Montag, 25. Mai 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Regierung plant neue Corona-Hilfen für Mittelstand
Röttgen bezeichnet Kurz-Vorschlag als "einzige Provokation"
Lauterbach kritisiert Ramelows Corona-Strategie
Psychiater: Bevölkerung für möglichen zweiten Lockdown gewappnet
Ramelow-Vorstoß sorgt für Wirbel
FDP-Chef: "In jedem Land wird man jetzt die Frage stellen"
SPD-Fraktionschef kritisiert Verschleppung der Wahlrechtsreform
Zahl der Infizierten nach Gottesdienst steigt auf über 100
Sparkassen sehen keine Anzeichen für Kreditklemme
SPD-Widerstand gegen Abwrackprämie wächst

Newsticker

07:37Regierung plant neue Corona-Hilfen für Mittelstand
05:00Wagenknecht bezweifelt Unabhängigkeit von Corona-Wissenschaftlern
05:00Grüne und Linke fordern mehr Präsenz von US-Botschafter
05:00ZEW-Analyse: Polen und Rumänien könnten Nettozahler werden
01:00Wirtschaftsminister fordert Hygienekonzepte an Urlaubsorten
01:00Mittelstand fordert Schulden-Erlass für Kleinstunternehmen
00:00Drogenbeauftragte beklagt "brutale Lobbyarbeit" der Tabakindustrie
00:00DIHK kritisiert geplantes Kohleausstiegsgesetzes
00:00Sparkassen sehen keine Anzeichen für Kreditklemme
20:47FDP-Chef: "In jedem Land wird man jetzt die Frage stellen"
20:47Finanzminister hofft bei Lufthansa-Rettung auf gute Rendite
19:531. Bundesliga: Düsseldorf und Köln unentschieden
19:18CDU-Fraktionsvize fordert mehr Geld für Arbeitsagentur vom Bund
18:04Röttgen bezeichnet Kurz-Vorschlag als "einzige Provokation"
18:03Kelber will große Datenschutzverfahren auf EU-Ebene übertragen

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX sich kaum verändert gezeigt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.073,87 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,07 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Wertpapiere von Infineon mit Kursgewinnen von fast zwei Prozent im Plus, gefolgt von den Aktien der Münchener Rück und von Continental. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Heil erwartet mehr Kurzarbeit durch Coronakrise als bei Finanzkrise


Hubertus Heil / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundesarbeitsminister Huberts Heil (SPD) erwartet angesichts der rapide zunehmenden Kurzarbeit, dass die Corona-Pandemie stärker auf den Arbeitsmarkt durchschlägt als die Finanzkrise 2008/2009. Alles deute darauf hin, dass es schlimmer werde als in der Finanzkrise, sagte Heil dem Nachrichtenmagazin Focus. "Damals gab es in der Spitze 1,4 Millionen Kurzarbeiter und ich gehe davon aus, dass es jetzt erheblich mehr sein werden", so der SPD-Politiker weiter.

Bislang haben 650.000 Unternehmen Kurzarbeit beantragt. "Wir können nicht jeden Job garantieren, aber wir werden Millionen Arbeitsplätze sichern", sagte Heil. Dennoch rechne er auch mit "steigender Arbeitslosigkeit". Die Zahlen hingen davon ab, "wie lange die Einschränkungen in der Krise aufrechterhalten werden müssen", so der Arbeitsminister weiter. Er bat die Unternehmen trotz der Krise um Zuversicht: "Mein Appell an die Arbeitgeber in Deutschland ist deshalb, ihre Beschäftigten mithilfe der Kurzarbeit an Bord zu halten. Es kommen auch wieder bessere Zeiten und dann sind alle dankbar, auf bewährte Arbeitskräfte zurückgreifen zu können", so der SPD-Politiker. Die Reserven für das Kurzarbeitergeld würden "lange" halten. In den Kassen der Bundesagentur für Arbeit seien 26 Milliarden Euro verfügbar. Damit habe man "jetzt in der Coronakrise mehr Rücklagen als in der Finanzkrise 2008/09", sagte Heil dem Nachrichtenmagazin Focus. Eine Erhöhung der Sozialbeiträge zur Finanzierung der Krisenlasten ist seiner Einschätzung zufolge nicht in Sicht: "Ich sehe keine Notwendigkeit, über eine Erhöhung der Beiträge zur Arbeitslosenversicherung zu spekulieren", so der Arbeitsminister. Falls die Krise "wirklich sehr lange dauern sollte", gebe es "noch die Möglichkeit, das aus dem Bundeshaushalt zu unterstützen".

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 10.04.2020 - 12:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung