Donnerstag, 28. Mai 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Rechtsmediziner kritisiert öffentliche Corona-Diskussionen
Familienunternehmer fordern Abschaffung der Rente mit 63
Weil verlangt Tempo bei Autokaufprämien
Zahl der Firmen-Anträge auf Corona-Soforthilfe steigt auf zwei Millionen
IG Metall befürchtet 100.000 neue Arbeitslose in Autoindustrie
Regierung plant "Corona-Kita-Studie"
Borchardt verteidigt systemkritische Haltung
Söder glaubt nicht an Abstandsregeln am Ballermann
Branchenübergreifend vier von zehn Einstellungen befristet
Richterbund für effektiveren Kampf gegen Antisemitismus

Newsticker

00:00Friedrich-Ebert-Stiftung macht Vorschläge für nächstes Schuljahr
00:00Umfrage: Mehrheit sieht Scheitern der Länder bei Schul-Organisation
00:00Kinderhilfswerk fürchtet Spätfolgen ohne regulären Schulbetrieb
00:00Monopolkommission fordert Einlenken von Lufthansa-Management
22:241. Bundesliga: Schalke unterliegt Düsseldorf
22:13Grünen-Politikerin befürchtet Chaos bei Lockerungen
22:12US-Börsen legen zu - Euro etwas stärker
21:41Hornbach-Chef hält an provokanter Heimwerker-Werbung fest
20:58FDP-Bundestagsfraktion kritisiert EU-Wiederaufbaufonds
20:321. Bundesliga: Remis zwischen RB Leipzig und Hertha BSC
20:252. Bundesliga: Heidenheim auf St. Pauli torlos
20:15Söder glaubt nicht an Abstandsregeln am Ballermann
19:54Röttgen fordert Reaktion der Bundesregierung auf China-Politik
19:39Borchardt verteidigt systemkritische Haltung
19:34Steuerzahlerbund kritisiert EU-Rettungspaket

Börse

Am Mittwoch hat der DAX zugelegt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.657,69 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 1,33 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Wertpapiere von Daimler mit einem kräftigen Kurssprung von über acht Prozent im Plus, gefolgt von den Aktien von Covestro und von BMW mit Kursgewinnen von jeweils über vier Prozent. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Bayern plant weiteres Hilfsprogramm für Kulturschaffende


Bayerischer Landtag / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die bayerische Staatsregierung will den Kulturbetrieb im Freistaat mit einem umfassenden Hilfsprogramm unterstützen. "Wir werden auf jeden Fall noch ein weiteres Kulturprogramm machen", sagte Ministerpräsident Markus Söder der "Süddeutschen Zeitung" (Wochenendausgabe). Dazu soll ein Konzept gehören, wie Kulturveranstaltungen unter Auflagen wieder möglich sein könnten.

"Die Orientierung an den Abstandslösungen bei Gottesdiensten ist ein guter Ansatz", sagte Söder dazu. Zum anderen sollen mehr Kulturschaffende Anspruch auf finanzielle Hilfen erhalten. Bisher werden Soloselbstständige unterstützt, die in der Künstlersozialkasse versichert sind. Die Staatsregierung erwägt mit dem Kriterium der Ausfallhonorare den Empfängerkreis zu erweitern. "Das scheint mir besser zu sein als irgendeine Pauschalsumme, weil Künstler sehr unterschiedliche Einnahmen haben", sagte Söder der SZ. Nicht-staatliche Kulturbetriebe sollen zudem eine zusätzliche Förderung erhalten. Schon nächste Woche könnte das neue Programm beschlossen werden. Keine Hoffnung machte der Ministerpräsident dagegen Bar- und Clubbesitzern. "Für Bars und Diskotheken sehen wir im Moment kaum eine Möglichkeit", sagte Söder der SZ. Er verwies auf die Regel, dass im Handel 20 Quadratmeter pro Person eingehalten werden müssten. "Da tun sich gerade kleine Bars schwer", sagt Söder. Der Ministerpräsident warnt vor einer zweiten Infektionswelle - anders als sein Stellvertreter Hubert Aiwanger (Freie Wähler). "Alle Experten warnen, dass spätestens im Herbst eine zweite Welle drohen könnte. Deswegen dürfen wir unter keinen Umständen leichtsinnig sein", sagte Söder der SZ. Aiwanger hatte am Donnerstag gesagt, er glaube nicht an eine zweite Welle. Aus Sicht des Ministerpräsidenten ist dies offenbar nicht die Linie der Staatsregierung. Auf die Aussagen seines Wirtschaftsministers angesprochen, sagte Söder der SZ: "Die Staatsregierung nimmt den Rat der Wissenschaftler und der Mediziner sehr ernst"

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 08.05.2020 - 18:31 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung