Montag, 17. Februar 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

EU-Krisenkommissar warnt vor Klimawandel
Sachsen-Anhalt: AfD-Äußerungen von CDU-Politiker haben Konsequenzen
KMK-Präsidentin will im Sommerferien-Streit notfalls nachgeben
Junge Union stellt Anforderungen an Unions-Kanzlerkandidaten
Globale Dividendenzahlungen steigen 2020 auf neuen Rekord
Unions-Kommunalpolitiker fordern "personelles Gesamtkunstwerk"
Grüne gegen stärkeres militärisches Engagement Deutschlands
Verbraucherverbund unterstellt Volkswagen neuen Betrug
Coronavirus: China-Rückkehrer können Quarantäne verlassen
Umweltministerin will schnellen Einstieg in Wasserstoff-Wirtschaft

Newsticker

11:11BGH: EKT-Zwangsbehandlung von Schizophrenie nicht genehmigungsfähig
10:50Autorin Sibylle Berg: "Der Staat sind wir"
10:34CDU-Politiker Polenz wirbt für Tolerierung von Ramelow
10:26CSU hat keine Eile bei Frage des Unions-Kanzlerkandidaten
10:11Oettinger schließt vorzeitigen Wechsel im Kanzleramt nicht aus
10:07FDP-Politiker Kuhle warnt Union vor Merz-Kanzlerkandidatur
10:01Elyas M`Barek will Privatleben vor Öffentlichkeit schützen
09:39DAX zum Handelsstart im Plus - Automobil-Aktien gewinnen deutlich
09:30Kühnert: Ramelow-Wahl durch CDU wäre "Schadensbegrenzung"
09:02Weniger Beschäftigte im Verarbeitenden Gewerbe
08:45Infratest: CDU in Hessen knapp vor Grünen
08:20Mehr rechte Gefährder in Nordrhein-Westfalen
08:12Grönland will Schmelzwasser an Unternehmen verkaufen
07:51Uniper warnt vor "kriminellen Protesten" in Datteln
07:39Agrarverband will Nachhaltigkeitskennzeichnung auf Verpackungen

Börse

Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Montag zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:40 Uhr wurde der DAX mit rund 13.785 Punkten berechnet. Das entspricht einem Plus von 0,3 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Freitag. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Hessen will neue Glücksspiel-Aufsichtsbehörde haben


Lotto-Schild / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Der Innenminister des Landes Hessen, Peter Beuth (CDU), will sich dafür einsetzen, dass sein Land Standort der neuen bundesweiten Glücksspiel-Aufsichtsbehörde wird. Hessen habe über Jahre ein großes Knowhow bei der Glücksspielregulierung aufgebaut. "Deshalb ist unser Land prädestiniert, um die neue zentrale Anstalt, die wir ebenfalls schon seit Jahren fordern, zu beheimaten", sagte Beuth der FAZ (Donnerstagausgabe).

Auch Nordrhein-Westfalen zeigt Interesse. Der am 1. Juli 2021 in Kraft tretende neue Glücksspielstaatsvertrag sieht in dem aktuellen Entwurf den Aufbau einer solchen Behörde vor. Diese soll private Anbieter überwachen und die Spieler im Hinblick auf Suchtgefahren kontrollieren. Die Chefs der Staatskanzleien der 16 Bundesländer hatten sich am Wochenende über die Öffnung des staatlichen Glücksspielmonopols für private Online-Unternehmen (Sportwetten, Casino, Poker) und den neuen Staatsvertrag geeinigt. Noch müssen aber die Ministerpräsidenten und dann die Länderparlamente zustimmen. Beuth zeigte sich mit dem Kompromiss zufrieden, warnte aber vor einem zu großen Überwachungsapparat in der Umsetzung der Regelungen. "Es braucht hier eine nutzerfreundliche, zeitnahe und nicht zuletzt machbare Lösung. Einen `gläsernen Spieler` darf und wird es aber in Deutschland nicht geben", sagte er der FAZ. Der Präsident des Deutschen Sportwettenverbandes, Mathias Dahms, sprach zwar von einem großen Schritt nach vorne, weil nun endlich alle Glücksspielbereiche einer Regulierung unterworfen werden sollen. "Weiterhin stehen im Gesetzesentwurf aber zahlreiche kritische Regelungen, die sich nicht an den Kundenbedürfnissen orientieren und wieder zu einer Abwanderung in den Schwarzmarkt führen werden", sagte Dahms der FAZ.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 22.01.2020 - 23:07 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung