Dienstag, 29. September 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Lebenserwartung steigt weiter
Obergrenze-Regeln für Feiern in Privaträumen stoßen auf Skepsis
Til Schweiger kritisiert Umgang mit Corona-Demos
INSA: Grüne auf höchstem Wert sei über einem halben Jahr
Corona: Wirtschaft macht sich für einheitliches Vorgehen stark
Neuer VW-Markenchef: "Sind weit von ruhigem Fahrwasser entfernt"
DAX legt kräftig zu - Euro stärker
Corona: Bundesländern fehlt Personal für Kontaktnachverfolgung
Klimawandel: Entwicklungsminister fordert Europa-Afrika-Allianz
Bundesregierung verschiebt Musterpolizei-Gesetz

Newsticker

10:15Atomenergie-Experte erwartet Verzögerung bei Endlagersuche
10:01Lebenserwartung steigt weiter
09:49Kosten für Friseurbesuche deutlich gestiegen
09:36NRW erlaubt Stehtische auf Weihnachtsmärkten
09:31DAX startet im Minus - Brexit-Verhandlungen im Blick
09:09Schwesig will mit Schnelltests Schulschließungen verhindern
09:05Öffentliche Schulden erreichen neuen Höchststand
08:03FDP gegen Quote beim Öko-Landbau
07:48Bartsch: Treuhandpolitik "schonungslos" aufarbeiten
07:45Politik und Wirtschaft setzen große Erwartungen in BER
07:26Bundesweite Warnstreiks im ÖPNV gestartet
07:12Laumann schließt Kontrollen von Feiern im privaten Umfeld nicht aus
05:00Göring-Eckardt: "Leider erleben wir die Einheit nichtals Einheit"
05:00Karliczek nennt Infektionszahlen "besorgniserregend"
04:00Flughafen BER: DIW-Präsident bringt Teilprivatisierung ins Spiel

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Dienstag zunächst Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 12.815 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 0,4 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Altmaier weist Vorwurf der Untätigkeit bei Coronavirus zurück


Peter Altmaier / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) ist dem Vorwurf entgegengetreten, er würde die wirtschaftlichen Auswirkungen des Coronavirus unterschätzen. "Wir stehen längst im engen Kontakt mit den betroffenen Wirtschaftsverbänden und der Wirtschaft", sagte Altmaier dem "Handelsblatt". Er verfolge die Entwicklung sehr genau und werde gegebenenfalls erforderliche Schritte ergreifen, kündigte der CDU-Politiker an.

Zuvor hatte FDP-Fraktionsvize Michael Theurer dem Wirtschaftsminister Untätigkeit vorgeworfen. "Das Wirtschaftsministerium befindet sich offensichtlich im Tiefschlaf. Wir brauchen neben den notwendigen und prioritären Gesundheitsmaßnahmen auch einen wirtschaftspolitischen Plan", hatte er der Zeitung gesagt. Dabei habe es am 12. Februar bereits ein Treffen mit Vertretern aus dem Haus Altmaiers, des Auswärtigen Amtes und der Wirtschaft gegeben, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf das Bundeswirtschaftsministerium. Das Ministerium habe dabei insbesondere die Auswirkungen auf die Lieferketten und die Produktion in Deutschland, aber auch die Beeinträchtigungen im Handel und im Tourismus analysiert. Die Branchen seien hier unterschiedlich betroffen, je nach Abhängigkeit von chinesischen Vorleistungsgütern, heißt es im Wirtschaftsministerium. Die Auswirkungen der Folgen des Coronavirus berührten die chinesische Wirtschaft, die Weltwirtschaft und natürlich auch Deutschland. Die Erfahrungen zeigten aber auch, dass – sobald die Krise überwunden sei – es zu Nachholeffekten in der Wirtschaft komme. "Produktionen werden wieder hochgefahren, wenn möglich mit höherer Auslastung. Der Konsum steigt wieder deutlich, aufgeschobene Käufe werden nachgeholt", hieß es weiter. Aktuell sei es noch zu früh, die Auswirkungen zu quantifizieren, denn dies hänge wesentlich von den weiteren Entwicklungen ab, berichtet das "Handelsblatt" unter Berufung auf das Wirtschaftsministerium.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 14.02.2020 - 15:41 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung