Samstag, 11. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

FDP verlangt Anpassung des Einkommenssteuergesetzes
Regierung schließt Wasserstoff-Partnerschaften mit Diktaturen aus
EU-Kommission mit 81 Vertragsverletzungsverfahren gegen Deutschland
EU-Währungskommissar befürchtet Auseinanderbrechen der Euro-Zone
Woidke lobt Wahl der ersten Ost-Verfassungsrichterin
Giffey will als SPD-Chefin wirtschaftsfreundlichen Kurs in Berlin
Obama-Strategieberater: Enthüllungsbücher schaden Trump nicht
Galeria Karstadt Kaufhof will weitere Filialen retten
Ernst ermahnt US-Senatoren wegen Sanktionen gegen Nord Stream 2
Digitalstaatsministerin will mehr Homeoffice für Parlamentarier

Newsticker

11:57Röttgen gegen Lockerung der Maskenpflicht
11:51Forsa: FDP legt zu - Linke verliert
11:29Röttgen kritisiert Ende der UN-Hilfe für Syrien
11:26Niedersachsen rechnet mit Geisterspielen zum Saisonstart
11:26Klimaforscher hält Konjunkturpaket für Wende in Klimapolitik
10:34Merkel: Entwicklungsländer von Corona stärker betroffen
09:59Bundesländer planen fast 100 Milliarden Euro Corona-Schulden
09:49Altmaier verteidigt Wirtschaftsbeziehungen zu China
09:49Kommunen wollen Fahrverbote auf Bewährung
09:08EU-Währungskommissar befürchtet Auseinanderbrechen der Euro-Zone
08:55Klimaforscher sieht in Baerbock mögliche Merkel-Nachfolgerin
08:29Wirtschaftsminister plant weitere Staatsbeteiligungen
05:00Innenministerium verschiebt Mikrozensus
05:00Giffey will als SPD-Chefin wirtschaftsfreundlichen Kurs in Berlin
05:00Woidke lobt Wahl der ersten Ost-Verfassungsrichterin

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.633,71 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,15 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge machen positive Konjunkturdaten zu vielen Ländern, vor allem die aus China, den Anlegern Mut. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Uwe Ochsenknecht will mehr Unterstützung für Kunst und Kultur


Uwe Ochsenknecht / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Schauspieler Uwe Ochsenknecht hat die mangelnde Wertschätzung von Kulturschaffenden kritisiert. "Kunst und Kultur werden generell viel zu wenig unterstützt", sagte Ochsenknecht den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" (Dienstagsausgaben). In anderen europäischen Ländern laufe das besser.

"Man hat hierzulande einfach immer noch nicht die Wertstellung und Wichtigkeit von Kunst und Kultur verstanden", so der Schauspieler weiter. Das sei schade. "Vor allem, weil man gerade sieht, wie viel Geld wir in Deutschland haben und was an Reserven aus dem Boden gestampft werden kann", sagte Ochsenknecht. In der ARD-Reihe "Die Drei von der Müllabfuhr" spielt Ochsenknecht einen Müllmann namens Werner Träsch. Der Schauspieler lobte die Arbeit der Abfallentsorgung: "Die Jungs haben auch mal Applaus auf dem Balkon verdient. Ich hoffe, dass wir durch unsere Reihe nicht nur in Krisenzeiten, sondern auch sonst ein bisschen deren Arbeit ins Bewusstsein der Menschen holen können", sagte er. Die derzeitige Berichterstattung über die Coronakrise sei so omnipräsent, dass andere wichtige Themen verdrängt würden. "Man hat gerade den Eindruck, dass andere Probleme wie Hunger, Kriege, Umwelt und Flüchtlinge alle ins Hintertreffen geraten. Man schießt sich auf ein Thema ein, und der Rest ist plötzlich vergessen", so Ochsenknecht. Angesichts der aktuellen umfangreichen Hilfen frage er sich: "Warum erst jetzt? Warum nicht in ruhigeren Zeiten auch für Bereiche wie zum Beispiel Pflegepersonal im Krankenhaus?", so der Schauspieler weiter. Man habe schon immer gewusst, "dass die viel zu schlecht bezahlt werden". In deren Berufen gehe es "um Leben und Tod. Die arbeiten rund um die Uhr. Das ist eine Unverschämtheit, dass die so wenig Geld kriegen", sagte Ochsenknecht den Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland". Man könne aus Krisenzeiten immer was lernen. Er hoffe, dass das passieren werde, so der Schauspieler.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 26.05.2020 - 05:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung