Samstag, 26. September 2020
NEWS25
HOME   POLITIK   WIRTSCHAFT   SPORT   ETC.   NET-NEWS   ARCHIV   

Meistgelesene Nachrichten

DAX lässt deutlich nach - Deutsche Bank hinten
Wirtschaftsminister verspricht Stahlindustrie massive Unterstützung
FDP gegen Verbot der Reichsfahne
Capital Bra neu auf Platz 1 der Album-Charts
Rechtsstaatsreport: EU-Kommission rügt Deutschland
EU-Rechtsstaatsreport: Medienfreiheit in Gefahr
Studie: Industrie setzt kaum ökologische Verpackungen ein
Schäuble will Bürgerräte für Akzeptanzsicherung der Demokratie
Umweltministerin plädiert für City-Maut
Umweltbundesamt: Einsatz von Heizpilzen in Gastronomie vertretbar

Newsticker

05:00Walter-Borjans befürwortet Karnevalsabsage
05:00SPD-Chef beklagt Abschneiden bei NRW-Kommunalwahlen
05:00SPD-Chef hält an 30-Prozent-Ziel bei Wahlen fest
05:00BA-Chef hofft auf sinkende Arbeitslosigkeit im September
05:00Wahl eines AfD-Kandidaten in Gera: Grüne fordern Aufklärung von CDU
01:00Özdemir hält Regierungsbündnis mit Linkspartei für unwahrscheinlich
01:00Özdemir verlangt härteres Vorgehen gegen Rechtsextremismus
01:00Filmfestivalchef: Filme allein streamen führt zu Vereinsamung
01:00Umweltbundesamt verzeichnet rückläufige Mehrwegquote
01:00Umweltbundesamt: Einsatz von Heizpilzen in Gastronomie vertretbar
01:00Umweltbundesamt: Klassenräume alle 20 Minuten lüften
01:00Bundesregierung bekräftigt Ziel von 1,5 Millionen neuen Wohnungen
01:00Intensivmediziner erwarten mehr Corona-Todesfällen in Deutschland
00:00Öffentliche Arbeitgeber wollen Tarifverhandlungsergebnis im Oktober
00:00Umweltministerin plädiert für City-Maut

Börse

Zum Wochenausklang hat der DAX deutlich nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.469,20 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 1,09 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss. Aus Sorge vor einem Rückschlag für die Erholung der Weltwirtschaft von den Corona-Folgen ziehen sich die Anleger Marktbeobachtern zufolge aus den europäischen Aktienmärkten zurück. [Weiter...]

Finanzmärkte aktuell:

Rechte Esoteriker erreichen Hunderttausende auf Youtube


Youtube-Nutzer am Computer / Foto: über dts Nachrichtenagentur

 

Youtube-Kanäle, die esoterische Lebenshilfe und antisemitische Verschwörungstheorien vermischen, erreichen in Deutschland Hunderttausende Zuschauer. Das schreibt "Zeit-Online". Mit der Reichweite seien sie laut Experten in der Lage, ein breites Publikum für rechtsradikales Gedankengut zu gewinnen.

"Die Behörden unterschätzen die Gefahr, die von der rechten Esoterik ausgeht", sagte Matthias Pöhlmann, Beauftragter für Sekten- und Weltanschauungsfragen der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern. "Die Situation wirkt für mich wie damals bei den Reichsbürgern. Man hat die bis zur Tötung eines Polizisten 2016 völlig unterschätzt. Esoterik wird zum trojanischen Pferd für Rechtsextremismus, Verschwörungsglauben und Antisemitismus. Das Wut- und Hasspotenzial in dieser Szene ist erschreckend." Zu den Esoterikern, die rechtsradikales Gedankengut verbreiten, zählt unter anderem ein YouTube-Kanal mit 147.000 Abonnenten, die Videos dort werden bis zu zwei Millionen Mal geklickt. In einigen leitet der Protagonist seine Zuschauer an, ihr Herz zu spüren – in anderen spricht er darüber, dass "Globalstrategen" gerade jetzt dabei seien, eine neue Flüchtlingswelle nach Europa zu planen. Eine Schauspielerin soll als Gast in einer dieser Sendungen ein Lied "voller antisemitischer Codes" gesungen haben, schreibt "Zeit-Online" und zitiert daraus: "Der Schattenstaat, die Schurkenbank, der Gierkonzern, Wer nennt die Namen und die Sünden dieser feinen Herrn", heißt es in dem Lied zum Beispiel. "Die Rothschilds, Rockefeller, Soros & Konsorten, die auf dem Scheißeberg des Teufels Dollars horten." Auf einem weiteren Kanal mit 92.000 Abonnenten werden Videos im Stil von Nachrichtensendungen veröffentlicht, darunter Titel wie "Die Rothschild-Kontrolle", in der es um die angebliche Kontrolle von Banken und Finanzinstituten auf der ganzen Welt durch die jüdische Familie geht. In den Predigten des Sektengurus, der hinter dem Kanal steht, wird dieser angeblich noch deutlicher. So soll er etwa die Protokolle der Weisen von Zion erwähnen, eine bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts gefälschte Schriftensammlung, die angeblich eine jüdische Weltverschwörung beweisen soll. "Wir müssen uns nicht darüber streiten, haben das die Juden geschrieben oder setzen es die Juden um?", soll der Mann in einer Predigt an seine Anhänger gesagt haben. "Wir müssen feststellen: Es wurde geschrieben und es wird umgesetzt." Ein Sekten-Aussteiger sagte "Zeit-Online": Das Ziel der Sekte sei "wirklich der Sturz des Systems. Nicht durch die Gewalt von Waffen, sondern durch das Wort."

© dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Bookmark and Share  

NEWS25-Meldung vom 20.01.2020 - 21:41 Uhr

Loading...


  Wirtschaftsnachrichten


Oliver Krautscheid News

   © news25 2019 | Impressum, Datenschutzerklärung