Samstag, 26. September 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

DAX lässt deutlich nach - Deutsche Bank hinten
Wirtschaftsminister verspricht Stahlindustrie massive Unterstützung
FDP gegen Verbot der Reichsfahne
Capital Bra neu auf Platz 1 der Album-Charts
Rechtsstaatsreport: EU-Kommission rügt Deutschland
Umweltbundesamt: Einsatz von Heizpilzen in Gastronomie vertretbar
EU-Rechtsstaatsreport: Medienfreiheit in Gefahr
Umweltbundesamt verzeichnet rückläufige Mehrwegquote
Schäuble will Bürgerräte für Akzeptanzsicherung der Demokratie
Özdemir hält Regierungsbündnis mit Linkspartei für unwahrscheinlich

Newsticker

05:00Walter-Borjans befürwortet Karnevalsabsage
05:00SPD-Chef beklagt Abschneiden bei NRW-Kommunalwahlen
05:00SPD-Chef hält an 30-Prozent-Ziel bei Wahlen fest
05:00BA-Chef hofft auf sinkende Arbeitslosigkeit im September
05:00Wahl eines AfD-Kandidaten in Gera: Grüne fordern Aufklärung von CDU
01:00Özdemir hält Regierungsbündnis mit Linkspartei für unwahrscheinlich
01:00Özdemir verlangt härteres Vorgehen gegen Rechtsextremismus
01:00Filmfestivalchef: Filme allein streamen führt zu Vereinsamung
01:00Umweltbundesamt verzeichnet rückläufige Mehrwegquote
01:00Umweltbundesamt: Einsatz von Heizpilzen in Gastronomie vertretbar
01:00Umweltbundesamt: Klassenräume alle 20 Minuten lüften
01:00Bundesregierung bekräftigt Ziel von 1,5 Millionen neuen Wohnungen
01:00Intensivmediziner erwarten mehr Corona-Todesfällen in Deutschland
00:00Öffentliche Arbeitgeber wollen Tarifverhandlungsergebnis im Oktober
00:00Umweltministerin plädiert für City-Maut

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.469,20 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,09 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Aus Sorge vor einem Rückschlag für die Erholung der Weltwirtschaft von den Corona-Folgen ziehen sich die Anleger Marktbeobachtern zufolge aus den europäischen Aktienmärkten zurück. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Linken-Politikerin Wissler erwägt Kandidatur für Bundesvorsitz


Janine Wissler / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Die Vorsitzende der Linksfraktion im hessischen Landtag, Janine Wissler, schließt eine Kandidatur für den Vorsitz der Bundespartei nicht mehr aus. "Wir haben zwei amtierende Parteivorsitzende", sagte sie dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Dienstagausgaben). "Mit beiden habe ich sehr gut zusammen gearbeitet. Sie müssen erstmal sagen, was sie wollen. Und dann muss ich mir das überlegen."

Der Bundesparteitag mit den Vorstandswahlen ist für den 12. bis 14. Juni 2020 in Erfurt geplant. Die Satzung enthält eine Bestimmung, wonach Parteivorsitzende nach achtjähriger Amtszeit nicht mehr antreten sollten. Bei Katja Kipping und Bernd Riexinger sind diese acht Jahre im Juni vorüber. Sie werden sich nach RND-Informationen im März erklären. Die 38-jährige Wissler ist seit 2008 Abgeordnete im hessischen Landtag und dort Fraktionsvorsitzende. Außerdem ist sie seit 2014 eine der stellvertretenden Parteivorsitzenden. Unterdessen versuchen die Reformer in der Linken um Fraktionschef Dietmar Bartsch laut RND-Bericht, den Parlamentarischen Geschäftsführer der Bundestagsfraktion, Jan Korte, zu einer Kandidatur zu bewegen. Bisher möchte der 42-jährige gebürtige Niedersachse, der politisch seit langem in Sachsen-Anhalt zu Hause ist, nicht antreten. In Kortes Umfeld wird jedoch nicht ausgeschlossen, dass sich dies noch ändern könnte. Das hätte wohl zur Folge, dass er seinen Job als Fraktionsgeschäftsführer aufgeben müsste. Korte äußerte sich auf Anfrage nicht.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 21.01.2020 - 05:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung