geschaffen werden, wenn in Hongkong gerade das Recht untergraben wird", so Trittin. Der Grünen-Politiker wirft der Bundesregierung im Umgang mit China "laute Symbolik" und "Leisetreterei" vor. "Erst lässt sich Heiko Maas auf einem `Bild`-Fest mit dem Hongkonger Aktivisten Joshua Wong ablichten, dann erschrickt er über das chinesische Echo und geht monatelang auf Tauchstation. Will man China beeinflussen, muss mit dem deutschen Schlingerkurs zwischen Appeasement und Symbolik aufgehört werden."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 28.05.2020 - 05:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung