Montag, 30. März 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

RKI-Chef: Zustände wie in Italien auch in Deutschland möglich
DGB besorgt über Arbeitsbedingungen für Erntehelfer
Corona-Zahlen steigen langsamer - Wochenendeffekt bringt Unsicherheit
Corona-Pandemie: Klinikum Wolfsburg nimmt keine Patienten mehr auf
Coronakrise: Hilfsorganisation befürchtet Millionen Tote in Afrika
Fleischproduzent Tönnies kritisiert Einreisestopp für Osteuropäer
Adidas: Private Vermieter sollen Miete unverändert erhalten
Empörung über Stopp von Mietzahlungen großer Firmen
Heil warnt vor vorschnellem Ende der Corona-Einschränkungen
Göring-Eckardt kritisiert Debatte um Kontakverbot-Ende als verfrüht

Newsticker

01:14EU-Kommission: Bürger sollen Kontaktverbote "äußerst ernst nehmen"
01:09Intensivmediziner fordern Verteilung von Corona-Patienten
01:08EU-Gesundheitskommissarin: Schutzmasken schützen nicht sicher
01:00CDU-Machtkampf: Zweifel an Kampfkandidatur mehren sich
01:00Ernährungsindustrie fürchtet steigende Lebensmittelpreise
00:00Ökonomen warnen vor Einsatz des ESM in Coronakrise
00:00BRAK hält Ausgangssperre ohne Ausnahmen für "äußerst problematisch"
22:37Über 500 Corona-Tote in Deutschland
21:30Corona-Pandemie: Klinikum Wolfsburg nimmt keine Patienten mehr auf
21:02Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin will schärfere Regeln
21:00Gesundheitspolitiker uneins über Exit-Strategie
20:23Unionsabgeordnete fordern höheren Rentenbeitrag für Kinderlose
20:06Corona-Zahlen steigen langsamer - Wochenendeffekt bringt Unsicherheit
19:47Kanzleramt kann keinen Ausstiegspunkt definieren
19:05Tausende Verkäufer und Pflegekräfte müssen aufstocken

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX stark nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 9.632,52 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 3,68 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Dabei waren fast alle DAX-Werte im roten Bereich. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Vor Urteil zu Sterbehilfe: Unionsexperte verteidigt geltende Regelung


Bundesverfassungsgericht / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Vor dem Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur geschäftsmäßigen Sterbehilfe hat sich der fachpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Michael Brand (CDU), für einen Verbleib der geltenden Regelung ausgesprochen. "Der Bundestag hat dieses Gesetz mit sehr großer Mehrheit beschlossen, weil er die konkreten Risiken für Menschen eindämmen will, entgegen ihrem inneren Willen in den Tod zu gehen, weil sie seelischen oder anderem Druck nicht weiter standhalten können", sagte Michael Brand den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochsausgaben). Ärztliche und andere Begleitung beim Sterben, inklusive Suizidassistenz, blieben geschützt, lediglich organisierte Angebote zur Suizidbeihilfe würden gestoppt.

"Das Gesetz hat sich seit Jahren in der Praxis bewährt und wirkt sehr zielgenau, indem der Missbrauch gestoppt, die Selbstbestimmung gerade in sensibler Phase geschützt und die Hilfen bei der Begleitung stark ausgebaut werden", so der CDU-Politiker weiter. Bei der FDP dagegen hofft man, dass Karlsruhe den entsprechenden Strafrechtsparagraphen kippt. "Das Gericht hat eine schwierige Abwägung zwischen Selbstbestimmungsrecht des Einzelnen und Schutzpflicht des Staates zu treffen", sagte Katrin Helling-Plahr, fachpolitische Sprecherin der FDP-Bundestagsfraktion den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Sie hoffe, dass es Paragraph 217 Strafgesetzbuch für verfassungswidrig erkläre. "Dann ist der Weg für ein liberales Sterbehilfegesetz frei, das Betroffenen und Ärzten Rechtssicherheit gibt, unter welchen Voraussetzungen Hilfe zur Selbsttötung in Anspruch genommen und geleistet werden darf", so die FDP-Politikerin weiter. Sollte das Bundesverfassungsgericht Paragraph 217 des Strafgesetzbuchs kippen, lade sie die Abgeordneten des Bundestags ein, gemeinsam an einem fraktionsübergreifenden Gruppenantrag zu arbeiten mit dem Ziel, Rechtssicherheit und Selbstbestimmung auch am Lebensende zu gewährleisten, sagte Helling-Plahr.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 26.02.2020 - 01:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung