Montag, 13. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Umweltbundesamt will mehr Rücknahmestellen für Elektroschrott
Kopf-an-Kopf-Rennen nach Präsidentschaftswahl in Polen
TVP: Duda bei Präsidentschaftswahl in Polen knapp vorn
Esken warnt vor Regelbetrieb an Schulen nach den Sommerferien
Umfrage: Mehrheit für fundamentalen Wandel der EU-Asylpolitik
Missbrauchsbeauftragter fordert "ressortübergreifenden Masterplan"
Grünen-Chef gegen "Stammbaum"-Pläne der Stuttgarter Polizei
EU ruft London zu Kompromissbereitschaft auf
Bartsch kritisiert "Stammbaum"-Vorstoß der Stuttgarter Polizei
Linke ruft Bürger zur ÖPNV-Nutzung auf

Newsticker

07:19Esken warnt vor Regelbetrieb an Schulen nach den Sommerferien
07:11Umweltbundesamt will mehr Rücknahmestellen für Elektroschrott
05:00CDU-Innenexperte verteidigt Stuttgarter Polizei
05:00Grüne: Auslieferungsabkommen mit Hongkong auf Eis legen
05:00Stoltenberg plant "globalere" NATO
05:00Özdemir besteht im StVO-Streit auf härtere Strafen
01:00Missbrauchsbeauftragter fordert "ressortübergreifenden Masterplan"
01:00Grüne fordern Reduzierung der Fleischproduktion
22:17Hochsauerlandkreis: 29-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall
21:11Steinmeier kritisiert China
21:06Kopf-an-Kopf-Rennen nach Präsidentschaftswahl in Polen
21:01++ EILMELDUNG ++ TVP: Duda bei Präsidentschaftswahl in Polen knapp vorn
19:53FDP-Chef mit aktueller Krisenstrategie zufrieden
19:31Polizei Stuttgart wehrt sich gegen Kritik
17:35Grünen-Chef gegen "Stammbaum"-Pläne der Stuttgarter Polizei

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.633,71 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,15 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge machen positive Konjunkturdaten zu vielen Ländern, vor allem die aus China, den Anlegern Mut. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

DIHK kritisiert geplantes Kohleausstiegsgesetzes


Heizkraftwerk / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Vor einer Anhörung im Wirtschaftsausschuss des Deutschen Bundestages hat der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitzer, den Entwurf des Kohleausstiegsgesetzes kritisiert. "Wenn ich als Mitglied der Kohlekommission deren Ergebnisse mit dem Regierungsentwurf zum `Kohleausstiegsgesetz` vergleiche, finde ich leider wichtige Kernelemente nicht wieder", sagte Schweitzer der "Welt" (Montagausgabe). Die Unternehmen vermissten vor allem jegliche Verbindlichkeit bei der Kompensation von steigenden Strompreisen, so Schweitzer.

"Das war aber für mich eine Grundvoraussetzung für die Zustimmung der Wirtschaft zum Kompromiss." Der Gesetzentwurf lasse "diesen zentralen Punkt aus dem Votum der Kohlekommission letztlich völlig ungeklärt." Ein weiteres Problem sieht der DIHK-Präsident in der frühen entschädigungslosen Stilllegung von Steinkohlekraftwerken. "Nicht nur mit Blick auf die Energieversorgung, sondern auch für die Investitionssicherheit am Standort Deutschland ist es ein sehr zweifelhaftes Signal, dass für Steinkohle schon ab 2024 keinerlei Kompensation mehr vorgesehen ist", erklärte Schweitzer. "Anders als von der Kommission empfohlen, werden auch industrielle Kohle-Anlagen mit Kraft-Wärme-Kopplung klar benachteiligt." Vor der Verabschiedung des Gesetzes müsse nachgesteuert werden, wenn "gravierende wirtschaftliche Schäden des Kohleausstiegs für die Unternehmen vermieden werden" sollen, forderte Schweitzer. Eine weitere Voraussetzung sei, "dass wir in Deutschland parallel ausreichend andere Stromerzeugungskapazitäten aufbauen."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 25.05.2020 - 00:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung