Montag, 24. Februar 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

Brinkhaus: Parteitags-Ergebnis müssen alle Kandidaten akzeptieren
Coronavirus: Kommunen schließen Städte-Abriegelung derzeit aus
Fridays for Future stellt Forderungen an neue Regierung in Hamburg
Bernd Lucke freut sich über AfD-Wahlschlappe in Hamburg
SPD stärkste Kraft in Hamburg - Auch AfD und FDP drin
Erste Hochrechnung bestätigt AfD-Scheitern in Hamburg
ARD und ZDF prognostizieren Wahl-Debakel für AfD in Hamburg
AfD laut neuen Hochrechnungen doch über 5-Prozent-Hürde in Hamburg
Österreich unterbricht wegen Coronavirus Zugverkehr nach Italien
Österreich nimmt Zugverkehr nach Italien wieder auf

Newsticker

16:42Coronavirus: Kommunen schließen Städte-Abriegelung derzeit aus
16:24Brinkhaus: Parteitags-Ergebnis müssen alle Kandidaten akzeptieren
16:06Auto fährt in Karnevalsumzug bei Kassel - Mehrere Verletzte
14:57Dortmund: 30-Jährige in Wohnung getötet
14:43Coronavirus: BDI fürchtet schwere Auswirkungen auf Konjunktur
14:19CDU verzichtet vor Parteitag auf Regionalkonferenzen
13:45Breher sieht Mitverantwortung von Bundes-CDU für Hamburg-Ergebnis
13:33Gauweiler fordert Begnadigung von Assange
12:58Bundesamt für Justiz rechnet mit weiteren Massenverfahren
12:46Zahl der Coronavirus-Fälle in Italien steigt auf über 200
12:30DAX lässt am Mittag stark nach - Ifo-Index stärker als erwartet
12:2142-jähriger Franzose stirbt bei Verkehrsunfall im Saarland
12:07Leon Goretzka will KZ-Besuche als Pflichtveranstaltung
11:57Berichte: CDU plant Sonderparteitag am 25. April in Berlin
11:46Industrie gespalten bei digitaler Plattform-Ökonomie

Börse

Die Börse in Frankfurt hat am Montagmittag starke Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.090 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 3,6 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Marktbeobachtern zufolge fürchten die Anleger negative wirtschaftliche Folgen der Coronavirus-Epidemie, die sich vor allem in Italien am Wochenende immer weiter ausgebreitet hatte. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

INSA: Union und SPD legen leicht zu


CDU/CSU-Bundestagsfraktion / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Im aktuellen INSA-Meinungstrend für "Bild" (Dienstagausgabe) legen CDU/CSU (27,5 Prozent), SPD (13 Prozent) und Linke (9,5 Prozent) jeweils einen halben Prozentpunkt zu. Die FDP (8,5 Prozent) gibt einen Punkt ab. Bündnis90/Die Grünen (21 Prozent) und AfD (15 Prozent) halten ihre Werte aus der Vorwoche.

Sonstige Parteien kommen zusammen auf 5,5 Prozent (-0,5). Trotz der leichten Zugewinne bleibt die GroKo aus Union und SPD mit zusammen 40,5 Prozent weit von einer eigenen Mehrheit entfernt. Auch für Grün-Rot-Rot mit zusammen 43,5 Prozent reicht es nicht. Parlamentarische Mehrheiten gibt es für eine schwarz-grüne Koalition mit zusammen 48,5 Prozent und eine sogenannte "Deutschland-Koalition" (CDU/CSU-SPD-FDP) mit zusammen 49 Prozent. INSA-Chef Hermann Binkert: "Nur die Grünen können der Union den ersten Platz streitig machen. Sie liegen zwar in der Sonntagsfrage noch klar hinten, haben aber ein deutlich größeres zusätzliches Potenzial." Für den INSA-Meinungstrend im Auftrag von "Bild" wurden vom 17. bis zum 20. Januar 2020 insgesamt 2.122 Bürger befragt.

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 21.01.2020 - 00:00 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung