Montag, 13. Juli 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Esken warnt vor Regelbetrieb an Schulen nach den Sommerferien
NFL-Team Washington Redskins will Namen ändern
Kopf-an-Kopf-Rennen nach Präsidentschaftswahl in Polen
TVP: Duda bei Präsidentschaftswahl in Polen knapp vorn
Klöckner gegen Übergangspläne beim Kükentöten
Missbrauchsbeauftragter fordert "ressortübergreifenden Masterplan"
Umfrage: Mehrheit für fundamentalen Wandel der EU-Asylpolitik
Grünen-Chef gegen "Stammbaum"-Pläne der Stuttgarter Polizei
EU ruft London zu Kompromissbereitschaft auf
Bartsch kritisiert "Stammbaum"-Vorstoß der Stuttgarter Polizei

Newsticker

07:42Klöckner gegen Übergangspläne beim Kükentöten
07:35NFL-Team Washington Redskins will Namen ändern
07:19Esken warnt vor Regelbetrieb an Schulen nach den Sommerferien
07:11Umweltbundesamt will mehr Rücknahmestellen für Elektroschrott
05:00CDU-Innenexperte verteidigt Stuttgarter Polizei
05:00Grüne: Auslieferungsabkommen mit Hongkong auf Eis legen
05:00Stoltenberg plant "globalere" NATO
05:00Özdemir besteht im StVO-Streit auf härtere Strafen
01:00Missbrauchsbeauftragter fordert "ressortübergreifenden Masterplan"
01:00Grüne fordern Reduzierung der Fleischproduktion
22:17Hochsauerlandkreis: 29-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall
21:11Steinmeier kritisiert China
21:06Kopf-an-Kopf-Rennen nach Präsidentschaftswahl in Polen
21:01++ EILMELDUNG ++ TVP: Duda bei Präsidentschaftswahl in Polen knapp vorn
19:53FDP-Chef mit aktueller Krisenstrategie zufrieden

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX deutlich zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.633,71 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,15 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Marktbeobachtern zufolge machen positive Konjunkturdaten zu vielen Ländern, vor allem die aus China, den Anlegern Mut. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

SPD-Widerstand gegen Abwrackprämie wächst


Parkende Autos in einer Straße / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

In der SPD wächst mit Blick auf das geplante Konjunkturprogramm der Widerstand gegen eine klassische Auto-Abwrackprämie wie nach der Bankenkrise. "Bevor wir wieder Milliarden in eine Abwrackprämie stecken, die alte Auto-Technik mit Benzin und Diesel konserviert, können wir Mobilität für Millionen Menschen neu denken und dem Klima effektiv helfen", sagte der Vize-Chef der SPD-Bundestagsfraktion, Matthias Miersch, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Montagausgaben). Die Koalition wolle der von der Coronakrise stark getroffenen Autoindustrie zwar helfen, "aber der Staat muss Hilfen mit Auflagen verbinden, die einen ökologischen Strukturwandel beschleunigen".

Dazu gehören laut Miersch alternative Antriebe und eine massive Förderung des öffentlichen Personennahverkehrs. Wegen der Corona-Pandemie führen die Menschen aus verständlichen Gründen wieder mehr Auto als Bus und Bahn. Die Politik müsse hier gegensteuern. "Wir müssen für die Zeit nach der Krise unbedingt Preisanreize setzen, damit die Verbraucher das Auto vor allem in städtischen Ballungsgebieten stehen lassen", sagte der Umweltpolitiker. Viele Städte hätten sehr gute Erfahrungen mit 365-Euro-Tickets oder günstigen Jugend-Netzkarten gemacht. Miersch will bei Konjunkturimpulsen im Verkehrsbereichen die Bahn bevorzugen – ungeachtet des bevorstehenden Einstiegs des Staates bei der Lufthansa. "Ich trete dafür ein, die Bahn massiv gegenüber dem Flugverkehr zu stärken." Mit dem Klimaschutzpaket habe die Bundesregierung bereits für sinkende Ticketpreise bei der Bahn gesorgt. "Diesen Weg sollten wir konsequent weitergehen." In der Bundesregierung laufen die Vorbereitungen für ein bis zu 150 Milliarden Euro teures Konjunkturpaket auf Hochtouren. Bei einem Koalitionsgipfel am 2. Juni wollen CDU, CSU und SPD finale Beschlüsse fassen. In der Banken- und Finanzkrise gab die damalige große Koalition 2009 fünf Milliarden Euro für eine Abwrackprämie aus. Neuwagenkäufer erhielten eine staatliche Prämie von 2.500 Euro, wenn sie ihr altes Auto verschrotten ließen.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 24.05.2020 - 13:16 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung