Montag, 25. Mai 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

DIHK kritisiert geplantes Kohleausstiegsgesetzes
Drogenbeauftragte beklagt "brutale Lobbyarbeit" der Tabakindustrie
Sparkassen sehen keine Anzeichen für Kreditklemme
Lauterbach kritisiert Ramelows Corona-Strategie
Psychiater: Bevölkerung für möglichen zweiten Lockdown gewappnet
Röttgen bezeichnet Kurz-Vorschlag als "einzige Provokation"
Freiberufler fordern Ausweitung der Soforthilfe
SPD-Fraktionschef kritisiert Verschleppung der Wahlrechtsreform
Ramelow-Vorstoß sorgt für Wirbel
SPD-Widerstand gegen Abwrackprämie wächst

Newsticker

00:00Drogenbeauftragte beklagt "brutale Lobbyarbeit" der Tabakindustrie
00:00DIHK kritisiert geplantes Kohleausstiegsgesetzes
00:00Sparkassen sehen keine Anzeichen für Kreditklemme
20:47FDP-Chef: "In jedem Land wird man jetzt die Frage stellen"
20:47Finanzminister hofft bei Lufthansa-Rettung auf gute Rendite
19:531. Bundesliga: Düsseldorf und Köln unentschieden
19:18CDU-Fraktionsvize fordert mehr Geld für Arbeitsagentur vom Bund
18:04Röttgen bezeichnet Kurz-Vorschlag als "einzige Provokation"
18:03Kelber will große Datenschutzverfahren auf EU-Ebene übertragen
17:221. Bundesliga: Leipzig feiert Kantersieg in Mainz
17:11Prozess zum Halle-Attentat kann im Juli starten
17:00Ramelow-Vorstoß sorgt für Wirbel
15:47Zahl der Infizierten nach Gottesdienst steigt auf über 100
15:252. Bundesliga: Stuttgart verliert in Kiel
15:231. Bundesliga: Augsburg gewinnt auf Schalke

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX sich kaum verändert gezeigt. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 11.073,87 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,07 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. An der Spitze der Kursliste standen kurz vor Handelsschluss die Wertpapiere von Infineon mit Kursgewinnen von fast zwei Prozent im Plus, gefolgt von den Aktien der Münchener Rück und von Continental. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Corona-Eindämmung: FDP will immunisierte Personen per App erfassen


Frau mit Smartphone / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die FDP hat sich dafür ausgesprochen, im Kampf gegen das Coronavirus möglichst bald eine App einzusetzen, die Bürger freiwillig auf ihrem Handy installieren können. "Klar ist, dass intelligente Apps und Mobilfunkdaten helfen können, die Ausbreitung von Covid-19 einzudämmen", sagte Fraktionsvize Frank Sitta dem "Handelsblatt" (Montagausgabe). "Wesentlich wird dabei schon bald die Erfassung von bereits immunen Personen sein."

Es gebe Hinweise darauf, dass es eine sehr hohe Dunkelziffer von Menschen gebe, die die Krankheit völlig ohne Symptome hinter sich gebracht haben. Daher hoffe er, dass es nur noch eine Frage von Wochen sei, bis Antikörper-Tests massenhaft verfügbar sein werden. "Nachweislich immunisierte Personen könnten sich dann zum Beispiel auf ihrem Handy ausweisen, womit ihnen auch die Bewegungsfreiheit in sensibleren Gebieten gewährt werden könnte", sagte Sitta. Solche Lösungsansätze müssten sicherlich noch "ausgefeilt" werden. Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) "wäre jetzt in der Pflicht, solche Lösungen auf den Tisch zu legen", mahnte der Bundestagsabgeordnete. Die bisherigen "digitalen Gehversuche" des Ministers "zeugen allerdings bislang von zu wenig Phantasie". Einmal mehr werde das Fehlen eines Digitalministeriums überdeutlich.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 28.03.2020 - 13:48 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung